Test: BMW 840d xDrive Gran Coupé

6. April 2020
2.051 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Coupé
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:320 PS
Testverbrauch:7,5 l/100km
Modelljahr:2020
Grundpreis:108.750 Euro

Wie schon beim Vorgänger, dem 6er, gibt es nun auch BMWs 8er in einer Viertür-Variante namens Gran Coupé. Im Fall der getesteten Diesel-Version beträgt der Preisunterscheid 2600 Euro – zugunsten der 24 Zentimeter längeren ­„Limousine“. Diesel? Warum nicht. Der 840d ist etwa gleich teuer wie der etwa gleich starke ­Benziner (so man diesen ebenfalls mit Allrad ordert), dabei jedoch 1,8 Liter sparsamer – was bei einem ausgewiesenen Reiseauto schon Sinn macht, Stichwort Reichweite.

Aufs Geld schauen Menschen, die mehr als 100.000 Euro für ein Auto ausgeben, wohl nicht so sehr, eher aufs Prestige. Klar, der Benziner klingt feiner und dreht schöner hoch, doch für einen Diesel macht der ebenfalls sechszylindrige Selbstzünder seine Sache ausgesprochen gut. Auch generell weiß das 8er Gran Coupé zu gefallen. Viel­leicht optisch nicht jedem, doch die Souveränität begeistert ebenso wie das ob Allradlenkung agile Handling: Unterwegs hat man trotz mehr als fünf Metern Außenlänge das Gefühl, einen 3er-BMW zu steuern. Dabei sitzt man im Vergleich zu diesem etwas ­tiefer und genießt ein luxuriöses Ambiente – zumal nach beherztem Griff in die Extra­liste. Gran Turismo kann also auch für vier funktionieren, und nicht immer nur als 2+2.

Motor & Getriebe – Der kultivierte R6-Diesel klingt fast schon sportlich, liefert vom Stand weg viel Punch und ist durchaus drehfreudig. Ebenso souverän wird die Kraft von der Achtgang-Automatik verwaltet.

Fahrwerk & Traktion – Ob langem Radstand selbst im Sport-Programm der adaptiven Dämpfer nicht ungemütlich, dabei (auch dank Allradlenkung) agiles Handling. Sehr sicher und ohne Lastwechsel-Tücken in flotten Kurven, ob Allrad keine Traktions-Probleme. Ebenso top: die Bremsanlage.

Bedienung & Multimedia – Gute, wenn auch tiefe Sitzposition, die optionalen Multikontursitze sind empfehlenswert. Digitale Instrumente vom Layout her nicht gerade klassisch, aber gut ablesbar. Tadellose Bedienung via Touchscreen, Dreh-und-Drück-Regler oder Sprachsteuerung, die Gesten-Steuerung braucht es nicht – das optionale Headup-Display macht freilich Sinn. Minus: trotz Allradlenkung großer Wendekreis. Fein: induktives Handyladen und volle Smart­phone-Integration Serie, ebenso WLAN-Hotspot.

Innen- & Kofferraum – Vorne genug Platz, im Fond könnte es Großgewachsene im Kopfbereich zwicken, in der Mitte sitzt man zudem nicht gerade bequem. Kofferraum tief, aber nicht sehr breit und hoch. Fein: Fondlehnen 2:1:2 geteilt umlegbar, dabei keine Stufe zum Innenraum.

Dran & Drin – Anständige Serien-Mitgift, bei den vielen verführerischen Extras ist man aber schnell einen fünfstelligen Betrag zusätzlich los. Saubere und recht solide Verarbeitung, hochwertige Materialien – zumal nach Griff in die Optionen-Liste.

Schutz & Sicherheit – Keine Highlights beim Airbag-Aufkommen, volles Arsenal an Assistenzsystemen nur gegen Aufpreis, dann aber auch teilautonomes Fahren.

Preis & Kosten – Teuer in der Anschaffung – Audi S7 und vor allem Mercedes CLS sind deutlich günstiger zu haben. Immerhin: attraktiver Spritverbrauch. Mäßiger Garantie-Umfang, absolut gesehen hoher Wertverlust zu befürchten.

Edles Achter-Cockpit, vor allem mit einigen Extras wie Vollleder oder Glas-Applikationen.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wie schon beim Vorgänger, dem 6er, gibt es nun auch BMWs 8er in einer Viertür-Variante namens Gran Coupé. Im Fall der getesteten Diesel-Version beträgt der Preisunterscheid 2600 Euro – zugunsten der 24 Zentimeter längeren ­„Limousine“. Diesel? Warum nicht. Der 840d ist etwa gleich teuer wie der etwa gleich starke ­Benziner (so man diesen ebenfalls mit Allrad ordert), dabei jedoch 1,8 Liter sparsamer – was bei einem ausgewiesenen Reiseauto schon Sinn macht, Stichwort Reichweite. Aufs Geld schauen Menschen, die mehr als 100.000 Euro für ein Auto ausgeben, wohl nicht so sehr, eher aufs Prestige. Klar, der Benziner klingt feiner und dreht schöner hoch, doch für einen Diesel macht der ebenfalls sechszylindrige Selbstzünder seine Sache ausgesprochen gut. Auch generell weiß das 8er Gran Coupé zu gefallen. Viel­leicht optisch nicht jedem, doch die Souveränität begeistert ebenso wie das ob Allradlenkung agile Handling: Unterwegs hat man trotz mehr als fünf Metern Außenlänge das Gefühl, einen 3er-BMW zu steuern. Dabei sitzt man im Vergleich zu diesem etwas ­tiefer und genießt ein luxuriöses Ambiente – zumal nach beherztem Griff in die Extra­liste. Gran Turismo kann also auch für vier funktionieren, und nicht immer nur als 2+2.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der kultivierte R6-Diesel klingt fast schon sportlich, liefert vom Stand weg viel Punch und ist durchaus drehfreudig. Ebenso souverän wird die Kraft von der Achtgang-Automatik verwaltet. Fahrwerk & Traktion - Ob langem Radstand selbst im Sport-Programm der adaptiven Dämpfer nicht ungemütlich, dabei (auch dank Allradlenkung) agiles Handling. Sehr sicher und ohne Lastwechsel-Tücken in flotten Kurven, ob Allrad keine Traktions-Probleme. Ebenso top: die Bremsanlage. Bedienung & Multimedia - Gute, wenn auch tiefe Sitzposition, die optionalen Multikontursitze sind empfehlenswert. Digitale Instrumente vom Layout her nicht gerade klassisch, aber gut ablesbar. Tadellose Bedienung via Touchscreen, Dreh-und-Drück-Regler oder Sprachsteuerung, die Gesten-Steuerung braucht es nicht – das optionale Headup-Display macht freilich Sinn. Minus: trotz Allradlenkung großer Wendekreis. Fein: induktives Handyladen und volle Smart­phone-Integration Serie, ebenso WLAN-Hotspot. Innen- & Kofferraum - Vorne genug Platz, im Fond könnte es Großgewachsene im Kopfbereich zwicken, in der Mitte sitzt man zudem nicht gerade bequem. Kofferraum tief, aber nicht sehr breit und hoch. Fein: Fondlehnen 2:1:2 geteilt umlegbar, dabei keine Stufe zum Innenraum. Dran & Drin - Anständige Serien-Mitgift, bei den vielen verführerischen Extras ist man aber schnell einen fünfstelligen Betrag zusätzlich los. Saubere und recht solide Verarbeitung, hochwertige Materialien – zumal nach Griff in die Optionen-Liste. Schutz & Sicherheit - Keine Highlights beim Airbag-Aufkommen, volles Arsenal an Assistenzsystemen nur gegen Aufpreis, dann aber auch teilautonomes Fahren. Preis & Kosten - Teuer in der Anschaffung – Audi S7 und vor allem Mercedes CLS sind deutlich günstiger zu haben. Immerhin: attraktiver Spritverbrauch. Mäßiger Garantie-Umfang, absolut gesehen hoher Wertverlust zu befürchten.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1586165736595{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1586165000434{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Edles Achter-Cockpit, vor allem mit einigen Extras wie Vollleder oder Glas-Applikationen.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43e42c-479b"][vc_column_text]R6, 24V, Doppel-Turbo, 2993 ccm, 320 PS (235 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 680 Nm bei 1750–2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5082/1932/1407 mm, Radstand 3023 mm,…

8

FAZIT

Sportlich-souveränes Reisen auf hohem (Preis-)Niveau.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R6, 24V, Doppel-Turbo, 2993 ccm, 320 PS (235 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 680 Nm bei 1750–2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5082/1932/1407 mm, Radstand 3023 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,6 m, Reifendimension v 245/40 R 19, h 275/35 R 19 (Testwagen-Bereifung Pirelli Sottozero 3), Tankinhalt 68 l (AdBlue: 10 l), Reichweite 870 km, Kofferraumvolumen 440 l, Leergewicht 1925 kg, zul. Gesamtgewicht 2560 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 5,1 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1774,44, Werkstätten in Österreich 66, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 7,1 l, Testverbrauch 7,5 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 185/197 g/km

Sechs Airbags plus Knieairbag Fahrer, City-Notbrems-Assistent, Toterwinkel-/Spurverlassens-/Querverkehrs-/Heckkollisions-Warner, Verkehrszeichen-Erkennung, adaptive Dämpfer, Allradlenkung, Rückfahr-Kamera, Einparkhilfe v+h mit Einpark-Assistent, adaptive LED-Schein­werfer mit Fernlicht-Assistent, Lederpolsterung, Sitzheizung v, E-Sitze mit Memory ­fahrerseitig, Regen- und Lichtsensor, Klimaautomatik, E-Heckklappe, Keyless-Go, beheizb. und autom. abblend. E-Außenspiegel, Navigation, DVD-Radio mit 9 LS, el. verstellb. Multifunktionslederlenkrad, WLAN-Hotspot, induktives Handyladen, Alarmanlage etc.

Nachtsicht-Assistent mit Personen-Erkennung € 2479,–, Laserlicht € 2700,–, aktiver Tempomat mit Stop & Go-Funktion € 1802,– (inkl. Lenk- und Spurführungs-Assistent € 2084,–), adaptives M-Fahrwerk mit Wankstabilisierung € 2982,–, Volllederausstattung ab € 1970,–, Panorama-Glasdach € 2365,–, Holz-Dekor ab € 228,–, Sitzlüftung v
€ 958,–, Sitzheizung h € 509,–, Lenkrad- und Armauflagen-Heizung € 395,–, Standheizung € 1521,–, Rundumkameras € 616,–, DAB/TV-Tuner € 476,–/ 1365,–, Metallic-Lack ab € 1293,–, Sportsitze € 1575,–, 20 Zoll-Aluräder € 1461,–, HiFi-Sound ab € 1353,–, Glas-Applikationen € 844,–, Klimakomfort-Frontscheibe € 281,–, Sonnenschutzrollos
€ 1260,–, Türzuzieh-Automatik € 791,–, Vierzonen-Klima € 1179,– etc.

Kommentar abgeben