Test: BMW iX3 Impressive

14. Juli 2021
1.016 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:286 PS
Testverbrauch:21,2 kWh/100km
Modelljahr:2021
Grundpreis:71.840 Euro

Man muss schon tief im Archiv graben, um den letzten ALLES AUTO-Testbericht eines BMW X3 ohne Allradantrieb zu finden, nämlich bis zum November 2006. Nun ist also wieder einen „X“ ohne „xDrive“ zu Gast. Die beliebte ­Bayern-Baureihe ist die erste, die mit dem vollen Antriebs-Portfolio angeboten wird – der X3 ist als (Mildhybrid-)Diesel, Benziner (samt M-Sportversionen), Plug-In-Hybrid sowie nun auch als reiner Elektriker verfügbar. Sieht man vom Motor und von den dezenten Design-Elementen ab, hat sich beim Stromer im Vergleich zu den Verbrennern kaum etwas geändert. 

Mit 286 PS gehört er bei weitem nicht zu den stärksten Premium-E-Autos am Markt, unseren Messwert für den Zwischensprint von 60 auf 100 km/h wird jedoch auch ein benzingetriebener Power-SUV kaum unterbieten. Ein Diesel kann dagegen über rund 400 Kilometer Praxis-Reichweite nur lachen, ist jedoch bei gleicher Ausstattung und annähernd gleichen Fahrleistungen um einiges teurer. Zudem kann der iX3 bei einer entsprechenden Ladesäule satte 150 kW Strom aufnehmen, da reicht für ein ordentliches Reichweiten-Plus tatsächlich eine kurze Kaffeepause. Bleibt bloß die Frage: Die X3-Baureihe ist seit 2017 am Markt, warum bringt BMW den Stromer erst jetzt?

Motor & Getriebe – Der E-Motor schiebt vehement (mit künstlichem Sound) an. Starke, zweistufig einstellbare, Rekuperation. Ein-Pedal-Fahren im „B“-Modus möglich.

Fahrwerk & Traktion – Sportliche, jedoch nie unkomfortable Abstimmung. Für einen SUV dynamische Kurvenlage. Dank rigoros eingreifenden Regelsystemen kaum Über- und Untersteuern. Feinfühlig-direkte Lenkung. ­Traktion auf nasser Straße am Limit. Betriebs-Bremse fast nur bei Not-Ankerungen vonnöten.

Bedienung & Multimedia – Sitzposition und Ergonomie überzeugen. Gelun­genes Bedienkonzept: Es stehen Dreh- und Drück-Regler, Knöpfe sowie Touchscreen zu Verfügung, dazu Gesten- und Sprachsteuerung. Serie: Smartphone-Spiegelung (nur für iPhone) und induktives Handyladen. Mittelmäßige Ablagen-Anzahl. 

Innen- & Kofferraum – Gute Bewegungsfreiheit in der ersten Reihe, dahinter im Klassenschnitt. Großer Kofferraum, kaum  Einbußen im Vergleich zum Verbrenner. Die Fondlehnen sind im Verhältnis 2:1 neig- und umlegbar. Stets ebener Ladeboden, Trenn-Netz Serie.

Dran & Drin – In der höheren Ausstattungslinie „Impressive“ nahezu voll bestückt – es bleiben für einen BMW wenige, zudem dank null Prozent NoVA recht günstige Extras. Top: Materialien & Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Keine Highlights im Airbag-Programm, immerhin alle klassenüblichen Assistenzsysteme sind (bei beiden Ausstattungslinien) serienmäßig an Bord. Top beim Crashtest.

Reichweite & Laden – Im Alltag sind 350 Kilometer Reichweite jederzeit drin. Wird mit 150 kW Gleichstrom geladen, ist der Akku in 34 Minuten zu 80 Prozent gefüllt. Typ 2- und Schuko-Kabel serienmäßig.

Preis & Kosten – Der stärkere Jaguar I-Pace liegt beim Einstiegspreis gleichauf, ebenso der Audi e-tron (schwächer, ­dafür Allrad), beide mit schlechterer Serien-Mitgift. Teurer, kräftiger und mit Allrad-Op­tion: Mercedes EQC. Garantieähnliche Gewährleistung, ausreichend Werkstätten. Sparsam beim Strom-Verbrauch. Plus: förderungswürdig, lange Service-Intervalle.  

Das iX3-Cockpit ist an den blauen Elementen (zum Beispiel am Startknopf) zu erkennen. Auch der serien­mä-ßige Digital-Tacho unterscheidet sich leicht.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Man muss schon tief im Archiv graben, um den letzten ALLES AUTO-Testbericht eines BMW X3 ohne Allradantrieb zu finden, nämlich bis zum November 2006. Nun ist also wieder einen „X“ ohne „xDrive“ zu Gast. Die beliebte ­Bayern-Baureihe ist die erste, die mit dem vollen Antriebs-Portfolio angeboten wird – der X3 ist als (Mildhybrid-)Diesel, Benziner (samt M-Sportversionen), Plug-In-Hybrid sowie nun auch als reiner Elektriker verfügbar. Sieht man vom Motor und von den dezenten Design-Elementen ab, hat sich beim Stromer im Vergleich zu den Verbrennern kaum etwas geändert.  Mit 286 PS gehört er bei weitem nicht zu den stärksten Premium-E-Autos am Markt, unseren Messwert für den Zwischensprint von 60 auf 100 km/h wird jedoch auch ein benzingetriebener Power-SUV kaum unterbieten. Ein Diesel kann dagegen über rund 400 Kilometer Praxis-Reichweite nur lachen, ist jedoch bei gleicher Ausstattung und annähernd gleichen Fahrleistungen um einiges teurer. Zudem kann der iX3 bei einer entsprechenden Ladesäule satte 150 kW Strom aufnehmen, da reicht für ein ordentliches Reichweiten-Plus tatsächlich eine kurze Kaffeepause. Bleibt bloß die Frage: Die X3-Baureihe ist seit 2017 am Markt, warum bringt BMW den Stromer erst jetzt?[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der E-Motor schiebt vehement (mit künstlichem Sound) an. Starke, zweistufig einstellbare, Rekuperation. Ein-Pedal-Fahren im „B“-Modus möglich. Fahrwerk & Traktion - Sportliche, jedoch nie unkomfortable Abstimmung. Für einen SUV dynamische Kurvenlage. Dank rigoros eingreifenden Regelsystemen kaum Über- und Untersteuern. Feinfühlig-direkte Lenkung. ­Traktion auf nasser Straße am Limit. Betriebs-Bremse fast nur bei Not-Ankerungen vonnöten. Bedienung & Multimedia - Sitzposition und Ergonomie überzeugen. Gelun­genes Bedienkonzept: Es stehen Dreh- und Drück-Regler, Knöpfe sowie Touchscreen zu Verfügung, dazu Gesten- und Sprachsteuerung. Serie: Smartphone-Spiegelung (nur für iPhone) und induktives Handyladen. Mittelmäßige Ablagen-Anzahl.  Innen- & Kofferraum - Gute Bewegungsfreiheit in der ersten Reihe, dahinter im Klassenschnitt. Großer Kofferraum, kaum  Einbußen im Vergleich zum Verbrenner. Die Fondlehnen sind im Verhältnis 2:1 neig- und umlegbar. Stets ebener Ladeboden, Trenn-Netz Serie. Dran & Drin - In der höheren Ausstattungslinie „Impressive“ nahezu voll bestückt – es bleiben für einen BMW wenige, zudem dank null Prozent NoVA recht günstige Extras. Top: Materialien & Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Keine Highlights im Airbag-Programm, immerhin alle klassenüblichen Assistenzsysteme sind (bei beiden Ausstattungslinien) serienmäßig an Bord. Top beim Crashtest. Reichweite & Laden - Im Alltag sind 350 Kilometer Reichweite jederzeit drin. Wird mit 150 kW Gleichstrom geladen, ist der Akku in 34 Minuten zu 80 Prozent gefüllt. Typ 2- und Schuko-Kabel serienmäßig. Preis & Kosten - Der stärkere Jaguar I-Pace liegt beim Einstiegspreis gleichauf, ebenso der Audi e-tron (schwächer, ­dafür Allrad), beide mit schlechterer Serien-Mitgift. Teurer, kräftiger und mit Allrad-Op­tion: Mercedes EQC. Garantieähnliche Gewährleistung, ausreichend Werkstätten. Sparsam beim Strom-Verbrauch. Plus: förderungswürdig, lange Service-Intervalle.  [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1626260953117{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1626261101536{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das iX3-Cockpit ist an den blauen Elementen (zum Beispiel am Startknopf) zu erkennen. Auch der serien­mä-ßige Digital-Tacho unterscheidet sich leicht.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb4311c6-dd94"][vc_column_text]Synchronmotor, Spitzenleistung 286 PS (210 kW), Dauerleistung 109 PS (80 kW), max. Drehmoment 400 Nm, Akku 80 kWh, Hinterradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H…

8.8

FAZIT

Gute ausgestattet, flott im Laden – ein rundum gelungener Strom-SUV.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
9

Synchronmotor, Spitzenleistung 286 PS (210 kW), Dauerleistung 109 PS (80 kW), max. Drehmoment 400 Nm, Akku 80 kWh, Hinterradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4734/1891/1668 mm, Radstand 2864 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,1 m, Reifendimension v 245/45 R 20, h 275/40 R 20, Kofferraumvolumen 510–1560 l, Leergewicht (EU) 2260 kg, zul. Gesamtgewicht 2725 kg, max. Anh.-Last 750 kg, 0–100 km/h 6,8 sec, 60–100 km/h 3,4 sec, Spitze 180 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 66, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 18,5 kWh, Testverbrauch 21,2 kWh, Reichweite Norm/Test 460/380 km, Ladedauer bei 11 kW (100 %) 7,5 Std, bei 150 kW Gleichstrom (80 %) 34 Min

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Spurführungs-, Toterwinkel- und Querverkehrs-Assistent, Abstandsregel-Tempomat inkl. Stauassistent, City-Notbremsassistent, Müdigkeits-Warner, Verkehrszeichen-Erkennung, Rückfahrkamera,   360 Grad-Kamera, Headup-Display, LED-Scheinwerfer, Licht- und Regensensor, Innen- und Außenspiegel autom. abblend., Einpark-Automatik, E-Parkbremse, Einparkhilfe v+h, Multifunktions-Lederlenkrad, Sportsitze, Lederpolsterung, E-Vordersitze (Memory fahrerseitig), Vierzonen-Klimaautomatik, Standklimatisierung (auch via App), Bluetooth für Telefon & Audio, Radio mit 16 LS, Navigation mit 10,25 Zoll-Monitor, Apple CarPlay, WLAN-Hotspot, DAB-Tuner, Harman Kardon-Sound, Gestensteuerung, Sprachsteuerung, induktives Handy-Laden, schlüsselloser Zugang, E-Heckklappe, Panorama-Glasdach, Aluräder 20 Zoll, Adaptiv-Fahrwerk, Metallic-Lack etc.

Exterieur-Umfänge schwarz € 204,–, schwarzer Dachhimmel € 300,–, Holz-Zierleisten € 300,–, abgedunkelte Fondscheiben € 486,–, adaptives Sportfahrwerk € 492,–,  Anhängerkupplung € 1110,–

Kommentar abgeben