TEST: Ford Ka+ 1,2 Ti-VCT Trend

3. Oktober 2017
3.694 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Ford
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:85 PS
Testverbrauch:6,1 l/100km
Modelljahr:2017
Grundpreis:11.450 Euro

Wenn die Kleinen größer werden, ist es irgendwann Zeit, sie in die Welt ziehen zu lassen. Ganz ähnlich handhabt es auch Ford mit dem Ka: Der Neue mit dem Zu­satz „+“ ist nicht nur deutlich größer geworden als der alte (er wuchs von 3,62 Me­ter auf 3,93 Meter Länge), sondern bietet zudem fünf statt drei Türen und 46 Liter mehr Kofferraum als sein Vorgänger. Zudem ist er ein echter Weltbürger gewor­den: Fords Kleinster wird in Indien gebaut, schon seit einer Weile in Südamerika verkauft und kommt nun auch nach Europa. Diese besondere Internationalität merkt man vor allem beim günstigen Preis und einem dementsprechenden Aus­stattungsniveau: Navi­gati­onssystem? Schiebedach? Alles nicht verfügbar. Das können andere besser.

Nichts zu meckern gibt es hingegen am Fahrverhalten. Hier macht sich das Wachs­tum angenehm positiv bemerkbar: Der Ka+ fährt sich nicht viel anders als der auslaufende Fiesta – was als Kompliment gemeint ist. Motorisch freilich fehlt ihm die Sportlichkeit des großen Bruders, schließlich kommen nur Saug-Benziner zum Einsatz. Selbst mit dem von uns getesteten Top-Aggregat von 85 PS ist der kleine Weltbürger eher in der City daheim als überland.

Motor & Getriebe – Der Vierzylinder läuft sanft und ruhig, ist aber kein Quell an Durchzugsfreude. Das knackige Getriebe ist etwas zu lang übersetzt – um auf der Autobahn bergauf das Tempo zu halten, muss runtergeschaltet werden.

Fahrwerk & Traktion – Recht leichtgängige, direkte und einigermaßen gefühlvolle Lenkung. Für den Radstand angenehm komfortables Fahrwerk. Tadellose Bremsen. Traktion OK.

Cockpit & Bedienung – Schnörkelloses und selbsterklärendes Cockpit mit guter Ergonomie. Bequeme Sitze, gute Übersicht. Trotz recht vieler Knopferl intuitiv bedienbares Audio-System, gut funktionierende Sprachsteuerung.

Innen- & Kofferraum – Vorne ausreichend Platz, auch hinten sitzt man zu zweit angenehm bequem. Ausreichend Ab­lagen. Der Kofferraum liegt unterm Klassenschnitt, ist serienmäßig via 2:1 getrennter Rückbank erweiterbar, dann aber mit Stufe.

Dran & Drin – Ab Werk mit dem Nötigsten ausgestattet. Die Aufpreisliste bietet kleinen Luxus wie Tempomat oder Sitzheizung zu günstigen Tarifen – so manch andernorts verfügbares Extra wie Navi­gation, Schiebedach oder Automatik fehlt aber. Dem Preis angemessene Materialien, solide Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Sechs Airbags und Berganfahrhilfe sind nebst ESP Serie, sonst aber keine elektronischen Helfer ­– auch nicht gegen Aufpreis. Nur drei Sterne beim NCAP-Crashtest.

Sauber & Grün – Recht hoher Test-Verbrauch fernab der Herstellerangabe. Start/Stopp nicht verfügbar.

Preis & Kosten – Preislich ungefähr gleichauf mit dem Dacia Sandero und somit teilweise deutlich günstiger als die gesamte restliche Konkurrenz – von den ­Koreanern bis hinauf zu den Premium-Minis. Außerdem positiv: fünf Jahre Garantie.

ford_ka+_01_May

Ford-typisch viele Knopferl, doch Ergonomie, Übersicht, Ablagen-Aufkommen und Bedienung pas­sen. Etwas kurios: Die Heckklappe ist einzig und allein via Fernbedienung oder aus dem Cockpit zu öffnen.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wenn die Kleinen größer werden, ist es irgendwann Zeit, sie in die Welt ziehen zu lassen. Ganz ähnlich handhabt es auch Ford mit dem Ka: Der Neue mit dem Zu­satz „+“ ist nicht nur deutlich größer geworden als der alte (er wuchs von 3,62 Me­ter auf 3,93 Meter Länge), sondern bietet zudem fünf statt drei Türen und 46 Liter mehr Kofferraum als sein Vorgänger. Zudem ist er ein echter Weltbürger gewor­den: Fords Kleinster wird in Indien gebaut, schon seit einer Weile in Südamerika verkauft und kommt nun auch nach Europa. Diese besondere Internationalität merkt man vor allem beim günstigen Preis und einem dementsprechenden Aus­stattungsniveau: Navi­gati­onssystem? Schiebedach? Alles nicht verfügbar. Das können andere besser. Nichts zu meckern gibt es hingegen am Fahrverhalten. Hier macht sich das Wachs­tum angenehm positiv bemerkbar: Der Ka+ fährt sich nicht viel anders als der auslaufende Fiesta – was als Kompliment gemeint ist. Motorisch freilich fehlt ihm die Sportlichkeit des großen Bruders, schließlich kommen nur Saug-Benziner zum Einsatz. Selbst mit dem von uns getesteten Top-Aggregat von 85 PS ist der kleine Weltbürger eher in der City daheim als überland.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Vierzylinder läuft sanft und ruhig, ist aber kein Quell an Durchzugsfreude. Das knackige Getriebe ist etwas zu lang übersetzt – um auf der Autobahn bergauf das Tempo zu halten, muss runtergeschaltet werden. Fahrwerk & Traktion - Recht leichtgängige, direkte und einigermaßen gefühlvolle Lenkung. Für den Radstand angenehm komfortables Fahrwerk. Tadellose Bremsen. Traktion OK. Cockpit & Bedienung - Schnörkelloses und selbsterklärendes Cockpit mit guter Ergonomie. Bequeme Sitze, gute Übersicht. Trotz recht vieler Knopferl intuitiv bedienbares Audio-System, gut funktionierende Sprachsteuerung. Innen- & Kofferraum - Vorne ausreichend Platz, auch hinten sitzt man zu zweit angenehm bequem. Ausreichend Ab­lagen. Der Kofferraum liegt unterm Klassenschnitt, ist serienmäßig via 2:1 getrennter Rückbank erweiterbar, dann aber mit Stufe. Dran & Drin - Ab Werk mit dem Nötigsten ausgestattet. Die Aufpreisliste bietet kleinen Luxus wie Tempomat oder Sitzheizung zu günstigen Tarifen – so manch andernorts verfügbares Extra wie Navi­gation, Schiebedach oder Automatik fehlt aber. Dem Preis angemessene Materialien, solide Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Sechs Airbags und Berganfahrhilfe sind nebst ESP Serie, sonst aber keine elektronischen Helfer ­– auch nicht gegen Aufpreis. Nur drei Sterne beim NCAP-Crashtest. Sauber & Grün - Recht hoher Test-Verbrauch fernab der Herstellerangabe. Start/Stopp nicht verfügbar. Preis & Kosten - Preislich ungefähr gleichauf mit dem Dacia Sandero und somit teilweise deutlich günstiger als die gesamte restliche Konkurrenz – von den ­Koreanern bis hinauf zu den Premium-Minis. Außerdem positiv: fünf Jahre Garantie.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1507025558858{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1507025505650{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Ford-typisch viele Knopferl, doch Ergonomie, Übersicht, Ablagen-Aufkommen und Bedienung pas­sen. Etwas kurios: Die Heckklappe ist einzig und allein via Fernbedienung oder aus dem Cockpit zu öffnen.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb437def-63a6"][vc_column_text]R4, 16V, 1198 ccm, 85 PS (63 kW) bei 6300/min, max. Drehmoment 112 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln h, L/B/H 3929/1695/1521 mm, Radstand 2489 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,1 m,…

6

FAZIT

Kampfpreis-Stadtflitzer mit Schwächen bei Sicherheit & Komfort-Ausstattung.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
6

R4, 16V, 1198 ccm, 85 PS (63 kW) bei 6300/min, max. Drehmoment 112 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln h, L/B/H 3929/1695/1521 mm, Radstand 2489 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,1 m, Rei­fen­dimension 195/55 R 15 (Testwagen-Bereifung Continental EcoContact), Tankinhalt 42 l, Reichweite 680 km, Kofferraumvolumen 270–849 l, Leergewicht 1055 kg, zul. Gesamt­gewicht 1510 kg, max. Anh.-Last 500 kg, 0–100 km/h 13,9 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 16,1 sec, Spitze 166 km/h, Steuer (jährl.) € 290,16, Werkstätten in Österreich 196, Service alle 20.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,3/3,9/4,8 l, Testverbrauch 6,1 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 110/140 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbags, Nebelscheinwerfer, CD-Radio mit 4,2 Zoll-Display sowie 4 LS und USB/AUX-An­schluss, Sprachsteuerung, Klimaanlage, Bordcomputer, Dachspoiler, E-Fensterheber v, FB-Zentralsperre, heizbare E-Außenspiegel etc.

Komfort-Paket (Außenspiegel in Wagenfarbe und elektr. klapp- und einstellbar, E-Fensterheber h, Einparkhilfe h) € 560,–, Klimaautomatik € 350,–, Vordersitze beheizbar € 160,–, Alarmanlage € 300,–, Tempomat inkl. Multifunktions-Lederlenkrad € 490,–, Einparkhilfe h € 370,–, Fußmatten h € 45,–, Raucher-Paket (Zigarettenanzünder und Aschenbecher) € 20,–, Seitenscheiben hintern abgedunkelt € 150,–, Leichtmetallräder € 450,–, Metallic-Lackierung ab € 550,–

Kommentar abgeben