TEST: Maserati Ghibli Diesel

13. September 2016
Keine Kommentare
10.202 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Maserati
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:275 PS
Testverbrauch:7,7 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:76.699 Euro

Seit gut drei Jahren ist der Maserati Ghibli am Markt, formal aufgestellt gegen A6, 5er und E-Klasse. Mit ihrer dynamischen Form samt rahmenlosen Seitenscheiben hat die knapp fünf Meter lange Limousine aber eher A7, 6er Gran Coupé und CLS im Auge – da passt auch die Preisrelation besser. In Europa entscheiden sich beim „kleinen“ Dreizack-Viertürer 70 Prozent für den Diesel, der bei der Fiat-Tochter VM gebaute V6 ist bullig und klangstark – vor allem im Sport-Modus macht der Dreiliter-Selbstzünder dank Soundgeneratoren im Auspufftrakt auf großvolumiger Benziner.

Lenkung und Fahrwerk sind dazu ziemlich sportlich ausgelegt, die ausgewogene Gewichtsverteilung schielt ebenfalls Richtung Kurven – der Ghibli ist kein Cruiser, sondern eine agile Sportlimousine, die sich mit jedem Stundenkilometer wohler fühlt. Wenn etwas stört, dann sind es Kleinigkeiten, etwa das in Sachen Speed und Auflösung veraltete Multimedia-System, die (optionalen) Schaltwippen, die mit ihrer Größe dem Blinker/Wischerhebel im Weg sind, oder der Automatik-Wählhebel, der beim Wechsel in den Retourgang allzu viel Fingerspitzengefühl verlangt. Als
hochrangiger Dienstwagen drängt sich der Ghibli dennoch auf – wäre er nur sozial etwas besser verträglich.

Motor &Getriebe – Kultivierter und sehr bulliger V6-Diesel, klangstark im Sport-Modus. Die ZF-Automatik agiert
sehr gut und ist vor allem im I.C.E.-Modus um tiefe Touren bemüht.

Fahrwerk & Traktion – Straffe, nur bei Querfugen schwächelnde Abstimmung (adaptive Dämpfer gegen Aufpreis), agiles Einlenken über durchaus gefühlvolle und direkte Steuerung. Hohe Kurven-Tempi möglich, dank Differenzialsperre auch drifttauglich (bei abgeschaltetem ESP). Sehr kräftige Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Ordentliche Sitzposition auf straffen Möbeln mit mittelmäßigem Seitenhalt. Bedienung ohne Rätsel, virtuelle Tasten am Multimedia-Touchscreen ausreichend groß. Schlechte Übersicht nach hinten, Einparkhilfe oder Rückfahrkamera Pflicht. Größere Türfächer wünschenswert.

Innen- & Kofferraum – Mit Ausnahme der hinteren Kopffreiheit genug Passagier-Platz. Der Kofferraum ist üppig bemessen, der Ladeboden (mit großem Fach darunter) bleibt auch nach Um­legen der 2:1-Fondlehnen (praktisch per Knopfdruck) eben. Ski-Durchreiche Serie, Trenn-Netz gegen Aufpreis.

Dran & Drin – Vorne genug Platz, im Fond bieten Mitbewerber mehr Beinfreiheit, der fünfte Sitz ist richtig unbequem. Fein: 2:1 umlegbare Fondlehnen. Der gut zu beladende Kofferraum ist groß genug, nicht sehr hoch, aber mit ausreichender Lade-Länge.

Schutz & Sicherheit – Das klassenübliche Sicherheits-Paket lässt sich um Toterwinkel-Warner inklusive hinteren Querverkehrs-Checks sowie Radar-Tempomat erweitern.

Sauber & Grün – Verbrauch angesichts von Größe, Gewicht und Fahrleistungen voll im Rahmen. Start/Stopp nur über Bordcomputer zu deaktivieren.

Preis & Kosten – Deutlich teurer als Mercedes E und BMW 5er, aber besser bestückt, Jaguars XF gäbe es billiger. Drei Jahre Garantie, Verlängerung um ein oder zwei Jahre gegen Aufpreis. Dünnes Service-Netz, kurze Inspektions-Intervalle. Werthaltung fraglich.

maserati_ghibli_01_may

Hübsches Cockpit mit klassischer Maserati-Uhr, Poltrona Frau-Lederbezug ist serienmäßig – zumindest für die Sitze.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Seit gut drei Jahren ist der Maserati Ghibli am Markt, formal aufgestellt gegen A6, 5er und E-Klasse. Mit ihrer dynamischen Form samt rahmenlosen Seitenscheiben hat die knapp fünf Meter lange Limousine aber eher A7, 6er Gran Coupé und CLS im Auge – da passt auch die Preisrelation besser. In Europa entscheiden sich beim „kleinen“ Dreizack-Viertürer 70 Prozent für den Diesel, der bei der Fiat-Tochter VM gebaute V6 ist bullig und klangstark – vor allem im Sport-Modus macht der Dreiliter-Selbstzünder dank Soundgeneratoren im Auspufftrakt auf großvolumiger Benziner. Lenkung und Fahrwerk sind dazu ziemlich sportlich ausgelegt, die ausgewogene Gewichtsverteilung schielt ebenfalls Richtung Kurven – der Ghibli ist kein Cruiser, sondern eine agile Sportlimousine, die sich mit jedem Stundenkilometer wohler fühlt. Wenn etwas stört, dann sind es Kleinigkeiten, etwa das in Sachen Speed und Auflösung veraltete Multimedia-System, die (optionalen) Schaltwippen, die mit ihrer Größe dem Blinker/Wischerhebel im Weg sind, oder der Automatik-Wählhebel, der beim Wechsel in den Retourgang allzu viel Fingerspitzengefühl verlangt. Als hochrangiger Dienstwagen drängt sich der Ghibli dennoch auf – wäre er nur sozial etwas besser verträglich.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor &Getriebe - Kultivierter und sehr bulliger V6-Diesel, klangstark im Sport-Modus. Die ZF-Automatik agiert sehr gut und ist vor allem im I.C.E.-Modus um tiefe Touren bemüht. Fahrwerk & Traktion - Straffe, nur bei Querfugen schwächelnde Abstimmung (adaptive Dämpfer gegen Aufpreis), agiles Einlenken über durchaus gefühlvolle und direkte Steuerung. Hohe Kurven-Tempi möglich, dank Differenzialsperre auch drifttauglich (bei abgeschaltetem ESP). Sehr kräftige Bremsen. Cockpit & Bedienung - Ordentliche Sitzposition auf straffen Möbeln mit mittelmäßigem Seitenhalt. Bedienung ohne Rätsel, virtuelle Tasten am Multimedia-Touchscreen ausreichend groß. Schlechte Übersicht nach hinten, Einparkhilfe oder Rückfahrkamera Pflicht. Größere Türfächer wünschenswert. Innen- & Kofferraum - Mit Ausnahme der hinteren Kopffreiheit genug Passagier-Platz. Der Kofferraum ist üppig bemessen, der Ladeboden (mit großem Fach darunter) bleibt auch nach Um­legen der 2:1-Fondlehnen (praktisch per Knopfdruck) eben. Ski-Durchreiche Serie, Trenn-Netz gegen Aufpreis. Dran & Drin - Vorne genug Platz, im Fond bieten Mitbewerber mehr Beinfreiheit, der fünfte Sitz ist richtig unbequem. Fein: 2:1 umlegbare Fondlehnen. Der gut zu beladende Kofferraum ist groß genug, nicht sehr hoch, aber mit ausreichender Lade-Länge. Schutz & Sicherheit - Das klassenübliche Sicherheits-Paket lässt sich um Toterwinkel-Warner inklusive hinteren Querverkehrs-Checks sowie Radar-Tempomat erweitern. Sauber & Grün - Verbrauch angesichts von Größe, Gewicht und Fahrleistungen voll im Rahmen. Start/Stopp nur über Bordcomputer zu deaktivieren. Preis & Kosten - Deutlich teurer als Mercedes E und BMW 5er, aber besser bestückt, Jaguars XF gäbe es billiger. Drei Jahre Garantie, Verlängerung um ein oder zwei Jahre gegen Aufpreis. Dünnes Service-Netz, kurze Inspektions-Intervalle. Werthaltung fraglich.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1473767866119{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1473767365741{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Hübsches Cockpit mit klassischer Maserati-Uhr, Poltrona Frau-Lederbezug ist serienmäßig – zumindest für die Sitze.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-324764c5-1e13"][vc_column_text]V6, 24V, Turbo, 2987 ccm, 275 PS (202 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 2000–2600/min, Achtgang-Automatik, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4971/1945/1461 mm, Radstand 2998 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifen­dimension 235/50 R 18 (Testwagen-Bereifung Continental ContiSportContact5 245/45 R 19 v, 275/40 R 19 h), Tankinhalt 70 l, Reichweite 910 km, Kofferraumvolumen 500 l, Leer­gewicht 1835 kg, zul. Gesamtgewicht 2500 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 6,3 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1477,44, Werkstätten in Österreich 10, Service…

6.3

FAZIT

Prestigeträchtige Premium-Alternative für (motor)sportliche Individualisten.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3.92 ( 23 Stimmen)
6

V6, 24V, Turbo, 2987 ccm, 275 PS (202 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 2000–2600/min, Achtgang-Automatik, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4971/1945/1461 mm, Radstand 2998 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifen­dimension 235/50 R 18 (Testwagen-Bereifung Continental ContiSportContact5 245/45 R 19 v, 275/40 R 19 h), Tankinhalt 70 l, Reichweite 910 km, Kofferraumvolumen 500 l, Leer­gewicht 1835 kg, zul. Gesamtgewicht 2500 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 6,3 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1477,44, Werkstätten in Österreich 10, Service alle 20.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,7/4,9/5,9 l, Test­­­verbrauch 7,7 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 158/203 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgeh. Kopfairbags, Fah­rer-Knie­­­­airbag, Bi-Xenon-Licht, Tempomat, Kli­maautomatik, autom. ab­blend. Innen­spiegel, el. verstell-, beheiz- und klappbare Außenspiegel, Multime­dia-System mit 8 LS sowie 8,4 Zoll-Touchscreen und USB/SD/Aux/Bluetooth-Schnitt­stelle, Licht- und Regensensor, Lederpolsterung, E-Fahrersitz, Keyless-Go, Multi­funktions-Le­der­­lenkrad, Fahrerlebnis-Schalter, 18 Zoll-Aluräder, Tempomat etc.

Toterwinkel-Warner inkl. Querverkehrs-Check h € 788,–, Ab­stands­regel-Tempomat mit Stop & Go-Funktion € 2140,–, el. Lenksäulen-Verstellung € 450,–, Kurvenlicht € 911,–, dyn. Dämpfer-Kontrolle € 2815,–, Metallic-Lack ab € 1327,–, E-Glasschiebedach € 1675,–, abgedunkelte Fondscheiben € 507,–, autom. abblend. Au­­ßenspiegel € 225,–, Aluräder 19/20/21 Zoll ab € 1351,–/2703,–/5068,–, Vollleder­aus­stattung ab € 1396,–, Dachhimmel in Alcantara € 1709,–, Alarmanlage € 586,–, Holz/Le­­der-Lenkrad € 450,– (beheizbar € 675,–), Holz-Dekor € 965,–, Schaltwippen am Lenkrad € 338,–, E-Heckrollo € 482,–, Sitzheizung/-lüftung v € 507,–/1072,–, Rück­fahr­kamera € 551,–, HiFi-Sound ab € 1859,–, WLAN-Hotspot € 938,–, Navigation inkl. Ein­parkhilfe v+h € 2421,– etc.