Test: Mazda CX-7 CD 173 Revolution Top

13. November 2009
2.958 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:173 PS
Testverbrauch:8,2 l/100km
Modelljahr:2009
Grundpreis:41.790 Euro

Bereits zwei Jahre nach dem Europa-Start verpasst Mazda seinem Crossover CX-7 ein Facelift: Was neben zarten Karoserie-Retuschen vor allem ein Diesel-Aggregat bringt. War auch höchste Zeit, denn die bisher einzige Motorisierung, ein 260 PS starker und recht durstiger Turbo-Benziner, fand nur wenig Anklang.

Da sollte der neue 2,2-Liter Selbstzünder, den wir in ähnlicher Form schon aus dem Mazda6 kennen, weit bessere Karten haben. Er kommt mit dem hohen Ge­wicht des Japan-SUV gut zu Recht, hält den Verbrauch im Rahmen und punktet auch noch im Grün-Bereich: Als erster japanischer Hersteller mischt Mazda den Abgasen die Harnstofflösung „Adblue“ bei, eliminiert so etwa vierzig Prozent der giftigen Stickoxide und macht den CX-7 damit Euro 5-fit.

Fitness beweist der kultivierte Diesel dazu mit beachtlichem Drehmoment und ordentlich Durchzug schon bei niedrigem Tempo. Womit der allrad-getriebene Soft-Kraxler im leichten Gelände oder auf glitschigem Terrain sogar souveräner als bisher unterwegs ist. Zum Offroad-Profi wird Mazdas CX-7 deshalb noch lange nicht − und hatte das wohl auch nie vor.

Fahren & Fühlen – Ab 2000 Touren zieht der Selbstzünder kräftig durch und wirkt nie angestrengt. Knackige Schaltung mit kurzen Wegen, die präzise Lenkung verhärtet sich bei abrupten Ausweich-Manövern. Sportlich-straffes, neutral abgestimmtes Fahrwerk. Kräftige Bremsen, 1A-Traktion dank Allrad. Komfortable Sitze mit kurzer Schenkelauflage.

Stock & Stein – Offroad-Features wie Sperren oder Gelände-Untersetzung fehlen, das kräftige Diesel-Aggregat tut sich auf unbefestigtem Terrain aber leichter als der 260-PS-Benziner. Brauchbare Bodenfreiheit für leichtes Gelände.

Platz & Nutz – Viel Bewegungsfreiheit auf allen Plätzen. Großer, simpel über 2:1-Findlehnen erwe­iterbarer Kofferraum. Tadellos ablesbare Instrumente, Die Schalter-Flut am Lenkrad hat man bald im Griff, das Navi lässt sich über den kleinen Bildschirm aber nicht optimal bedienen. Minus: kleine Türablagen, großer Wendekreis.

Dran & Drin – Fast schon luxuriös, die Top-Ausstattung mit Leder, Surround-Audioanlage oder 19-Zoll-Alurädern, als Extras bleiben nur Einparkhilfe und Metallic-Lack. Makellose Verarbeitung, recht hochwertige Materialien. Automatik-Getriebe nicht erhältlich.

Sicher & Grün – Sechs Airbags, alle gängigen E-Fahrhilfen, dazu Xenon-Licht, Spurwechsel-Assistent und Isofix-Halterungen. Mit Rußfilter und Addblue-Harnstoffeinspritzung zur Stickoxid-Reduktion locker Euro 5-fit. Verbrauch voll im Rahmen.

Preis & Kosten – Der Kia Sorento ist billiger, der spritzigere VW Tiguan ausstattungsbereinigt etwa gleich teuer, der BMW X3 kostet deutlich mehr. Drei Jahre Fahrzeug-Garantie (auf fünf verlän­gerbar), zwölf gegen Durchrosten. Als Diesel brauchbare Werthaltung.

_J3N0061

CX-7-Cockpit-News: frisches Display für Navi und Bordcomputer, dazu ein neues Multifunktions-Lenkrad.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Bereits zwei Jahre nach dem Europa-Start verpasst Mazda seinem Crossover CX-7 ein Facelift: Was neben zarten Karoserie-Retuschen vor allem ein Diesel-Aggregat bringt. War auch höchste Zeit, denn die bisher einzige Motorisierung, ein 260 PS starker und recht durstiger Turbo-Benziner, fand nur wenig Anklang. Da sollte der neue 2,2-Liter Selbstzünder, den wir in ähnlicher Form schon aus dem Mazda6 kennen, weit bessere Karten haben. Er kommt mit dem hohen Ge­wicht des Japan-SUV gut zu Recht, hält den Verbrauch im Rahmen und punktet auch noch im Grün-Bereich: Als erster japanischer Hersteller mischt Mazda den Abgasen die Harnstofflösung „Adblue“ bei, eliminiert so etwa vierzig Prozent der giftigen Stickoxide und macht den CX-7 damit Euro 5-fit. Fitness beweist der kultivierte Diesel dazu mit beachtlichem Drehmoment und ordentlich Durchzug schon bei niedrigem Tempo. Womit der allrad-getriebene Soft-Kraxler im leichten Gelände oder auf glitschigem Terrain sogar souveräner als bisher unterwegs ist. Zum Offroad-Profi wird Mazdas CX-7 deshalb noch lange nicht − und hatte das wohl auch nie vor.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Ab 2000 Touren zieht der Selbstzünder kräftig durch und wirkt nie angestrengt. Knackige Schaltung mit kurzen Wegen, die präzise Lenkung verhärtet sich bei abrupten Ausweich-Manövern. Sportlich-straffes, neutral abgestimmtes Fahrwerk. Kräftige Bremsen, 1A-Traktion dank Allrad. Komfortable Sitze mit kurzer Schenkelauflage. Stock & Stein - Offroad-Features wie Sperren oder Gelände-Untersetzung fehlen, das kräftige Diesel-Aggregat tut sich auf unbefestigtem Terrain aber leichter als der 260-PS-Benziner. Brauchbare Bodenfreiheit für leichtes Gelände. Platz & Nutz - Viel Bewegungsfreiheit auf allen Plätzen. Großer, simpel über 2:1-Findlehnen erwe­iterbarer Kofferraum. Tadellos ablesbare Instrumente, Die Schalter-Flut am Lenkrad hat man bald im Griff, das Navi lässt sich über den kleinen Bildschirm aber nicht optimal bedienen. Minus: kleine Türablagen, großer Wendekreis. Dran & Drin - Fast schon luxuriös, die Top-Ausstattung mit Leder, Surround-Audioanlage oder 19-Zoll-Alurädern, als Extras bleiben nur Einparkhilfe und Metallic-Lack. Makellose Verarbeitung, recht hochwertige Materialien. Automatik-Getriebe nicht erhältlich. Sicher & Grün - Sechs Airbags, alle gängigen E-Fahrhilfen, dazu Xenon-Licht, Spurwechsel-Assistent und Isofix-Halterungen. Mit Rußfilter und Addblue-Harnstoffeinspritzung zur Stickoxid-Reduktion locker Euro 5-fit. Verbrauch voll im Rahmen. Preis & Kosten - Der Kia Sorento ist billiger, der spritzigere VW Tiguan ausstattungsbereinigt etwa gleich teuer, der BMW X3 kostet deutlich mehr. Drei Jahre Fahrzeug-Garantie (auf fünf verlän­gerbar), zwölf gegen Durchrosten. Als Diesel brauchbare Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1492094987241{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1492095016863{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]CX-7-Cockpit-News: frisches Display für Navi und Bordcomputer, dazu ein neues Multifunktions-Lenkrad.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-324701bb-9791"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 2184 ccm, 127 kW (173 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4700/1870/1645 mm, Radstand 2750 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,2 m, Reifendi­men­sion 235/15 R 19, Tankinhalt 69 l, Reichweite (bis Tankreserve) 760 km, Kofferraum­volumen 455-1348 l, Leergewicht 1800 kg, zul. Gesamtgewicht 2430 kg, max. Anh.-Last 1800 kg, 0–100 km/h 11,3 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 8,3/11,5 sec, Spitze 200 km/h, Steuer (jährl.) € 679,80, Werkstätten in Österreich 141, Inspektion/Ölwechsel alle 20.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 9,1/6,6/7,5 l, Testverbrauch 8,2 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 199/216 g/km Offroad-Daten: elektron.…

6.8

FAZIT

Agiler Asphalt-SUV mit sauberem Selbstzünder.

Fahren & Fühlen
Stock & Stein
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

R4, 16V, Turbo, 2184 ccm, 127 kW (173 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4700/1870/1645 mm, Radstand 2750 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,2 m, Reifendi­men­sion 235/15 R 19, Tankinhalt 69 l, Reichweite (bis Tankreserve) 760 km, Kofferraum­volumen 455-1348 l, Leergewicht 1800 kg, zul. Gesamtgewicht 2430 kg, max. Anh.-Last 1800 kg, 0–100 km/h 11,3 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 8,3/11,5 sec, Spitze 200 km/h, Steuer (jährl.) € 679,80, Werkstätten in Österreich 141, Inspektion/Ölwechsel alle 20.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 9,1/6,6/7,5 l, Testverbrauch 8,2 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 199/216 g/km

Offroad-Daten: elektron. geregelter Allradantrieb mit variabler Drehmomentverteilung; Böschungswinkel v/h 18°/25°, Rampenwinkel k. A., Bodenfreiheit 205 mm

Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbags, Isofix, ESP, Bremsassistent, Reifendruckkontrolle, Bordcomputer, Xenon-Scheinwerfer, el. ver­stell-, beheiz- und klappbare Außenspiegel, Klimaautomatik, Tempomat, Rück­fahr­kamera, E-Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze, Sitzheizung v, Lederpolsterung, Licht- und Regensensor, Bose Surround-Sound-System mit 9 LS inkl. Lenkrad-FB, Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung, Sitzheizung v, Innenspiegel autom. ab­blendend, 19-Zoll Aluräder, Keyless Go, abgedunkelte Fond-Scheiben etc.

Einparkhilfe h € 585,−, Einparkhilfe v+h € 1120,−, Metallic € 536,− etc.

Kommentar abgeben