TEST: Mercedes Benz S 400 d 4Matic lang

19. Dezember 2017
Keine Kommentare
15.150 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:340 PS
Testverbrauch:7,0 l/100km
Modelljahr:2017
Grundpreis:110.400 Euro

Die S-Klasse war schon immer ein Vorreiter. Sowohl für das Automobil an sich als auch für Mercedes selbst. Diesmal, mit dem Facelift des aktuellen Luxus-Liners aus Stuttgart, trifft das aber nur bedingt zu. Der neueste Schmäh am frisch gestal­teten Lenkrad – die berührungssensitiven Tasten nämlich – debütierten schon in der aktuellen E-Klasse. Sei’s drum, willkommen sind sie auch hier. Immerhin bündelt das griffige Volant nun mehr Funktionen und lässt sich trotzdem gut bedienen.

An anderer Stelle ist der Top-Benz dann aber doch wieder Erster: Unter dem mit neuen Schürzen und LED-Leuchten aufgefrischten Exterieur stecken erstmals Daimlers brandneue Sechszylinder, keine V- sondern Reihenmotoren. Der getes­tete Top-Diesel (übrigens der stärkste der Marken-Geschichte) gibt sich dabei – auch dank der erstklassigen Dämmung – unglaublich kultiviert, gleichzeitig bären­stark und passt so hervorragend zum Charakter der Luxus-Limousine.

Auch bei der Elektronik wurde nachgebessert: Die teilautonomen Fahrsysteme arbei­ten schlauer und feiner, die Luftfederung mit Kamera-basierter Bodenuneben­heits-Erkennung bügelt selbst ausgewachsene Bremsschweller glatt, und das Infotainment wurde ebenfalls überarbeitet.

Motor & Getriebe – Der selbstzündende Reihensechser läuft ruhig und hat zu jeder Zeit mehr als genug Kraft. Die ­schnelle Wandlerautomatik lässt einen maximal den Wechsel von Fahrstufe eins auf zwei spüren – alle anderen nicht mehr.

Fahrwerk & Traktion – Sehr komfortables Luftfeder-Fahrwerk mit hohem Abrollkomfort, dennoch durchaus agil, neutral aus­gelegt und dank exakter und gefühlvoller Lenkung auch relativ kurvenfreudig. Top-Traktion mit optionalem Allradantrieb, top Bremsen.

Cockpit & Bedienung – 1A-Gestühl, perfekte Sitzposition, tadellose Ergonomie. Gut ables­bare und mannigfaltig einstellbare Doppel-LCD-Displays als Armaturen. Übersicht eingeschränkt, dafür Rückfahrkamera Serie.

Innen- & Kofferraum – Vorne ausgezeichnete, hinten bei der Langversion großartige Platzverhältnisse. Viele Ablagen, aber nur mittelmäßig großer (nicht erweiterbarer) Kofferraum.

Dran & Drin – Mit Leder, Navi & Co. schon ab Werk so ausgestattet, wie man es bei dem Startpreis erwarten darf. Darüber hinaus viele Extras von nützlich bis deka­dent, und das zu stolzen Tarifen. Verarbeitung und Materialien hervorragend. Allrad-Verzicht spart 4150 Euro, der kurze Radstand 2200 Euro.

Schutz & Sicherheit – Serienmäßig nur sechs Airbags, dafür Notbrems- und Seitenwind-Assistent sowie Spurhalte-Assistent und Pre-Safe. Darüber hinaus warten alle ak­tuell zu habenden E-Helferlein sowie zusätzliche Luftpolster in der Extraliste.

Sauber & Grün – Angesichts von Leistung und Gewicht guter Praxis-Verbrauch, wenn auch deutlich über der Herstellerangabe (wohl auch wegen der optionalen, breiteren AMG-Pneus). Start/Stopp funktioniert gut, ebenso die Segel-Funktion im Eco-Modus.

Preis & Kosten – BMWs 7er und der (deutlich schwächere) Audi A8 liegen preislich auf demselben Niveau, viel teurer ist der sportlichere Porsche Panamera. Pro-Argument für Merce­des: vier Jahre Garantie. Dafür relativ hoher Wertverlust.

mercedes_s400d_4matic_01_may

Das neue Cockpit: Über das frische Lenkrad lassen sich fast alle Funktionen des Autos steuern – und derer gibt es viele. Der Haken: So schön reisen ist teuer. Allein für den Preis der verbauten Extras bekommt man einen Kleinwagen … auch mit viel Ausstattung.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die S-Klasse war schon immer ein Vorreiter. Sowohl für das Automobil an sich als auch für Mercedes selbst. Diesmal, mit dem Facelift des aktuellen Luxus-Liners aus Stuttgart, trifft das aber nur bedingt zu. Der neueste Schmäh am frisch gestal­teten Lenkrad – die berührungssensitiven Tasten nämlich – debütierten schon in der aktuellen E-Klasse. Sei’s drum, willkommen sind sie auch hier. Immerhin bündelt das griffige Volant nun mehr Funktionen und lässt sich trotzdem gut bedienen. An anderer Stelle ist der Top-Benz dann aber doch wieder Erster: Unter dem mit neuen Schürzen und LED-Leuchten aufgefrischten Exterieur stecken erstmals Daimlers brandneue Sechszylinder, keine V- sondern Reihenmotoren. Der getes­tete Top-Diesel (übrigens der stärkste der Marken-Geschichte) gibt sich dabei – auch dank der erstklassigen Dämmung – unglaublich kultiviert, gleichzeitig bären­stark und passt so hervorragend zum Charakter der Luxus-Limousine. Auch bei der Elektronik wurde nachgebessert: Die teilautonomen Fahrsysteme arbei­ten schlauer und feiner, die Luftfederung mit Kamera-basierter Bodenuneben­heits-Erkennung bügelt selbst ausgewachsene Bremsschweller glatt, und das Infotainment wurde ebenfalls überarbeitet.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der selbstzündende Reihensechser läuft ruhig und hat zu jeder Zeit mehr als genug Kraft. Die ­schnelle Wandlerautomatik lässt einen maximal den Wechsel von Fahrstufe eins auf zwei spüren - alle anderen nicht mehr. Fahrwerk & Traktion - Sehr komfortables Luftfeder-Fahrwerk mit hohem Abrollkomfort, dennoch durchaus agil, neutral aus­gelegt und dank exakter und gefühlvoller Lenkung auch relativ kurvenfreudig. Top-Traktion mit optionalem Allradantrieb, top Bremsen. Cockpit & Bedienung - 1A-Gestühl, perfekte Sitzposition, tadellose Ergonomie. Gut ables­bare und mannigfaltig einstellbare Doppel-LCD-Displays als Armaturen. Übersicht eingeschränkt, dafür Rückfahrkamera Serie. Innen- & Kofferraum - Vorne ausgezeichnete, hinten bei der Langversion großartige Platzverhältnisse. Viele Ablagen, aber nur mittelmäßig großer (nicht erweiterbarer) Kofferraum. Dran & Drin - Mit Leder, Navi & Co. schon ab Werk so ausgestattet, wie man es bei dem Startpreis erwarten darf. Darüber hinaus viele Extras von nützlich bis deka­dent, und das zu stolzen Tarifen. Verarbeitung und Materialien hervorragend. Allrad-Verzicht spart 4150 Euro, der kurze Radstand 2200 Euro. Schutz & Sicherheit - Serienmäßig nur sechs Airbags, dafür Notbrems- und Seitenwind-Assistent sowie Spurhalte-Assistent und Pre-Safe. Darüber hinaus warten alle ak­tuell zu habenden E-Helferlein sowie zusätzliche Luftpolster in der Extraliste. Sauber & Grün - Angesichts von Leistung und Gewicht guter Praxis-Verbrauch, wenn auch deutlich über der Herstellerangabe (wohl auch wegen der optionalen, breiteren AMG-Pneus). Start/Stopp funktioniert gut, ebenso die Segel-Funktion im Eco-Modus. Preis & Kosten - BMWs 7er und der (deutlich schwächere) Audi A8 liegen preislich auf demselben Niveau, viel teurer ist der sportlichere Porsche Panamera. Pro-Argument für Merce­des: vier Jahre Garantie. Dafür relativ hoher Wertverlust.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1513687603674{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1513687681394{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das neue Cockpit: Über das frische Lenkrad lassen sich fast alle Funktionen des Autos steuern – und derer gibt es viele. Der Haken: So schön reisen ist teuer. Allein für den Preis der verbauten Extras bekommt man einen Kleinwagen ... auch mit viel Ausstattung.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43d4e6-c106"][vc_column_text]R6, 24V, Turbo, 2925 ccm, 340 PS (250 kW) bei 3600–4400/min, max. Drehmoment 700 Nm bei 1200–3200/min,…

7.8

Fazit

Souveräne Luxus-Limousine zum entsprechenden Tarif.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.47 ( 20 Stimmen)
8

R6, 24V, Turbo, 2925 ccm, 340 PS (250 kW) bei 3600–4400/min, max. Drehmoment 700 Nm bei 1200–3200/min, Neungang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5255/1899/1491 mm, Radstand 3165 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,3 m, Reifendimension 245/50 R 18 (Testwagen-Bereifung Continental ContiSportContact 5 v 245/40 R 20, h 275/35 R 20), Tankinhalt 70 l (Ad Blue: 24,5 l), Reichweite 1000 km, Kofferraumvolumen 510 l, Leergewicht 2075 kg, zul. Gesamtgewicht 2800 kg, 0–100 km/h 5,2 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1909,44, Werkstätten in Österreich 93, Service verschleißabhängig (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,8/4,8/5,6 l, Testverbrauch 7,0 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 147/184 g/km

Front-, Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Notrufsystem, Pre-Safe-System, Spurhalte-Assistent, Notbrems-Assistent, Regensensor, Tempomat, LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik, Luftfederung, Einparkhilfe v/h, Rückfahrkamera, elektr. verst. Sitze mit Sitzheizung v., Lederpolsterung, Navigation, CD-Radio mit 12,3 Zoll-Display sowie 10 Lautsprechern und USB/SD/Bluetooth, Multifunktions-Lederlenkrad, 18 Zoll-Aluräder etc.

Fahrerassistent-Paket (Abstandsregel-Tempomat, Lenk-Assistent, Toter Winkel-Warner etc) € 3144,–, Fondsicherheits-Paket (Seiten- und Gurtairbags h) € 1762,–, Nachtsicht-Assistent € 3006,–, Luftfederung € 6150,–, Premium-Paket (Sitzklimatisierung und Memory v, Schiebedach, Fahrerassistenz-Paket) € 9177,–, Premium-Paket Plus (Premium-Paket, Head-Up Display, Aktiv-Multikontoursitz, Burmester-Soundsystem etc.) € 14.967,–, Wärme-Komfort-Paket (Armauflagen und Lenkrad beheizbar) € 727,–, Executive Fond Paket (Sitzheizung und -klimatisierung, elektr. verst. Sitze mit Memory h, Sonnenschutz-Rollos, Vierzonen-Klima etc.) € 6065,–, Keyless Go € 2044,–, Frontscheibe beheizbar € 793,–, First Class Fond (Einzelsitze h. etc.) € 1572,–, Klapptische h € 2417,–, Standheizung € 1696,–, Kühlfach zwischen Fond-Sitzen € 1500,– etc.