Test: Peugeot 508 Hybrid 225 e-EAT8

8. Juni 2020
1.673 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:225 PS
Testverbrauch:4,5-7,7 l/100km
Modelljahr:2020
Grundpreis:52.550 Euro

Natürlich ist der 1600 Euro teurere Kombi die bessere Wahl, das meinten auch 60 Prozent der 508-Käufer bislang. Doch als Limousine gibt der dynamisch, um nicht zu sagen: Coupé-artig gezeichnete Mittelklassler mit seinen rahmenlosen Seitenscheiben noch mehr her. Als neues Topmodell fungiert ab sofort ein Plug-In-Hybrid, 4250 Euro beträgt der Aufpreis zum normalen Bruder ohne Strom-Zuschuss. Der erfolgt in Form eines 110 PS starken Elektromotors, der die Power auf 225 PS pusht – Kfz-Steuer berappt man natürlich nur für die Benziner-Pferde. Apropos Abga­ben: Dank null Prozent NoVA sind die Extras beim Hybrid so billig wie bei keinem anderen 508, dazu lautet der Sachbezugs-Anteil hier im Gegensatz zum normalen Benzin-Bruder auf nur 1,5 Prozent.

In der Praxis beschleunigt der Top-Franzose ziemlich flott, wenn auch nie ganz verzögerungsfrei. 41 Kilometer schafften wir bei unserer Testfahrt rein elektrisch, danach verbrauchte der 1,8 Tonner 7,7 Liter, wobei er ein gutes Fünftel der Strecke selbst mit leeren Akkus (wobei: ganz leer sind sie ja nie) ohne Verbrenner dahinsurrte. Mit zehn Prozent Hybrid-Anteil rechnet der Importeur hierzulande beim 508 – das könnte fast ein bisserl zu tief gestapelt sein.

Motor & Getriebe – Halbwegs harmonisches Zusammenspiel von kulti­viertem Benziner und E-Motor, wenn auch verzögertes Ansprechen aufs Gaspedal. Sanft, aber nicht sehr flott schaltende Automatik.

Fahrwerk & Traktion – Im Normal-Modus passables Federungsverhalten, zudem nicht hart im Sport-Programm. Sehr sicher in flotten Kurven, dabei keine Lastwechsel-Tücken. Die leichtgängig-direkte Lenkung könnte mehr Fahrbahn-Feeling vermitteln. Trotz massig Drehmoment keine Traktions-Probleme auf trockener Fahrbahn. Mittelfein ­dosierbare Bremsen. 

Bedienung & Multimedia – Gut: Sitze & Sitzposition. Eigene „echte“ Menü-Tasten fürs zentrale Touchscreen-Bediensystem. Induktives Handyladen Serie, ebenso ­Smartphone- Anbindung – samt App zur Interaktion mit dem Fahrzeug (Ladestands-Kontrolle, Vorklimatisieren etc.). Minus: kleiner Tank. Plus: genug Ablagen.

Innen- & Kofferraum – Platzangebot vorne OK, im Fond unterm Klassenschnitt (v. a. im Kopfbereich). Kofferraum ausreichend groß, gut zu beladen über große E-Heckklappe, keine Stufe nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen, Boden dann aber nicht ganz eben.

Dran & Drin – In der besten von drei Ausstattungsstufen fein bestückt, die wenigen Extras sind  attraktiv bepreist. Feine Materialien, Verarbeitung nicht knisterfrei.

Schutz & Sicherheit – Sechs Airbags sowie ein paar Assistenzsysteme ­serienmäßig, gegen Aufpreis Abstandsregel-Tempomat und Nachtsicht-Assistent.

Reichweite & Laden – In der Praxis 41 statt der versprochenen 54 Kilometer E-Reichweite – nicht schlecht! ­Lade-Wand­-
ler mit 7,4 kW (Serie: 3,7, Ladekabel dafür um 240 Euro, standardmäßig gibt es nur ein Schuko-Teil für 1,8 kW) kostet 240 Euro extra, dann ist ein leerer Akku in drei statt in sieben Stunden wieder voll.

Preis & Kosten – Keine Okkasion, die potenteren & prestigeträchtigeren BMW 330e, Mercedes C 300 e und Volvo S60 T8 sind ausstattungsbereinigt freilich teurer. Elektro-Prämie von 1500 Euro abziehbar. Mittelmä­ßiger Garantie-Umfang, Jahresservice Pflicht.

Topographisch abwechslungsreiches Cockpit mit markentypisch kleinem Lenkrad und ansprechenden Materialien.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Natürlich ist der 1600 Euro teurere Kombi die bessere Wahl, das meinten auch 60 Prozent der 508-Käufer bislang. Doch als Limousine gibt der dynamisch, um nicht zu sagen: Coupé-artig gezeichnete Mittelklassler mit seinen rahmenlosen Seitenscheiben noch mehr her. Als neues Topmodell fungiert ab sofort ein Plug-In-Hybrid, 4250 Euro beträgt der Aufpreis zum normalen Bruder ohne Strom-Zuschuss. Der erfolgt in Form eines 110 PS starken Elektromotors, der die Power auf 225 PS pusht – Kfz-Steuer berappt man natürlich nur für die Benziner-Pferde. Apropos Abga­ben: Dank null Prozent NoVA sind die Extras beim Hybrid so billig wie bei keinem anderen 508, dazu lautet der Sachbezugs-Anteil hier im Gegensatz zum normalen Benzin-Bruder auf nur 1,5 Prozent. In der Praxis beschleunigt der Top-Franzose ziemlich flott, wenn auch nie ganz verzögerungsfrei. 41 Kilometer schafften wir bei unserer Testfahrt rein elektrisch, danach verbrauchte der 1,8 Tonner 7,7 Liter, wobei er ein gutes Fünftel der Strecke selbst mit leeren Akkus (wobei: ganz leer sind sie ja nie) ohne Verbrenner dahinsurrte. Mit zehn Prozent Hybrid-Anteil rechnet der Importeur hierzulande beim 508 – das könnte fast ein bisserl zu tief gestapelt sein.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Halbwegs harmonisches Zusammenspiel von kulti­viertem Benziner und E-Motor, wenn auch verzögertes Ansprechen aufs Gaspedal. Sanft, aber nicht sehr flott schaltende Automatik. Fahrwerk & Traktion - Im Normal-Modus passables Federungsverhalten, zudem nicht hart im Sport-Programm. Sehr sicher in flotten Kurven, dabei keine Lastwechsel-Tücken. Die leichtgängig-direkte Lenkung könnte mehr Fahrbahn-Feeling vermitteln. Trotz massig Drehmoment keine Traktions-Probleme auf trockener Fahrbahn. Mittelfein ­dosierbare Bremsen.  Bedienung & Multimedia - Gut: Sitze & Sitzposition. Eigene „echte“ Menü-Tasten fürs zentrale Touchscreen-Bediensystem. Induktives Handyladen Serie, ebenso ­Smartphone- Anbindung – samt App zur Interaktion mit dem Fahrzeug (Ladestands-Kontrolle, Vorklimatisieren etc.). Minus: kleiner Tank. Plus: genug Ablagen. Innen- & Kofferraum - Platzangebot vorne OK, im Fond unterm Klassenschnitt (v. a. im Kopfbereich). Kofferraum ausreichend groß, gut zu beladen über große E-Heckklappe, keine Stufe nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen, Boden dann aber nicht ganz eben. Dran & Drin - In der besten von drei Ausstattungsstufen fein bestückt, die wenigen Extras sind  attraktiv bepreist. Feine Materialien, Verarbeitung nicht knisterfrei. Schutz & Sicherheit - Sechs Airbags sowie ein paar Assistenzsysteme ­serienmäßig, gegen Aufpreis Abstandsregel-Tempomat und Nachtsicht-Assistent. Reichweite & Laden - In der Praxis 41 statt der versprochenen 54 Kilometer E-Reichweite – nicht schlecht! ­Lade-Wand­- ler mit 7,4 kW (Serie: 3,7, Ladekabel dafür um 240 Euro, standardmäßig gibt es nur ein Schuko-Teil für 1,8 kW) kostet 240 Euro extra, dann ist ein leerer Akku in drei statt in sieben Stunden wieder voll. Preis & Kosten - Keine Okkasion, die potenteren & prestigeträchtigeren BMW 330e, Mercedes C 300 e und Volvo S60 T8 sind ausstattungsbereinigt freilich teurer. Elektro-Prämie von 1500 Euro abziehbar. Mittelmä­ßiger Garantie-Umfang, Jahresservice Pflicht.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1591614004439{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1591613089449{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Topographisch abwechslungsreiches Cockpit mit markentypisch kleinem Lenkrad und ansprechenden Materialien.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43861b-23c2"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 180 PS (133 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 3000/min, E-Motor: 110 PS (81 kW) bzw. 320…

6.8

FAZIT

Nicht nur optisch dynamische Mittelklasse-Limousine als zeitgemäßer Plug-In-Hybrid.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 180 PS (133 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 3000/min, E-Motor: 110 PS (81 kW) bzw. 320 Nm, Systemleistung 225 PS (165 kW) bzw. 360 Nm, Lithium-Ionen-Akku 11,5 kWh, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4750/1859/1403 mm, Radstand 2793 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifendimension 235/45 R 18 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Sport 4), Tankinhalt 43 l, Reichweite 560 km (plus elektr. 41), Kofferraumvolumen 487–1537 l, Leergewicht 1801 kg, zul. Gesamtgewicht 2270 kg, max. Anh.-Last 1330 kg, 0–100 km/h 8,1 sec, Spitze 240 (el. 135) km/h, Steuer (jährl.) € 856,44, Werkstätten in Österreich 155, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 1,5 l, Testverbrauch 4,5–7,7 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 104–177 g/km

sechs Airbags, Müdigkeitswarner, Notbremsassistent, aktive Spurhaltehilfe, aktiver Toterwinkel-Assistent, Verkehrs­zeichen-Erken­nung, LED-Kurvenlicht mit autom. Fernlicht, Außen­spiegel elektr. klappbar, autom. abblend. Spiegel, Klimaautomatik, Audiosystem mit Focal-HFi-Sound (515 Watt, 10 LS) und USB/AUX-Anschluss, 10 Zoll-Touchscreen, induktives Handyladen, Apple CarPlay & Android Auto, Navigation, Sitzheizung v, Multifunktions-Lederlenkrad, Tempomat, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Licht- und Regensensor, Aluräder 18 Zoll, Leder/Alcantara-Polsterung, Holz-Dekor, E-Parkbremse, schlüsselloser Zugang, abgedunkelte Fondscheiben, adaptives Fahrwerk, E- Heckklappe, Skidurchreiche etc. 

Nachtsicht-Assistent € 1200,–, adap­tiver Tempomat mit Stop & Go-Funktion € 720,–, DAB-Tuner € 220,–, Einpark-Automatik inkl. Rundum-Kamera € 600,–, Metallic-/Perleffekt-Lack € 660,–/876,–, Standheizung mit FB € 1260,–, heizb. Wischerauflagen € 252,–, E-Panoramadach € 1260,–, E-Fahrersitz inkl. Massagesitze v € 750,– (in Leder € 1380,–), 7,4 kW-Lademöglichkeit € 240,–, Ladekabel Typ2/Typ2 € 240,– etc.

Kommentar abgeben