TEST: Porsche Cayenne Diesel

11. Oktober 2010
Keine Kommentare
3.029 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Porsche
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:240 PS
Testverbrauch:8,1 l/100km
Modelljahr:2010
Grundpreis:68.650 Euro

Der neue Cayenne Diesel ist ein durchwegs gutes Auto. Er bietet jede Menge Platz, ist nicht mehr ganz so plump wie sein Vorgänger, lässt sich für ein derart korpulentes Auto agil bewegen und geht dennoch nicht zu schleißig mit dem kost­baren Kraft­stoff um. Man hat auch nicht mehr das Gefühl, dass die Stuttgarter nur widerwillig den VW-Selbstzünder einpflanzten, weil es für den Flottenverbrauch von Vorteil ist. Im Gegenteil, Porsche bekennt sich sogar zum „alternativen“ An­trieb und klebt stolz schwungvolle Diesel-Schriftzüge auf die Kotflügel.

Alles in allem also eine zeitgemäße Interpretation des nicht mehr ganz so zeit­gemäßen Themas Fullsize-SUV. Und genau da liegt der Haken: Ein Porsche darf nicht normal sein. Dieser Wagen fühlt sich einfach eine Spur zu brav an. Natürlich reicht die Leistung in fast allen Lebenslagen, doch es fehlt der faszinierende Power-Bonus. Wo bleibt dieser prickelnde Schuss Unvernunft, der Porsche-Fahren so schön macht? Alles beim Alten heißt es immerhin bei der Preispolitik. So kostet der technische Artverwandte VW Touareg mit dem dem selben Motor um über 7000 Euro weniger.

Fahren & Fühlen – Der kultivierte V6-Diesel liefert genügend Punch aus dem Drehzahlkeller. Gut ab­ge­stimmte Achtgang-Automatik, Lenkung sehr präzise und direkte. Dreifach ver­stellbares (Aufpreis-)Luftfahrwerk, das auch Querrillen recht ordentlich filtert. Neutral bis untersteuerndes Eigenlenkverhalten, Heck-Schwenks nur bei deakti­viertem ESP möglich. Bremsen und Gestühl auf höchstem Niveau.

Stock & Stein – Dank variabler Bodenfreiheit (bis knapp 28 Zentimeter im Gelände-Modus) und elektronisch sperrbarem Mittel- und (optionalem) Hinterachs-Differenzial durchaus krxel-kompetent, Bergabfahrhilfe ab Werk, Serien-Reifen nicht unbedingt gelände­tauglich.

Platz & Nutz – Viel Passagier-Platz in beiden Reihen. Praktisch: Fondbank verschiebbar, 2:1:2 klappbar (Ladeboden dann nicht ganz eben) und mit neigungsverstellbaren Lehnen. Fein: ausreichend Ablagen, trotz zahlreicher Knöpfe weitgehend logische Bedienung, optimale Sitzposition.

Dran & Drin – Serienausstattung in Anbetracht des Kaufpreises eher mager, nützliche Extras im Gegenwert eines Audi A4 findet man locker in der Aufpreisliste. 1A-Materialien, Top-Verarbeitung, image­trächtiger Auftritt.

Sicher & Grün – Die übliche Airbag-Bestückung, allerlei E-Fahrhilfen und Reifendruckkontrolle ab Werk. Gegen Aufpreis: Bi-Xenon-Kur­venlicht, Fond-Seitenairbags, Spurwechsel-Warner und Radar-Tempomat. Verbrauch in Anbetracht von Größe & Gewicht OK.

Preis & Kosten – Deutlich günstiger sind die identisch motorisierten Audi Q7 und (Plattform-Bruder) VW Touareg, nur minimal preiswerter der Mercedes ML 350 CDI. Zwei Jahre Neu­wagen-Garantie, zehn Jahre gegen Durchrosten, lebenslanger Mobilitäts-Schutz bei Service-Treue. Wertverlust dank vernünftiger Motor-Wahl im Rahmen.

BB2F1704

Viele Knöpfe, immerhin logisch angeordnet: Cayenne-Cockpit

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der neue Cayenne Diesel ist ein durchwegs gutes Auto. Er bietet jede Menge Platz, ist nicht mehr ganz so plump wie sein Vorgänger, lässt sich für ein derart korpulentes Auto agil bewegen und geht dennoch nicht zu schleißig mit dem kost­baren Kraft­stoff um. Man hat auch nicht mehr das Gefühl, dass die Stuttgarter nur widerwillig den VW-Selbstzünder einpflanzten, weil es für den Flottenverbrauch von Vorteil ist. Im Gegenteil, Porsche bekennt sich sogar zum „alternativen“ An­trieb und klebt stolz schwungvolle Diesel-Schriftzüge auf die Kotflügel. Alles in allem also eine zeitgemäße Interpretation des nicht mehr ganz so zeit­gemäßen Themas Fullsize-SUV. Und genau da liegt der Haken: Ein Porsche darf nicht normal sein. Dieser Wagen fühlt sich einfach eine Spur zu brav an. Natürlich reicht die Leistung in fast allen Lebenslagen, doch es fehlt der faszinierende Power-Bonus. Wo bleibt dieser prickelnde Schuss Unvernunft, der Porsche-Fahren so schön macht? Alles beim Alten heißt es immerhin bei der Preispolitik. So kostet der technische Artverwandte VW Touareg mit dem dem selben Motor um über 7000 Euro weniger.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Der kultivierte V6-Diesel liefert genügend Punch aus dem Drehzahlkeller. Gut ab­ge­stimmte Achtgang-Automatik, Lenkung sehr präzise und direkte. Dreifach ver­stellbares (Aufpreis-)Luftfahrwerk, das auch Querrillen recht ordentlich filtert. Neutral bis untersteuerndes Eigenlenkverhalten, Heck-Schwenks nur bei deakti­viertem ESP möglich. Bremsen und Gestühl auf höchstem Niveau. Stock & Stein - Dank variabler Bodenfreiheit (bis knapp 28 Zentimeter im Gelände-Modus) und elektronisch sperrbarem Mittel- und (optionalem) Hinterachs-Differenzial durchaus krxel-kompetent, Bergabfahrhilfe ab Werk, Serien-Reifen nicht unbedingt gelände­tauglich. Platz & Nutz - Viel Passagier-Platz in beiden Reihen. Praktisch: Fondbank verschiebbar, 2:1:2 klappbar (Ladeboden dann nicht ganz eben) und mit neigungsverstellbaren Lehnen. Fein: ausreichend Ablagen, trotz zahlreicher Knöpfe weitgehend logische Bedienung, optimale Sitzposition. Dran & Drin - Serienausstattung in Anbetracht des Kaufpreises eher mager, nützliche Extras im Gegenwert eines Audi A4 findet man locker in der Aufpreisliste. 1A-Materialien, Top-Verarbeitung, image­trächtiger Auftritt. Sicher & Grün - Die übliche Airbag-Bestückung, allerlei E-Fahrhilfen und Reifendruckkontrolle ab Werk. Gegen Aufpreis: Bi-Xenon-Kur­venlicht, Fond-Seitenairbags, Spurwechsel-Warner und Radar-Tempomat. Verbrauch in Anbetracht von Größe & Gewicht OK. Preis & Kosten - Deutlich günstiger sind die identisch motorisierten Audi Q7 und (Plattform-Bruder) VW Touareg, nur minimal preiswerter der Mercedes ML 350 CDI. Zwei Jahre Neu­wagen-Garantie, zehn Jahre gegen Durchrosten, lebenslanger Mobilitäts-Schutz bei Service-Treue. Wertverlust dank vernünftiger Motor-Wahl im Rahmen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1507711644710{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1507711669059{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Viele Knöpfe, immerhin logisch angeordnet: Cayenne-Cockpit[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43bdd2-c9e4"][vc_column_text]V6, 24V, Turbo, 2967 ccm, 176 kW (240 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 550 Nm bei 2000–2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4846/1939/1705 mm, Radstand 2895 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,9 m, Reifendimension 2xx/x0 R 1x, Tankinhalt 100 l, Reichweite (bis Tankreserve) 650 km, Kofferraumvolumen 670–1780 l, Leergewicht 2100 kg, zul. Gesamtgewicht 2860 kg, max. Anh.-Last 3500 kg, 0–100 km/h 8,3 sec, Spitze 214 km/h, Steuer (jährl.) € 1003,20, Werkstätten in Österreich 12, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,7/6,6/7,4 l, Testverbrauch 8,1 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 185/213 g/km Offroad-Daten: elektron. geregelter Allradantrieb mit sperrbarem Mitteldifferenzial;…

6

FAZIT

Als SUV gelungen, als Porsche etwas fad.

Fahren & Fühlen
Stock & Stein
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
6

V6, 24V, Turbo, 2967 ccm, 176 kW (240 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 550 Nm bei 2000–2250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4846/1939/1705 mm, Radstand 2895 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,9 m, Reifendimension 2xx/x0 R 1x, Tankinhalt 100 l, Reichweite (bis Tankreserve) 650 km, Kofferraumvolumen 670–1780 l, Leergewicht 2100 kg, zul. Gesamtgewicht 2860 kg, max. Anh.-Last 3500 kg, 0–100 km/h 8,3 sec, Spitze 214 km/h, Steuer (jährl.) € 1003,20, Werkstätten in Österreich 12, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,7/6,6/7,4 l, Testverbrauch 8,1 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 185/213 g/km

Offroad-Daten: elektron. geregelter Allradantrieb mit sperrbarem Mitteldifferenzial; Böschungswinkel v/h 26°/24,5°, Rampenwinkel 20°, Bodenfreiheit 183273 mm, Wattiefe 500 mm

Front-, vordere Seiten- und durchgeh. Kopfairbags, ESP, Isofix, Reifendruckkontrolle, Klimaautomatik, el. verstell-, beheiz- und klappbare Außen­spiegel, Tempomat, Teillederpolsterung, E-Vordersitze mit Memory (inkl. E-Lenkrad), Metallic-Lack, vier E-Fensterheber, FB-Zentralsperre etc.

Bi-Xenon-Kurvenlicht € 1949,–, Fußmatten € 202,–, Luftfederung inkl. Niveauregulierung € 3979,–, Einparkhilfe v+h € 1002,–, Sitzheizung v € 494,–, Bose-Sound € 4289,–, Navigation € 3572,–, Bluetooth-Freisprecheinr. € 894,–, Keyless-Go € 1245,–, E-Glas-Schiebedach € 1678,–, Vollleder-Ausstattung € 3640,–, Dachreling Alu-Optik € 663,–, Offroad-Unterfahrschutz € 1299,–, Keramik-Bremsanlage € 9135,–, 19-Zoll-Räder mit Reifen 265/50 € 1697,–, E-Heckklappe € 745,–, Radar-Tempomat € 2314,–, Spurwechsel-Assistent € 745,–, Sitzbelüftung v € 1285,–, Multifunktions-Lenkrad € 900,–, Seitenairbags h € 468,–, Bose-Sound € 1536,–, TV-Tuner € 1746,–, Metallic-Lack € 1164,– etc.