TEST: Porsche Macan

17. Oktober 2016
7.363 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Porsche
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:252 PS
Testverbrauch:8,5 l/100km
Modelljahr:
Grundpreis: Euro

Im Endeffekt war alles nur reine Gewöhnungssache: dass Porsche mit dem Cayenne einen Geländewagen lanciert hat. Dass der 911er nur mehr mit Turbomotoren erhältlich ist. Und dass Boxster und Cayman neuerdings über Vierzylinder-Boxer verfügen. Die Zeit sollte somit reif genug sein für den nächsten Schritt: einen „kleinen“ Zuffenhausen-SUV mit Reihenvierzylinder – mit einer Konfiguration also, über die praktisch jeder Konkurrent im Segment verfügt.

Wird Porsche also immer verwechselbarer? Bleiben wir sachlich: Der Basis-Macan verfügt über den Zweiliter-Turbo aus dem VW-Konzernregal mit 252 PS. 10.000 Euro günstiger als der aufgeladene V6 mit 340 PS, ein bisschen schlechter ausgestattet zwar, dafür aber um nur 1,3 Sekunden langsamer von null auf hundert. Leistung ist absolut ausreichend vorhanden und höchstens der Siebengang-PDK kann man ein wenig Trägheit nachsagen. Eine kultivierte, brauchbar flotte Kombination ohne Schnörkel – auch akustisch. Und genau das ist der Punkt: Der Macan klingt so adrett und unaufdringlich wie ein Audi Q5, der über den exakt gleichen Motor verfügt. Doch andererseits passt die dezente Geräuschkulisse gut zum souveränen Charakter des Macan. Und auch daran wird man sich im Nu gewöhnen.

Motor &Getriebe – Spontan legt der Vierzylinder-Turbo los, dreht zugleich locker hoch. Auch mit (per Knopfdruck) geöffneter Auspuffklappe innen dezente Geräuschkulisse. Doppelkupplungs-Getriebe etwas träge, beim Rangieren nicht optimal zu dosieren.

Fahrwerk & Traktion – Straffe, aber nicht unkomfortabel abgestimmte Aufpreis-Luftfederung. Agiles Einlenkverhalten, hohe Kurventempi möglich, dennoch sicher untersteuernd im Grenzbereich. Traktion und Bremsen ohne Tadel, Lenkung präzise und direkt.

Stock und Stein – Bergabfahr-Hilfe Serie, die optionale Luftfederung bietet im Geländemodus mehr Bodenfreiheit, diverse E-Helfer lassen mehr Schlupf zu. Ansonsten keine nennenswerten Offroad-Talente.

Cockpit & Bedienung – An die Knopferl-Flut im Cockpit muss man sich gewöhnen, auch dank gutem Touchscreen aber fein in Sachen Bedienung. Sehr gute Sitzposition, viel zu wenig Ablage-Möglichkeiten. Nur mäßige Karosserie-Übersicht, Einparkhilfen kosten leider extra.

Innen- & Kofferraum – Genügend Platz in Reihe eins, hinten vor allem für die Köpfe Großgewachsener ziemlich eng. Kofferraum: ordentlich dimensioniert, glattflächig und gut nutzbar. Erweiterbar mittels 40:20:40-Umlege-Fondlehnen. Ziemlich hohe Ladekante.

Dran & Drin – Alles Notwendige ist vorhanden, Luxus muss man aber teuer dazukaufen, etwa Navi oder Vollleder. Fehlerfreie Verarbeitung, Top-Materialqualität.

Schutz & Sicherheit – Die übliche Airbag-Armada ab Werk. Bi-Xenon-Kurvenlicht und Fond-Seitenairbags optional, ebenso diverse Assistenzsysteme.

Sauber & Grün – Verbrauch deutlich über Werksangabe, aber noch im Rahmen, die optionalen 21 Zoll-Räder fordern ihren Tribut. Start/Stopp arbeitet schnell.

Preis & Kosten – Deutlich teurer als Audi Q5, BMW X3 und Mercedes GLC. Nur magere Garantie-Umfänge, zudem sehr dünnes Werkstatt-Netz. Werthaltung bei teuren Benziner-SUV traditionell nicht gut.

porsche_macan_02_may

Macan innen: haptisch und ergonomisch typisch Porsche. Davor – also unter der Haube schlummert ein alter Bekannter aus Golf GTI, Seat Leon oder Audi Q5: der Konzern-Vierzylinder zwei Liter Hubraum und Turbolader.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Im Endeffekt war alles nur reine Gewöhnungssache: dass Porsche mit dem Cayenne einen Geländewagen lanciert hat. Dass der 911er nur mehr mit Turbomotoren erhältlich ist. Und dass Boxster und Cayman neuerdings über Vierzylinder-Boxer verfügen. Die Zeit sollte somit reif genug sein für den nächsten Schritt: einen „kleinen“ Zuffenhausen-SUV mit Reihenvierzylinder – mit einer Konfiguration also, über die praktisch jeder Konkurrent im Segment verfügt. Wird Porsche also immer verwechselbarer? Bleiben wir sachlich: Der Basis-Macan verfügt über den Zweiliter-Turbo aus dem VW-Konzernregal mit 252 PS. 10.000 Euro günstiger als der aufgeladene V6 mit 340 PS, ein bisschen schlechter ausgestattet zwar, dafür aber um nur 1,3 Sekunden langsamer von null auf hundert. Leistung ist absolut ausreichend vorhanden und höchstens der Siebengang-PDK kann man ein wenig Trägheit nachsagen. Eine kultivierte, brauchbar flotte Kombination ohne Schnörkel – auch akustisch. Und genau das ist der Punkt: Der Macan klingt so adrett und unaufdringlich wie ein Audi Q5, der über den exakt gleichen Motor verfügt. Doch andererseits passt die dezente Geräuschkulisse gut zum souveränen Charakter des Macan. Und auch daran wird man sich im Nu gewöhnen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor &Getriebe - Spontan legt der Vierzylinder-Turbo los, dreht zugleich locker hoch. Auch mit (per Knopfdruck) geöffneter Auspuffklappe innen dezente Geräuschkulisse. Doppelkupplungs-Getriebe etwas träge, beim Rangieren nicht optimal zu dosieren. Fahrwerk & Traktion - Straffe, aber nicht unkomfortabel abgestimmte Aufpreis-Luftfederung. Agiles Einlenkverhalten, hohe Kurventempi möglich, dennoch sicher untersteuernd im Grenzbereich. Traktion und Bremsen ohne Tadel, Lenkung präzise und direkt. Stock und Stein - Bergabfahr-Hilfe Serie, die optionale Luftfederung bietet im Geländemodus mehr Bodenfreiheit, diverse E-Helfer lassen mehr Schlupf zu. Ansonsten keine nennenswerten Offroad-Talente. Cockpit & Bedienung - An die Knopferl-Flut im Cockpit muss man sich gewöhnen, auch dank gutem Touchscreen aber fein in Sachen Bedienung. Sehr gute Sitzposition, viel zu wenig Ablage-Möglichkeiten. Nur mäßige Karosserie-Übersicht, Einparkhilfen kosten leider extra. Innen- & Kofferraum - Genügend Platz in Reihe eins, hinten vor allem für die Köpfe Großgewachsener ziemlich eng. Kofferraum: ordentlich dimensioniert, glattflächig und gut nutzbar. Erweiterbar mittels 40:20:40-Umlege-Fondlehnen. Ziemlich hohe Ladekante. Dran & Drin - Alles Notwendige ist vorhanden, Luxus muss man aber teuer dazukaufen, etwa Navi oder Vollleder. Fehlerfreie Verarbeitung, Top-Materialqualität. Schutz & Sicherheit - Die übliche Airbag-Armada ab Werk. Bi-Xenon-Kurvenlicht und Fond-Seitenairbags optional, ebenso diverse Assistenzsysteme. Sauber & Grün - Verbrauch deutlich über Werksangabe, aber noch im Rahmen, die optionalen 21 Zoll-Räder fordern ihren Tribut. Start/Stopp arbeitet schnell. Preis & Kosten - Deutlich teurer als Audi Q5, BMW X3 und Mercedes GLC. Nur magere Garantie-Umfänge, zudem sehr dünnes Werkstatt-Netz. Werthaltung bei teuren Benziner-SUV traditionell nicht gut.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1476704779677{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1476703891916{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Macan innen: haptisch und ergonomisch typisch Porsche. Davor - also unter der Haube schlummert ein alter Bekannter aus Golf GTI, Seat Leon oder Audi Q5: der Konzern-Vierzylinder zwei Liter Hubraum und Turbolader.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32473311-e39f"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 252 PS (185 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 370 Nm bei 1600–4500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheiben­brem­sen v/h (bel.), L/B/H 4697/1923/1624 mm, Radstand 2807 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 11,7 m, Reifendimension 235/60 R 18 v, 255/55 R 18 h (Testwagen-Bereifung Pirelli P Zero 265/40 R 21 v, 295/35 R 21 h), Tankinhalt 75 l, Reichweite 880 km, Kof­fer­raumvolumen 500–1500 l, Leergewicht 1770 kg, zul. Gesamtgewicht 2445 kg, max. Anh.-Last 2400 kg,…

6.7

FAZIT

Auch mit nur vier Zylindern ist der Porsche-SUV äußerst harmonisch, dazu ausreichend flott.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 0.67 ( 9 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 252 PS (185 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 370 Nm bei 1600–4500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheiben­brem­sen v/h (bel.), L/B/H 4697/1923/1624 mm, Radstand 2807 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 11,7 m, Reifendimension 235/60 R 18 v, 255/55 R 18 h (Testwagen-Bereifung Pirelli P Zero 265/40 R 21 v, 295/35 R 21 h), Tankinhalt 75 l, Reichweite 880 km, Kof­fer­raumvolumen 500–1500 l, Leergewicht 1770 kg, zul. Gesamtgewicht 2445 kg, max. Anh.-Last 2400 kg, 0–100 km/h 6,7 sec, Spitze 229 km/h, Steuer (jährl.) € 1333,44, Werkstätten in Österreich 12, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,4/6,4/7,2 l, Testverbrauch 8,5 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 167/196 g/km

Offroad-Daten: elektron. geregelter, vollvariabler Allradantrieb; Böschungswinkel v/h 24,8 (26,6)°/23,6 (25,3)°, Rampenwinkel 17,1 (19,0)°, Bodenfreiheit 200 (bis 230) mm, Wattiefe k.A. (Werte in Klammer bei Luftfederung)

sechs Airbags, Multikollisionsbremse, Bergabfahrhilfe, Bluetooth-Freisprecheinr., Bordcomputer, Isofix, Klimaautomatik, CD-Radio mit 7 Zoll-Touchscreen und 14 LS sowie USB/AUX-Anschluss, Alarmanlage, E-Sportsitze mit Memory, beh. E-Außenspiegel, Multifunktions-Lederlenkrad mit Schaltwippen, Licht- und Regensensor, Teillederpolsterung, Tempomat, Dachhimmel Alcantara, Alu-, Holz- oder Klavierlack-Dekor, E-Parkbremse, LED-Tagfahrlicht, E-Heckklappe etc.

Fond-Seitenairbags € 429,–, Radar-Tempomat € 1422,–, Spurhalte-Assistent € 675,– (mit Spurwechsel-Assistent 1353,–), Adaptiv-Fahrwerk € 1339,–, Bi-Xenon-Kurvenlicht € 1809,–, Voll-LED-Scheinwerfer € 3092,–, el. Hinterachs-Differenzialsperre € 1725,–, Keyless-Go € 814,–, getönte Fondscheiben € 545,–, TV-Tuner € 1270,– 20/21 Zoll-Räder € 3337,–/4498,–, Einparkhilfe € 952,– (inkl. Rückfahrkamera € 1519,–), Carbon-Dekor € 1519,–, Lenkrad-Heizung € 311,–, Sitzheizung v/h € 484,–/967,– (Sitzlüftung v dazu € 1077,–), Luftfederung € 3050,–, Kopfstützen mit Porsche-Wappen € 470,–, Navigationssystem € 1796,–, Standheizung € 1863,–, Bose-Sound € 1366,–, Laderaum-Management € 373,–, Ganzlederausstattung € 3711,– Panorama-Glasdach € 1863,–, Verkehrszeichen-Erkennung € 414,–, Metallic-Lack € 1043,– etc.

Kommentar abgeben