Test Seat Ateca 2.0 TDI 4Drive DSG Austria Edition

19. April 2023
Keine Kommentare
1.223 Views
Aktuelles

Test Seat Ateca: Um den spanischen Kompakt-SUV wurde es in letzter Zeit ruhig. Verständlich, er wird bereits seit sechs Jahren gebaut, und das bisher einzige Facelift liegt auch schon zwei Jährchen zurück. Zeit für eine Verkaufsförderungs-Maßnahme: Diese kommt in Form einer neuen Ausstattungs-Variante namens ­­„Austria ­Edition“ – nichts anderes als die mittlere Ausstattung „Style“, allerdings um rund 5000 Euro vergünstigt. Solcherart ist man schon ab 26.000 Euro mit dem 110 PS-Basisbenziner und Vorderradantrieb unterwegs.

Der von uns getestete 150 PS-TDI samt Doppelkupplung und Allradantrieb kostet fast 9000 Euro mehr, kommt dafür aber einer „eierlegenden Wollmilchsau“ ziemlich nahe: Der Selbstzünder ist gleichermaßen sparsam wie durchzugsstark, die Automatik erhöht den Komfort, und der Allradantrieb bringt Fahrsicherheit unter allen Bedingungen. Innen wirkt der Ateca zwar nicht mehr durchwegs modern (kleiner Touchscreen, kaum serienmäßige Assistenzsysteme), ungemein praktisch ist er aber nach wie vor. Schließlich schafft er es, bei nur 4,38 Metern Außenlänge einen großzügi­gen Passagierraum plus ein familientaugliches Ladeabteil unterzubringen – und dabei auch noch hübsch auszusehen. Die genaue Bewertung des Test Seat Ateca lesen Sie unten.

Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Dezember 2022 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Motor & Getriebe

Der bewährte Zweiliter-TDI zieht kräftig durch und hält sich akustisch weitgehend zurück, fallweise sind leichte Vibrationen spürbar. In allen Belangen ­positiv unauffälliges Siebengang-DSG samt ­Segel-Funktion.

Fahrwerk & Traktion

Das im Grenzbereich gutmütig agierende Fahrwerk ist eher straff, mit Adaptiv-Dämpfern (921 ­Euro) lässt es sich aber auch angenehm komfortabel abstimmen. Direkt-präzise Lenkung, tadellose Bremsen, souveräne Allrad-Traktion.

Bedienung & Multimedia

Das Cockpit ist serienmäßig digitalisiert, dank genügend echten Schaltern und Drehreglern findet man sich auf Anhieb zurecht. Ordentliche Sprachsteuerung, langstreckentaugliche Sitze, recht gute Über- und Rundumsicht. Rückfahrkamera sowie Online-Verkehrsinfos gegen Aufpreis.

Innen- & Kofferraum

Sehr gute Platzverhältnisse in beiden Sitzreihen, die Kopffreiheit sowie der Fond-Beinraum sind im Verhältnis zur kompakten Größe sogar außergewöhnlich großzügig. Der Kofferraum ist familien­tauglich, glattflächig und variabel erweiterbar (inklu­sive Skidurchreiche), nach dem Lehnen-Umlegen entsteht keine Stufe. Zahlreiche Ablagen.

Dran & Drin

Als „Austria Edition“ brauchbar, aber nicht großzügig ausgestattet. Empfehlenswert: Das „Österreich-Paket“ mit Navi und vielem mehr um 1065 Euro, auch sonst faire Extra-Preise. Fehlerlose Verarbeitung, herzeigbare Materialien. Ohne Automatik und Allrad um 6200 Euro günstiger.

Schutz & Sicherheit

Sechs Airbags plus ein Luftsack für die Fahrerknie sind serienmäßig, an Assistenzsystemen gibt es ab Werk nur den Notbrems-Assistenten. Immerhin sorgen gleich drei Aufpreis-Pakete („M“, „L“ und „XL“) für zusätzliche aktive Sicherheit. 

Preis & Kosten

Als „Austria Edition“ mit mehr als wettbewerbsfähigem Kaufpreis – etwa um 4870 Euro günstiger als ein vergleichbar ausgestatteter Skoda Karoq „Ambition“. Für einen 1600 Kilo-Allradler sehr zahmer Verbrauch. Ebenfalls fein: fünf Jahre Neuwagen-Garantie, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz.

Test Seat Ateca (Cockpit)

Das Ateca-Cockpit wirkt etwas konservativ, ist aber umso bedienfreundlicher. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Seat Ateca: Um den spanischen Kompakt-SUV wurde es in letzter Zeit ruhig. Verständlich, er wird bereits seit sechs Jahren gebaut, und das bisher einzige Facelift liegt auch schon zwei Jährchen zurück. Zeit für eine Verkaufsförderungs-Maßnahme: Diese kommt in Form einer neuen Ausstattungs-Variante namens ­­„Austria ­Edition“ – nichts anderes als die mittlere Ausstattung „Style“, allerdings um rund 5000 Euro vergünstigt. Solcherart ist man schon ab 26.000 Euro mit dem 110 PS-Basisbenziner und Vorderradantrieb unterwegs. Der von uns getestete 150 PS-TDI samt Doppelkupplung und Allradantrieb kostet fast 9000 Euro mehr, kommt dafür aber einer „eierlegenden Wollmilchsau“ ziemlich nahe: Der Selbstzünder ist gleichermaßen sparsam wie durchzugsstark, die Automatik erhöht den Komfort, und der Allradantrieb bringt Fahrsicherheit unter allen Bedingungen. Innen wirkt der Ateca zwar nicht mehr durchwegs modern (kleiner Touchscreen, kaum serienmäßige Assistenzsysteme), ungemein praktisch ist er aber nach wie vor. Schließlich schafft er es, bei nur 4,38 Metern Außenlänge einen großzügi­gen Passagierraum plus ein familientaugliches Ladeabteil unterzubringen – und dabei auch noch hübsch auszusehen. Die genaue Bewertung des Test Seat Ateca lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Dezember 2022 von Alles Auto, hier online zu bestellen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der bewährte Zweiliter-TDI zieht kräftig durch und hält sich akustisch weitgehend zurück, fallweise sind leichte Vibrationen spürbar. In allen Belangen ­positiv unauffälliges Siebengang-DSG samt ­Segel-Funktion. Fahrwerk & Traktion Das im Grenzbereich gutmütig agierende Fahrwerk ist eher straff, mit Adaptiv-Dämpfern (921 ­Euro) lässt es sich aber auch angenehm komfortabel abstimmen. Direkt-präzise Lenkung, tadellose Bremsen, souveräne Allrad-Traktion. Bedienung & Multimedia Das Cockpit ist serienmäßig digitalisiert, dank genügend echten Schaltern und Drehreglern findet man sich auf Anhieb zurecht. Ordentliche Sprachsteuerung, langstreckentaugliche Sitze, recht gute Über- und Rundumsicht. Rückfahrkamera sowie Online-Verkehrsinfos gegen Aufpreis. Innen- & Kofferraum Sehr gute Platzverhältnisse in beiden Sitzreihen, die Kopffreiheit sowie der Fond-Beinraum sind im Verhältnis zur kompakten Größe sogar außergewöhnlich großzügig. Der Kofferraum ist familien­tauglich, glattflächig und variabel erweiterbar (inklu­sive Skidurchreiche), nach dem Lehnen-Umlegen entsteht keine Stufe. Zahlreiche Ablagen. Dran & Drin Als „Austria Edition“ brauchbar, aber nicht großzügig ausgestattet. Empfehlenswert: Das „Österreich-Paket“ mit Navi und vielem mehr um 1065 Euro, auch sonst faire Extra-Preise. Fehlerlose Verarbeitung, herzeigbare Materialien. Ohne Automatik und Allrad um 6200 Euro günstiger. Schutz & Sicherheit Sechs Airbags plus ein Luftsack für die Fahrerknie sind serienmäßig, an Assistenzsystemen gibt es ab Werk nur den Notbrems-Assistenten. Immerhin sorgen gleich drei Aufpreis-Pakete („M“, „L“ und „XL“) für zusätzliche aktive Sicherheit.  Preis & Kosten Als „Austria Edition“ mit mehr als wettbewerbsfähigem Kaufpreis – etwa um 4870 Euro günstiger als ein vergleichbar ausgestatteter Skoda Karoq „Ambition“. Für einen 1600 Kilo-Allradler sehr zahmer Verbrauch. Ebenfalls fein: fünf Jahre Neuwagen-Garantie, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1681827569823{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1681826814194{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das Ateca-Cockpit wirkt etwas konservativ, ist aber umso bedienfreundlicher. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43d73a-ddc3"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 150 PS (110 kW) bei 3500–4000/min, max. Drehmoment 360 Nm bei 1700–3000/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.) L/B/H 4381/1841/1625 mm, Radstand 2628 mm,…

8

FAZIT

Durch und durch praktischer SUV-Allrounder zum fairen Tarif.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 150 PS (110 kW) bei 3500–4000/min, max. Drehmoment 360 Nm bei 1700–3000/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4381/1841/1625 mm, Radstand 2628 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifendimension 225/55 R 17, Tankinhalt 55 l (AdBlue: 11 l), Reichweite 930 km, Kofferraumvolumen 485–1579 l, Leergewicht (EU) 1623 kg, zul. Gesamtgewicht 2130 kg, max. Anh.-Last 2100 kg

0–100 km/h 8,7 sec, Spitze 197 km/h, Steuer (jährl.) € 768,96, Werkstätten in Österreich 174, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,8 l, Testverbrauch 5,9 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 151/155 g/km

sechs Airbags plus Fahrerknie-Airbag, Notbrems-Assistent, Müdigkeits-Warner, LED-Licht inkl. Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht, Berganfahrhilfe, Zweizonen-Klimaautomatik, Tempomat, Licht- und Regensensor, Digital-Cockpit, Schaltwippen am Lenkrad, Soundsystem mit DAB-Tuner und 8 LS, 8,25 Zoll-Touchscreen, Bluetooth, 4 USB-C-Slots, Außenspiegel el. klappbar, akustische Einparkhilfe h, 17 Zoll-Aluräder etc.

Österreich-Paket (Navigation, induktives Handyladen, Samrtphone-Anbindung, Parklenk-Assistent, akust. Einparkhilfe v+h, Innenspiegel aut. abblendend, Sitz- und Lenkradheizung) € 1065,–, Assistenz-Paket M (Adaptiv-Tempomat, Fernlicht-Assistent, Spurhalte-Warner, Verkehrszeichen-Erkennung) € 609,–, Assistenz-Paket L (zusätzl. Toterwinkel-, Querverkehrs- und Ausstiegswarner, Pre-Crash-System) € 937,–, Assistenz-Paket XL ( zusätzl. Spurhalte-, Spurführungs-, Stau- und Notfall-Assistent) € 1039,–, Navigation € 947,–, E-Fahrersitz € 507,–, Lederpolsterung € 1515,–, Rückfahrkamera € 328,–, Beats-Sound € 573,–, E-Heckklappe sensorgesteuert € 860,–, abgedunkelte Fondscheiben € 276,–, Panorama-Glasdach € 1346,–, schlüsselloser Zugang € 471,–, Adaptiv-Dämpfer € 921,–, 18 Zoll-Aluräder ab € 829,– Metallic-Lack € ab 584,– etc.