Test: Skoda Octavia Premium 2,0 TDI DSG

31. Oktober 2020
1.334 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:150 PS
Testverbrauch:5,2 l/100km
Modelljahr:2020
Grundpreis:35.170 Euro

Die schlechte Nachricht: Die Limousinen-Version kostet beim neuen Skoda ­Octavia genau so viel wie der Kombi. Die gute: Skoda möchte sie höherwertiger positionieren und spricht sogar von einem viertürigen Coupé. Was so nicht ganz stimmt, zum einen fehlen dem Tschechen rahmenlose Scheiben, zum anderen ist er streng genommen ein Fünftürer – gut so, denn die große Heckklappe gibt eine richtig ­riesige Öffnung zum unerreicht voluminösen Kofferraum frei. Keine Frage: Wer keine sperri­gen Güter transportieren muss, findet mit diesem Ladeabteil locker das Auslangen. Selbst als Familienvorstand.

Zum Test trat der Octavia mit dem vorerst stärksten Diesel samt obliga­to­rischem Doppelkupplungs-Getriebe und in der Top-Ausstattung Premium an, um 35.170 Euro bekommt man einen gut ausgestatteten Wagen, der in Sachen Fahrleistungen kaum Wünsche offenlässt und beim Verbrauch knausrig agiert. Gegen Jahresende wird eine Version mit Allradantrieb nachgereicht, im trockenen Sommer ist sie uns nicht abgegangen. Wie in der Vergangenheit sollen sich keine zehn Prozent der Octavia-Kunden für die Limousine entscheiden, somit dürfen sich über 90 Prozent freuen – nämlich darüber, dass die Kombi-Variante nicht teurer ist.

Motor & Getriebe – Trotz relativ langer Getriebeübersetzung schiebt der kultivierte Zweiliter-Diesel kräftig an. Das Doppelkupplungs-Getriebe ist um tiefe Touren bemüht und agiert beim Rangieren recht gefühlvoll. 

Fahrwerk & Traktion – Komfortable Fahrwerksauslegung, in flotten Kurven erträgliche Seitenneigung, wenig Untersteuern, aber spürbare Lastwechsel-Anfälligkeit. Or­dent­­liche Traktion. Lenkung: leichtgängig, ­prä­zise, ausreichend direkt. Sehr gute Bremsen.

Bedienung & Multimedia – Ohne Tadel: Sitze & Sitzposition. Die digitalen Ins­trumente sind vielfach konfigurierbar. Sehr gute Sprachsteuerung. Menü des Multimedia-Systems logisch aufgebaut, Lautstärke-Schieberegler nicht ideal. Genug Ablagen, elektrische Kindersicherung für Fondtüren, Parkscheinhalter, Regenschirm in der Fahrertür. Gegen Aufpreis: induktives Handyladen (276 Euro) und Headup-Display (622 Euro).

Innen- & Kofferraum – Ordentliches Platzangebot, trotz tieferer Sitzposition als im Kombi etwas weniger Kopffreiheit. 230 V- Steckdose im Fond. Riesiger Kofferraum, Stufe nach Umlegen der 2:1-Fondlehen – deren ­mittlere Durchreiche wird um 111 Euro mit einem Skisack gepimpt. Ebenfalls extra kostet die E-Heckklappe. Serienmäßige Lade-Features: Netz-Set, 12V-Steckdose, Kleinzeugfächer, Taschenhalter.

Dran & Drin – In der besseren der beiden verfügbaren Ausstattungs-Varianten schon ziemlich gut bestückt. Die Extras sind recht günstig und teilweise in Paketen zu haben. Solide Verarbeitung, großteils hochwertige Materialien verbaut.

Schutz & Sicherheit – Top-Werte beim Norm-Crashtest, das übliche Airbag-Aufkommen kann um Seitenpolster hinten erweitert werden, die serienmäßige Armada an Assis­tenzsystemen um ein paar hilfreiche Features und das LED-Licht um Matrix-Scheinwerfer.

Preis & Kosten – Kein Billigangebot, ausstattungsbereinigt gibt es aber kaum attraktivere Mittelklassler. Die zweijährige Garantie kann zum Aktionspreis von 299 ­Euro auf fünf Jahre (100.000 km) erweitert werden. Fein: lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz, gute Werthaltung, niedriger Verbrauch.

Pianolack-Dekor auf Wunsch ohne Aufpreis, ein Dreispeichen-Volant würde 323 Euro extra kosten, wäre dann aber heizbar. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die schlechte Nachricht: Die Limousinen-Version kostet beim neuen Skoda ­Octavia genau so viel wie der Kombi. Die gute: Skoda möchte sie höherwertiger positionieren und spricht sogar von einem viertürigen Coupé. Was so nicht ganz stimmt, zum einen fehlen dem Tschechen rahmenlose Scheiben, zum anderen ist er streng genommen ein Fünftürer – gut so, denn die große Heckklappe gibt eine richtig ­riesige Öffnung zum unerreicht voluminösen Kofferraum frei. Keine Frage: Wer keine sperri­gen Güter transportieren muss, findet mit diesem Ladeabteil locker das Auslangen. Selbst als Familienvorstand. Zum Test trat der Octavia mit dem vorerst stärksten Diesel samt obliga­to­rischem Doppelkupplungs-Getriebe und in der Top-Ausstattung Premium an, um 35.170 Euro bekommt man einen gut ausgestatteten Wagen, der in Sachen Fahrleistungen kaum Wünsche offenlässt und beim Verbrauch knausrig agiert. Gegen Jahresende wird eine Version mit Allradantrieb nachgereicht, im trockenen Sommer ist sie uns nicht abgegangen. Wie in der Vergangenheit sollen sich keine zehn Prozent der Octavia-Kunden für die Limousine entscheiden, somit dürfen sich über 90 Prozent freuen – nämlich darüber, dass die Kombi-Variante nicht teurer ist.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Trotz relativ langer Getriebeübersetzung schiebt der kultivierte Zweiliter-Diesel kräftig an. Das Doppelkupplungs-Getriebe ist um tiefe Touren bemüht und agiert beim Rangieren recht gefühlvoll.  Fahrwerk & Traktion - Komfortable Fahrwerksauslegung, in flotten Kurven erträgliche Seitenneigung, wenig Untersteuern, aber spürbare Lastwechsel-Anfälligkeit. Or­dent­­liche Traktion. Lenkung: leichtgängig, ­prä­zise, ausreichend direkt. Sehr gute Bremsen. Bedienung & Multimedia - Ohne Tadel: Sitze & Sitzposition. Die digitalen Ins­trumente sind vielfach konfigurierbar. Sehr gute Sprachsteuerung. Menü des Multimedia-Systems logisch aufgebaut, Lautstärke-Schieberegler nicht ideal. Genug Ablagen, elektrische Kindersicherung für Fondtüren, Parkscheinhalter, Regenschirm in der Fahrertür. Gegen Aufpreis: induktives Handyladen (276 Euro) und Headup-Display (622 Euro). Innen- & Kofferraum - Ordentliches Platzangebot, trotz tieferer Sitzposition als im Kombi etwas weniger Kopffreiheit. 230 V- Steckdose im Fond. Riesiger Kofferraum, Stufe nach Umlegen der 2:1-Fondlehen – deren ­mittlere Durchreiche wird um 111 Euro mit einem Skisack gepimpt. Ebenfalls extra kostet die E-Heckklappe. Serienmäßige Lade-Features: Netz-Set, 12V-Steckdose, Kleinzeugfächer, Taschenhalter. Dran & Drin - In der besseren der beiden verfügbaren Ausstattungs-Varianten schon ziemlich gut bestückt. Die Extras sind recht günstig und teilweise in Paketen zu haben. Solide Verarbeitung, großteils hochwertige Materialien verbaut. Schutz & Sicherheit - Top-Werte beim Norm-Crashtest, das übliche Airbag-Aufkommen kann um Seitenpolster hinten erweitert werden, die serienmäßige Armada an Assis­tenzsystemen um ein paar hilfreiche Features und das LED-Licht um Matrix-Scheinwerfer. Preis & Kosten - Kein Billigangebot, ausstattungsbereinigt gibt es aber kaum attraktivere Mittelklassler. Die zweijährige Garantie kann zum Aktionspreis von 299 ­Euro auf fünf Jahre (100.000 km) erweitert werden. Fein: lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz, gute Werthaltung, niedriger Verbrauch.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1603987958336{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1603987080935{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Pianolack-Dekor auf Wunsch ohne Aufpreis, ein Dreispeichen-Volant würde 323 Euro extra kosten, wäre dann aber heizbar. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43c6a8-2a17"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 150 PS (110 kW) bei 3000–4200/min, max. Drehmoment 360 Nm bei 1600–2750/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4689/1829/1470 mm, Radstand 2686 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,1 m, Reifendimension 205/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone  Turanza…

8.9

FAZIT

Feine Familien- oder Business-Limousine für alle, die keinen Kombi oder SUV wollen.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
9

R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 150 PS (110 kW) bei 3000–4200/min, max. Drehmoment 360 Nm bei 1600–2750/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4689/1829/1470 mm, Radstand 2686 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,1 m, Reifendimension 205/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone  Turanza 225/45 R 18), Tankinhalt 45 l (AdBlue: 12 l), Reichweite 865 km, Kofferraumvolumen 600–1555 l, Leergewicht (EU) 1461 kg, zul. Gesamtgewicht 2000 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0–100 km/h 8,7 sec, Spitze 227 km/h, Steuer (jährl.) € 649,44, Werkstätten in Österreich 193, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 4,6 l, Testverbrauch 5,2 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 119/137 g/km

sechs Airbags, Fahrer-Knieairbag, Adaptiv-Tempomat plus Ausweich-Assistent, Spurhalte-Assistent, City-Notbremsassistent mit Fußgänger/Radfahrer-Erkennung, LED-Licht, Fernlicht-Automatik, Klimaautomatik, Navigation, 10 Zoll-Touchscreen, Radio mit 8 LS, DAB-Tuner, Apple CarPlay & Android Auto, Rückfahrkamera, Sitzheizung v, schlüsselloser Zugang, el. klappb. Außenspiegel, autom. abblend. Spiegel, 17- Zoll-Aluräder, Licht- und Regensensor, E-Parkbremse, Einparkhilfe v/h etc.

Seitenairbags hinten € 294,–, Travel Assistent (Stau-Assistent, Verkehrszeichen-Erkennung, adaptive Spurführung, autom. Geschwindigkeitsanpassung etc.) € 231,–, Premium-Paket (Matrix-LED-Licht, E-Heckklappe, induktives Handyladen etc.) € 1436,–, Premium Comfort-Paket (zusätzlich Einpark-Automatik, E-Fahrersitz mit Memory, Spurwechsel- und Seitenassistent, Ausstieg- und Auspark-As­sistent etc. ) € 2426,–,  adaptives Fahrwerk € 931,–, E-Glas-Panoramadach € 1125,–, Aluräder 18 Zoll ab € 810,–, Progressivlenkung € 152,–, heizbare Frontscheibe € 268,–, Teil/Volllederpolsterung € 718,–/1479,– (inkl. Sitzklimatisierung € 2000,–), Sitzheizung h € 159,–,  Metallic ab € 621,– etc. 

Kommentar abgeben