Test: Skoda Octavia RS TDI DSG

14. November 2009
1.339 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:170 PS
Testverbrauch:6,3 l/100km
Modelljahr:2009
Grundpreis:30.840 Euro

Man darf sich von den zwei Buchstaben nicht täuschen lassen. „RS“ mag land­läufig für die Hardcore-Version einer Baureihe stehen, die zumindest im Prospekt so dynamisch wie möglich sein möchte. Bei Skoda interpretiert man die Angele­genheit aber ein wenig anders. Topmodell ja, aber nicht übertrieben sportlich. Flott ja, aber nicht maßlos motorisiert. Agil abgestimmt ja, aber nicht unnötig unbequem gefedert.

Heraus kam ein flotter Alltags-Cruiser ohne Star-Allüren, der nicht mehr darstellt, als er in Wahrheit ist: nämlich ein grundsolider und ehrlicher Charakter, vor allem mit dem 170 PS-Diesel samt DSG-Getriebe. Sicher geht der 200 PS-Benziner etwas schneller, aber zum entspannten Octavia passt der Selbstzünder einfach um einen Tick besser. Der Commonrail arbeitet so angenehm unauffällig, wie der Tscheche generell auftritt. Er geht einem nie auf die Nerven, lässt den Fahrer an­genehm in Ruhe, um im Fall der Fälle genug Kraft bereitzustellen. Eine zeitgemäße Interpretation des RS-Themas? Vielleicht. Mit Sicherheit aber eine, durch die der Ober-Octavia den identisch motorisierten Sport-TDIs von VW oder Audi nicht in die Quere kommt.

Fahren & Fühlen – Die 170 Common Rail-PS sorgen für souveränen Vortrieb, ohne akustisch aufzu­fallen. Das famose DSG-Getriebe arbeitet flott und fehlerfrei. Sehr gute Lenkung. Bei vollem Kraftein­satz mitunter leichte Traktionsprobleme. Fahrwerk: guter Mix aus Agilität und Komfort, bei kurzen Schlägen aber stoßig. Fahrverhalten harmlos untersteuernd im Grenzbereich. Sportsitze nicht optimal geformt.

Platz & Nutz – Genug Bewegungsfreiheit in Reihe eins, im Fond können aber nur zwei Personen komfortabel sitzen. Großer Kofferraum mit ebensolcher Einlade-Öffnung, erweiter­bar mittels Umlege-Fondlehnen. Fein: gute Übersicht, hohe Ablagen-Anzahl, tadellose Sitzposition, Top-Ergonomie.

Dran & Drin – Die Top-Version ist nach dem Facelift noch etwas umfangreicher ausgestattet (etwa inkl. Tempomat und Sitzheizung), es bleiben nur mehr wenige Optionen in der Aufpreis-Liste, darunter das getestete DSG-Getriebe (Aufpreis: 1880 Euro). Material-Qualität und Verarbeitung durchaus auf deutschem Niveau, zurück­haltend-sportliches Design außen, etwas bieder geformter Innenraum.

Sicher & Grün – Ab Werk: Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Bremsassistent, ESP, Isofix. Gegen Aufpreis: Reifendruck-Kontrolle. Fond-Seitenair­bags nicht erhältlich. Partikelfilter gehört zum guten Ton, niedriger Verbrauch.

Preis & Kosten – Andere Modelle aus dem VW-Konzern (Golf GTD, Seat Exeo, Audi A3) mit dem gleichem Motor kosten bis zu sechs Tausender mehr, bei meist schlechterer Aus­stattung. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, zwölf gegen Durchrosten. Lebenslanger Mobilitäts-Schutz bei Service-Treue. Die hohe PS-Zahl lässt die guten Wiederverkaufs-Chancen setwas chrumpfen.

IMG_6156

Octavia innen: Vertraut und wohnlich eingerichtet, nur die Sitze gerieten nicht optimal.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Man darf sich von den zwei Buchstaben nicht täuschen lassen. „RS“ mag land­läufig für die Hardcore-Version einer Baureihe stehen, die zumindest im Prospekt so dynamisch wie möglich sein möchte. Bei Skoda interpretiert man die Angele­genheit aber ein wenig anders. Topmodell ja, aber nicht übertrieben sportlich. Flott ja, aber nicht maßlos motorisiert. Agil abgestimmt ja, aber nicht unnötig unbequem gefedert. Heraus kam ein flotter Alltags-Cruiser ohne Star-Allüren, der nicht mehr darstellt, als er in Wahrheit ist: nämlich ein grundsolider und ehrlicher Charakter, vor allem mit dem 170 PS-Diesel samt DSG-Getriebe. Sicher geht der 200 PS-Benziner etwas schneller, aber zum entspannten Octavia passt der Selbstzünder einfach um einen Tick besser. Der Commonrail arbeitet so angenehm unauffällig, wie der Tscheche generell auftritt. Er geht einem nie auf die Nerven, lässt den Fahrer an­genehm in Ruhe, um im Fall der Fälle genug Kraft bereitzustellen. Eine zeitgemäße Interpretation des RS-Themas? Vielleicht. Mit Sicherheit aber eine, durch die der Ober-Octavia den identisch motorisierten Sport-TDIs von VW oder Audi nicht in die Quere kommt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Die 170 Common Rail-PS sorgen für souveränen Vortrieb, ohne akustisch aufzu­fallen. Das famose DSG-Getriebe arbeitet flott und fehlerfrei. Sehr gute Lenkung. Bei vollem Kraftein­satz mitunter leichte Traktionsprobleme. Fahrwerk: guter Mix aus Agilität und Komfort, bei kurzen Schlägen aber stoßig. Fahrverhalten harmlos untersteuernd im Grenzbereich. Sportsitze nicht optimal geformt. Platz & Nutz - Genug Bewegungsfreiheit in Reihe eins, im Fond können aber nur zwei Personen komfortabel sitzen. Großer Kofferraum mit ebensolcher Einlade-Öffnung, erweiter­bar mittels Umlege-Fondlehnen. Fein: gute Übersicht, hohe Ablagen-Anzahl, tadellose Sitzposition, Top-Ergonomie. Dran & Drin - Die Top-Version ist nach dem Facelift noch etwas umfangreicher ausgestattet (etwa inkl. Tempomat und Sitzheizung), es bleiben nur mehr wenige Optionen in der Aufpreis-Liste, darunter das getestete DSG-Getriebe (Aufpreis: 1880 Euro). Material-Qualität und Verarbeitung durchaus auf deutschem Niveau, zurück­haltend-sportliches Design außen, etwas bieder geformter Innenraum. Sicher & Grün - Ab Werk: Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Bremsassistent, ESP, Isofix. Gegen Aufpreis: Reifendruck-Kontrolle. Fond-Seitenair­bags nicht erhältlich. Partikelfilter gehört zum guten Ton, niedriger Verbrauch. Preis & Kosten - Andere Modelle aus dem VW-Konzern (Golf GTD, Seat Exeo, Audi A3) mit dem gleichem Motor kosten bis zu sechs Tausender mehr, bei meist schlechterer Aus­stattung. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, zwölf gegen Durchrosten. Lebenslanger Mobilitäts-Schutz bei Service-Treue. Die hohe PS-Zahl lässt die guten Wiederverkaufs-Chancen setwas chrumpfen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1492161061974{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1492161118439{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Octavia innen: Vertraut und wohnlich eingerichtet, nur die Sitze gerieten nicht optimal.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32471dcc-9659"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 125 kW (170 PS) bei 4200/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1750–2500/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4597/1769/1447 mm, Radstand 2578 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 10,2 m, Reifendimension 225/45 R 17, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreser­ve) 760 km, Kofferraumvolumen 585–1455 l, Leergewicht 1505 kg, zul. Gesamtgewicht 1985 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0–100 km/h 8,3 sec, Spitze 224 km/h, Steuer (jährl.) € 666,60, Werkstätten in Österreich 161, Inspektion/Ölwechsel verschleißabhängig, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,9/4,9/6,0 l, Testverbrauch 6,3 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 159/166…

8.4

FAZIT

Gelungene Mittelklasse-Limousine, die bei vielem ein sympathisches Quäntchen mehr bietet.

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
8

R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 125 kW (170 PS) bei 4200/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1750–2500/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4597/1769/1447 mm, Radstand 2578 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 10,2 m, Reifendimension 225/45 R 17, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreser­ve) 760 km, Kofferraumvolumen 585–1455 l, Leergewicht 1505 kg, zul. Gesamtgewicht 1985 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0–100 km/h 8,3 sec, Spitze 224 km/h, Steuer (jährl.) € 666,60, Werkstätten in Österreich 161, Inspektion/Ölwechsel verschleißabhängig, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,9/4,9/6,0 l, Testverbrauch 6,3 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 159/166 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Brems­assistent, ESP, Klimaautomatik, Regen- und Lichtsensor, autom. abblend. Innen­spie­gel, Einparkhilfe h, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Bordcomputer, Teilleder, FB-Zentralsperre, Multifunktions-Lederlenkrad, CD-Radio mit 12 LS und 6fach CD-Wechsler, LED-Tagfahrlicht, Tempomat, Sitzheizung v, Xenon-Licht usw.

Bluetooth-Freisprecheinrichtung € 255,–, Navigationssystem € 1700,–, E-Glas-Schiebedach € 910,–, Scheibenwaschdüsen beheizb. € 30,–, autom. abblend. Außenspiegel € 255,–, Sitzheizung h € 170,–, Berganfahr-Assistent € 80,–, 18 Zoll-Aluräder inkl. Reifen 225/40 € 320,–, Einparkhilfe v € 325,– etc.

Kommentar abgeben