Test: Toyota Highlander 2.5 Hybrid E-CVT AWD-i VIP

29. Juli 2021
1.714 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:248 PS
Testverbrauch:7,5 l/100km
Modelljahr:2021
Grundpreis:69.990 Euro

Obwohl die Abmessungen (fast fünf Meter Länge) nicht nach Economy schreien, überzeugt der Toyota Highlander mit seinem sparsamen Antrieb: Auf unserer Test-Runde genehmigte sich das Zweitonnen-Schiff lediglich siebeneinhalb Liter auf hundert Kilometer. Fährt man ausschließlich in der Stadt, sinkt der Verbrauch hybrid-ty­­pisch sogar noch weiter und nähert sich der Werksangabe – nicht schlecht für einen siebensitzigen Luxus-SUV, dessen optische Auslegung eher in die USA passt.

Apropos Luxus: Neben der soliden Verarbeitung und den feinen Materialen kommt spätestens mit dem Top-Trimm „VIP“ fast schon Lexus-Feeling auf – und das trotz des vernunftorientierten Antriebs. Immerhin ist dank E-Motor an der Hinterachse Allrad mit dabei, durch den Knopf mit der Aufschrift „Trail“ wird dieser quasi permanent aktiviert. Im Alltag greift er nur situativ ein und ermöglicht so niedrige Verbrauchswerte. Zudem gefällt im Vergleich zu bisherigen bzw. kleineren Toyota-Modellen das Multimedia-System, dessen Display hier höher auflöst und somit deutlich hochwertiger wirkt. Instrumente und Bedienung betonen hingegen die Bodenständigkeit der Marke – insgesamt jedenfalls eine durchaus sympathische Mischung.

Motor & Getriebe – Weicher Übergang vom großvolumigen Vierzylinder-Saugbenziner auf die beiden E-Motoren. Gute Stufenlos-Automatik, hohe Leistungsabfrage führt jedoch zum recht lauten Aufheulen des Verbrenners. Feine Dosierbarkeit beim Rangieren. 

Fahrwerk & Traktion – Gekonnte Fahrwerks-Abstimmung, gute Mischung aus Komfort und solider Straßenlage, dazu feinfüh­lige Lenkung. Sicheres Fahrverhalten ohne Über­raschungen. Gute Bremsen, Traktion dank Allrad kein Thema.

Bedienung & Multimedia – Erhabene Sitzposition auf komfortablem Gestühl, erstklassige Ergonomie. Leicht erlernbare Bedienung, Knöpfe & Drehregler in idealer Griffweite, ebenso der große Touchscreen. Smartphone-Spiegelung sowie induktive Lade­schale serienmäßig. Große Ablagen-Anzahl, die Fächer in den Türen könnten aber größer sein. Rundumsicht im Rahmen, beim „VIP“ 360 Grad-Kameras serienmäßig.  

Innen- & Kofferraum – Nur als Siebensitzer zu haben. Großzügiges Platzangbot in allen Reihen (ganz hinten auch für Erwachsene halbwegs bequem), nur bei der Kopffreiheit unter dem Klassenschnitt. Mittlere Bank im Verhältnis 2:1 umklapp- und verschiebbar. Voll besetzt mit ausreichend Kofferraum, bei umgelegten Sitzen komplett ebene, sehr lange Ladefläche.

Dran & Drin – Die höchste Ausstattungslinie macht ihrem Namen Ehre und bietet alles, was das Herz begehrt – mit Ausnahme von Massage-Sitzen. Der Basis-Trimm offeriert bei über 10.000 Euro weniger bereits Dreizonen-Klima, Sitzheizung, Rückfahrkamera sowie schlüssellosen Zugang. Äußerst solide: Materialien und Verarbeitung. 

Schutz & Sicherheit – Gutes Airbag-Aufgebot, das komplette Assistenz-Paket ist stets serienmäßig an Bord und entspricht dem Klassen-Maximum. 

Preis & Kosten – Attraktiver Einstiegspreis, im Top-Trimm „VIP“      eine Spur teurer als der direkte Konkurrent Kia Sorento. Gute drei Jahre Garantie, immerhin fünf auf das Hybrid-System. Dichtes Werkstatt-Netz, dafür Jahresservice Pflicht. Braver Praxis-Verbrauch.

kia_picanto_01_May

Japanischer Kaiser-Thron: Im Highlander-Cockpit fühlt man sich auf Anhieb wohl, in Sachen Zierleisten gibt es einen Mix aus lackiertem Holz und Alu. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Obwohl die Abmessungen (fast fünf Meter Länge) nicht nach Economy schreien, überzeugt der Toyota Highlander mit seinem sparsamen Antrieb: Auf unserer Test-Runde genehmigte sich das Zweitonnen-Schiff lediglich siebeneinhalb Liter auf hundert Kilometer. Fährt man ausschließlich in der Stadt, sinkt der Verbrauch hybrid-ty­­pisch sogar noch weiter und nähert sich der Werksangabe – nicht schlecht für einen siebensitzigen Luxus-SUV, dessen optische Auslegung eher in die USA passt. Apropos Luxus: Neben der soliden Verarbeitung und den feinen Materialen kommt spätestens mit dem Top-Trimm „VIP“ fast schon Lexus-Feeling auf – und das trotz des vernunftorientierten Antriebs. Immerhin ist dank E-Motor an der Hinterachse Allrad mit dabei, durch den Knopf mit der Aufschrift „Trail“ wird dieser quasi permanent aktiviert. Im Alltag greift er nur situativ ein und ermöglicht so niedrige Verbrauchswerte. Zudem gefällt im Vergleich zu bisherigen bzw. kleineren Toyota-Modellen das Multimedia-System, dessen Display hier höher auflöst und somit deutlich hochwertiger wirkt. Instrumente und Bedienung betonen hingegen die Bodenständigkeit der Marke – insgesamt jedenfalls eine durchaus sympathische Mischung.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Weicher Übergang vom großvolumigen Vierzylinder-Saugbenziner auf die beiden E-Motoren. Gute Stufenlos-Automatik, hohe Leistungsabfrage führt jedoch zum recht lauten Aufheulen des Verbrenners. Feine Dosierbarkeit beim Rangieren.  Fahrwerk & Traktion - Gekonnte Fahrwerks-Abstimmung, gute Mischung aus Komfort und solider Straßenlage, dazu feinfüh­lige Lenkung. Sicheres Fahrverhalten ohne Über­raschungen. Gute Bremsen, Traktion dank Allrad kein Thema. Bedienung & Multimedia - Erhabene Sitzposition auf komfortablem Gestühl, erstklassige Ergonomie. Leicht erlernbare Bedienung, Knöpfe & Drehregler in idealer Griffweite, ebenso der große Touchscreen. Smartphone-Spiegelung sowie induktive Lade­schale serienmäßig. Große Ablagen-Anzahl, die Fächer in den Türen könnten aber größer sein. Rundumsicht im Rahmen, beim „VIP“ 360 Grad-Kameras serienmäßig.   Innen- & Kofferraum - Nur als Siebensitzer zu haben. Großzügiges Platzangbot in allen Reihen (ganz hinten auch für Erwachsene halbwegs bequem), nur bei der Kopffreiheit unter dem Klassenschnitt. Mittlere Bank im Verhältnis 2:1 umklapp- und verschiebbar. Voll besetzt mit ausreichend Kofferraum, bei umgelegten Sitzen komplett ebene, sehr lange Ladefläche. Dran & Drin - Die höchste Ausstattungslinie macht ihrem Namen Ehre und bietet alles, was das Herz begehrt – mit Ausnahme von Massage-Sitzen. Der Basis-Trimm offeriert bei über 10.000 Euro weniger bereits Dreizonen-Klima, Sitzheizung, Rückfahrkamera sowie schlüssellosen Zugang. Äußerst solide: Materialien und Verarbeitung.  Schutz & Sicherheit - Gutes Airbag-Aufgebot, das komplette Assistenz-Paket ist stets serienmäßig an Bord und entspricht dem Klassen-Maximum.  Preis & Kosten - Attraktiver Einstiegspreis, im Top-Trimm „VIP“      eine Spur teurer als der direkte Konkurrent Kia Sorento. Gute drei Jahre Garantie, immerhin fünf auf das Hybrid-System. Dichtes Werkstatt-Netz, dafür Jahresservice Pflicht. Braver Praxis-Verbrauch.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1500033352395{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1627549973108{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Japanischer Kaiser-Thron: Im Highlander-Cockpit fühlt man sich auf Anhieb wohl, in Sachen Zierleisten gibt es einen Mix aus lackiertem Holz und Alu. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43f260-2630"][vc_column_text]R4, 16V, 2487 ccm, 190 PS (140 kW) bei 4500–6000/min, max. Drehmoment 239 Nm bei 4500/min, E-Motor v: 182 PS (134 kW) bzw. 270 Nm, E-Motor h: 54 PS (40 kW) bzw. 121 Nm, Systemleistung 248 PS (182 kW), Akku 1,6 kWh, stufenloses Automatikgetriebe,…

8.3

FAZIT

Sparsamer und geräumiger Luxus-SUV zum angemessenen Preis.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, 2487 ccm, 190 PS (140 kW) bei 4500–6000/min, max. Drehmoment 239 Nm bei 4500/min, E-Motor v: 182 PS (134 kW) bzw. 270 Nm, E-Motor h: 54 PS (40 kW) bzw. 121 Nm, Systemleistung 248 PS (182 kW), Akku 1,6 kWh, stufenloses Automatikgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4966/1930/ 1755 mm, Radstand 2850 mm, 7 Sitze, Wendekreis 12,4 m, Reifendim. 235/55 R 20, Tankinhalt 65 l, Reichweite 870 km, Kofferraumvol. 241/679–2011 l, Leergewicht (EU) 2015 kg, zul. Gesamtgew. 2720 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 8,3 sec, Spitze 180 km/h, Steuer (jährl.) € 1054,08, Werkstätten in Österreich 141, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 7,0 l, Testverbrauch 7,5 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 158/173 g/km

Front- und Seitenairbags vorne, Kopfairbags in allen Reihen, autonomes Notbremssystem, Spurführungs-, Toterwinkel- und Querverkehrs-Assistent, Ausstiegs-Warner, Müdigkeitserkennung, Adaptiv-Tempomat mit Stop & Go-Funktion, Verkehrszeichen-Erkennung, Headup-Display, LED-Scheinwerfer mit Fernlichtautomatik, Dreizonen-Klimaautomatik, 12,3 Zoll-Touchscreen-Multimediasystem mit AUX/USB-Schnittstelle und 11 LS, Navigationssystem, DAB-Tuner, JBL-Sound, Außenspiegel elektrisch klappbar, automatisch abblendender Innenspiegel, akust. Einparkhilfe v+h, E-Vordersitze (Memory fahrerseitig), Lederpolsterung, Sitzheizung vorne sowie zweite Reihe, Sitzkühlung v, Rückfahrkamera, 360 Grad-Kamera, Licht- und Regensensor, schlüsselloser Zugang, heizbares Multifunktions-Lederlenkrad, 20 Zoll-Aluräder, E-Heckklappe mit Sensorsteuerung, Metallic-Lackierung etc.

Panorama-Hub/Schiebedach € 1495,–, Premium-Lackierung € 390,– 

Kommentar abgeben