TEST: VW Up! TSI BMT Highline

23. Januar 2017
Keine Kommentare
7.650 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Volkswagen
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:90 PS
Testverbrauch:5,0 l/100km
Modelljahr:2017
Grundpreis:14.253 Euro

Es gab zwar Gerüchte, aber so recht wollte niemand daran glauben, dass VW den Mut hätte, einen Sport-Up! auf den Markt zu bringen. Wie groß würde der Markt für einen 100 PS-Kleinstwagen schon sein? Nachdem man über Diesel derzeit aber lieber etwas weniger redet, holten die Wolfsburger den in Brasilien bereits erhält-lichen Up! mit dem Dreizylinder-Turbobenziner im Rahmen des Facelifts nun aber doch nach Europa. Und so wurde aus dem GT-Up! der TSI: Zumindest 90 quick­lebendige PS treffen auf 160 Newtonmeter, die dank Zwangsbeatmung schon bei 1500 Umdrehungen anliegen. Kein Vergleich jedenfalls zu den etwas brustschwa­chen Saugern. Und definitiv die nötige Portion Fahrspaß, die dem kleinsten VW immer gefehlt hat. So wuselt es sich gekonnt durch den Großstadtverkehr, und der Vergleich mit dem allerersten Golf GTI von 1976 ist durchaus angebracht – beide sind von fröhlichem Charakter und den Fahrleistungen sehr nah beieinander.

Doch auch sonst hat der Up! von der Modellpflege profitiert: Bessere Materialien, das griffige Lenkrad aus dem aktuellen Golf bis hin zum optionalen Bluetooth-Radio inklusive Farbdisplay und Rückfahrkamera sorgen für die gewisse Portion Luxus – noch etwas, das dem Up! bis jetzt gefehlt hat.

Motor & Getriebe – Der Turbo-Dreizylinder grummelt dezent, hängt gut am Gas, hat Kraft in allen Lebenslagen und liefert tadellose Fahrleistungen. Gutes Ansprechverhalten, das lang übersetzte Getriebe hemmt das Temperament etwas.

Fahrwerk & Traktion – Ruhiges und sicheres Eigenlenkverhalten, weitgehend neutral abgestimmt, im Grenzbereich harmlos untersteuernd. Exakt-präzise Lenkung. Wirksame Bremsen, Traktion bei vollem Krafteinsatz nicht immer gegeben.

Cockpit & Bedienung – Straff gepolsterte, kurz dimensionierte Sitze mit wenig Seitenhalt. Lehnen nur in Rasten verstellbar. Gute Sitzposition und logische Ergonomie, das neue Audiosystem ist deutlich übersichtlicher geworden. Sehr guter Wendekreis. Ärgerlich: Tankdeckel nur mit Schlüssel sperrbar, Fondscheiben nur klappbar. Übersicht tadellos, dennoch Rückfahrkamera als Option.

Innen- & Kofferraum – Viel Bewegungsfreiheit in Reihe eins, die zweite ist brauchbar groß. Kofferraum: ausreichend dimensioniert, über zweifach verstellbarem Ladeboden und 2:1 Um­lege-Fondlehnen problemlos erweiterbar. Ausreichend große Ablagen.

Dran & Drin – Nun gibt es auch für den Up! die Ausstattungsstufen Trend-, Comfort- und Highline. Die getestete Topvariante ist solide bestückt, preiswerte Pakete beinhalten praktische Features. Material-Wahl und Verarbeitung klassentypisch OK. Als Dreitürer 488 Euro billiger.

Schutz & Sicherheit – Serie: Front- und kombinierte Seiten-/Kopfairbags vorne, dazu ab sofort auch City-Notbremsassistent. Unverändert ein Kompromiss: die starren Kopfstützen.

Sauber & Grün – Üppiges Drehmoment erlaubt frühes Hochschalten, der Verbrauch kann somit unter dem Niveau der Sauger liegen – bei eifrigem Gasgeben aber schnell deutlich drüber. Start/Stopp funktioniert gut.

Preis & Kosten – Weder Seat Mii noch Skoda Citigo bekamen den Turbomotor. Ein ähnlich starker Fiat 500 kostet gleich viel, Peugeot 108 und Renault Twingo sind günstiger. Nicht gut: nur zwei Jahre Garantie, dafür lebenslanger Mobilitätsschutz bei Service-Treue. Gute Werthaltung realistisch.

Foto: Robert May - Veröffentlichung mit Credit: Robert May, Veröffentlichung ausschließlich mit schriftlicher Genehmigung! Honorar nach vorheriger Vereinbarung!

Das ergonomische Cockpit wurde spürbar verbessert – mit neuem Lenkrad, Farbdisplay-Radio und zentraler Handy-Halterung.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Es gab zwar Gerüchte, aber so recht wollte niemand daran glauben, dass VW den Mut hätte, einen Sport-Up! auf den Markt zu bringen. Wie groß würde der Markt für einen 100 PS-Kleinstwagen schon sein? Nachdem man über Diesel derzeit aber lieber etwas weniger redet, holten die Wolfsburger den in Brasilien bereits erhält-lichen Up! mit dem Dreizylinder-Turbobenziner im Rahmen des Facelifts nun aber doch nach Europa. Und so wurde aus dem GT-Up! der TSI: Zumindest 90 quick­lebendige PS treffen auf 160 Newtonmeter, die dank Zwangsbeatmung schon bei 1500 Umdrehungen anliegen. Kein Vergleich jedenfalls zu den etwas brustschwa­chen Saugern. Und definitiv die nötige Portion Fahrspaß, die dem kleinsten VW immer gefehlt hat. So wuselt es sich gekonnt durch den Großstadtverkehr, und der Vergleich mit dem allerersten Golf GTI von 1976 ist durchaus angebracht – beide sind von fröhlichem Charakter und den Fahrleistungen sehr nah beieinander. Doch auch sonst hat der Up! von der Modellpflege profitiert: Bessere Materialien, das griffige Lenkrad aus dem aktuellen Golf bis hin zum optionalen Bluetooth-Radio inklusive Farbdisplay und Rückfahrkamera sorgen für die gewisse Portion Luxus – noch etwas, das dem Up! bis jetzt gefehlt hat.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Turbo-Dreizylinder grummelt dezent, hängt gut am Gas, hat Kraft in allen Lebenslagen und liefert tadellose Fahrleistungen. Gutes Ansprechverhalten, das lang übersetzte Getriebe hemmt das Temperament etwas. Fahrwerk & Traktion - Ruhiges und sicheres Eigenlenkverhalten, weitgehend neutral abgestimmt, im Grenzbereich harmlos untersteuernd. Exakt-präzise Lenkung. Wirksame Bremsen, Traktion bei vollem Krafteinsatz nicht immer gegeben. Cockpit & Bedienung - Straff gepolsterte, kurz dimensionierte Sitze mit wenig Seitenhalt. Lehnen nur in Rasten verstellbar. Gute Sitzposition und logische Ergonomie, das neue Audiosystem ist deutlich übersichtlicher geworden. Sehr guter Wendekreis. Ärgerlich: Tankdeckel nur mit Schlüssel sperrbar, Fondscheiben nur klappbar. Übersicht tadellos, dennoch Rückfahrkamera als Option. Innen- & Kofferraum - Viel Bewegungsfreiheit in Reihe eins, die zweite ist brauchbar groß. Kofferraum: ausreichend dimensioniert, über zweifach verstellbarem Ladeboden und 2:1 Um­lege-Fondlehnen problemlos erweiterbar. Ausreichend große Ablagen. Dran & Drin - Nun gibt es auch für den Up! die Ausstattungsstufen Trend-, Comfort- und Highline. Die getestete Topvariante ist solide bestückt, preiswerte Pakete beinhalten praktische Features. Material-Wahl und Verarbeitung klassentypisch OK. Als Dreitürer 488 Euro billiger. Schutz & Sicherheit - Serie: Front- und kombinierte Seiten-/Kopfairbags vorne, dazu ab sofort auch City-Notbremsassistent. Unverändert ein Kompromiss: die starren Kopfstützen. Sauber & Grün - Üppiges Drehmoment erlaubt frühes Hochschalten, der Verbrauch kann somit unter dem Niveau der Sauger liegen – bei eifrigem Gasgeben aber schnell deutlich drüber. Start/Stopp funktioniert gut. Preis & Kosten - Weder Seat Mii noch Skoda Citigo bekamen den Turbomotor. Ein ähnlich starker Fiat 500 kostet gleich viel, Peugeot 108 und Renault Twingo sind günstiger. Nicht gut: nur zwei Jahre Garantie, dafür lebenslanger Mobilitätsschutz bei Service-Treue. Gute Werthaltung realistisch.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1485190190082{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1485189824838{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das ergonomische Cockpit wurde spürbar verbessert – mit neuem Lenkrad, Farbdisplay-Radio und zentraler Handy-Halterung.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247dcc4-770d"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 999 ccm, 90 PS (66 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 160 Nm bei…

6.5

FAZIT

Fahraktiver und sparsamer Stadtflitzer zum fairen Tarif.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.17 ( 14 Stimmen)
7

R3, 12V, Turbo, 999 ccm, 90 PS (66 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 160 Nm bei 1500–3500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.), L/B/H 3600/1645/1504 mm, Radstand 2407 mm, 4 Sitze, Wendekreis 9,8 m, Reifendimensi­on 185/55 R 15 (Testwagen-Bereifung Pirelli Snowcontrol 185/50 R 16), Tankinhalt 35 l, Reichweite 700 km, Kofferraumvolumen 251–951 l, Leergewicht 1002 kg, zul. Gesamt­gewicht 1360 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 9,9 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 8,9 sec, Spitze 185 km/h, Steuer (jährl.) € 319,92, Werkstätten in Österreich 271, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,5/3,8/4,4 l, Testverbrauch 5,0 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 101/115 g/km

Front- und kombinierte Kopf/Seitenairbags vorne, ESP, City-Notbremsassistent, E-Fensterheber v, FB-Zentralsperre, el. verstell- und beheizbare Außenspiegel, Klimaanlage, höhenverstellb. Fahrersitz, CD-Radio mit 2 LS, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Bordcomputer, Lederlenkrad, LED-Tagfahrlicht, Nebelschein­werfer inkl. Abbiegelicht-Funktion, Aluräder etc.

Komfort-Paket (Tempomat, Einparkhilfe h, Klimaautomatik, Sitzheizung v) € 761,−, Infotainment-Paket (Multifunktions-Lederlenkrad, Smartphone-Halterung inkl. USB-Slot, 6 LS) € 304,−, Sitzheizung v € 256,−, E-Panorama-Schiebedach € 827,−, Drive Pack (Tempomat, Einparkhilfe h) € 296,−, 6 Lautsprecher € 103,−, höhenverst. Beifahrersitz € 87,−, Hot orange-Zierpaket € 364,−, 16 Zoll-Aluräder € 367,−, Storage Pack (Beifahrersitz-Lehne umlegbar, Gepäcknetz, Taschenhaken) € 84,−, Reserverad € 48,−, Klimaautomatik € 296,−, Rückfahrkamera € 187,−, Metallic-Lack € 462,− etc.