Toyota Land Cruiser 3,0 D-4D VX: Herz verpflanzt

28. März 2001
1.438 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:163 PS
Testverbrauch:11 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:41.606 Euro

Ein Newcomer ist Toyotas mittelgroßer Geländegänger Land Cruiser 90 nicht gerade: Sieht man von einem Mini-Facelift (Klarglasscheinwerfer, aufgewertete Innenausstattung) im Vorjahr ab, rollt er schon seit 1997 unverändert durchs Land. Nach einer gelungenen Herzverpflanzung startet er jetzt aber topfit ins zweite Leben.

Dabei war die alte Pumpe (sprich: der 125 PS starke Dreiliter-Wirbelkammer-Diesel) gar keine schlechte, technisch jedoch nicht mehr auf dem neuesten Stand. Mittels Direkteinspritzung und Vierventil-Technik holt Toyota aus dem kernigen Dreiliter-Vierzylinder jetzt 163 PS, das Maximal-Drehmoment stieg noch eindrucksvoller, nämlich von 295 Newtonmeter bei 2400 Touren auf 343 Nm bei 1600 Umdrehungen. Trotz des beträchtlichen Leistungszuwachses genehmigt sich der neue Motor übrigens zwei Liter weniger Sprit pro 100 Kilometer.

Klar, dass sich das neue Herz im ureigenen Landcruiser-Metier (dem Gelände) noch leichter tut als der ohnehin bullige Vorgänger. Auch der Unterbau ist fit fürs Geröll: Mit permanentem Allradantrieb, manuell sperrbaren Differenzialen in der Mitte und hinten, 100 Prozent Steigfähigkeit sowie 70 Zentimetern Watttiefe wirkt der 90er durchaus kompetent. Im Straßen-Einsatz hingegen wirkt sein Fahrwerks-Konzept (Leiterrahmen, Starrachse hinten) schon etwas überholt.

Dennoch: Der Federungskomfort hält selbst im Vergleich mit Offroadern der neuesten Generation ganz gut mit, und das Fahrverhalten bleibt auch im Grenzbereich zivil untersteuernd. Für einen Nachfolger besteht also kein Bedarf – zumal die Konkurrenz-Herzen auch nicht kräftiger schlagen.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2982 ccm, 120 kW (163 PS) bei 3400/
min, max. Drehmoment 343 Nm bei 1600/min, 5-Gang-Schaltgetriebe mit Gelände-Untersetzung, perm. Allradantrieb, vorne: doppelte Dreiecksquerlenker, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisator, hinten: Starrachse, Längslenker, Panhardstab, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabi, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4770/
1820/1915 mm, Radstand 2665 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,2 m, Servo, Reifendim. 265/70 R 16, Tankinh. 90 l, Reichweite (bis Tankreserve) 740 km, Kofferraumvol. 742-1150 l, Leergew. 1940 kg, zul. Gesamtgew. 2750 kg, 0-100 km/h 12,1 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,6 sec, Spitze 170 km/h, CO2-Emission 253 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 11,7/8,2/9,5 l, Testverbr. 11,0 l Diesel
Preis (5tg.): S 569.940,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Direkteinspritzer springt fast ohne Vorglühen an, das kräftige Kaltlauf-Nageln verwandelt sich bald in unaufdringliches Brummen. Bissiger Antritt, kontinuierliche Kraftentfaltung, viel Punch aus dem Drehzahlkeller. Souverän im Gelände (viel Bodenfreiheit, sehr kurze Gelände-Untersetzung, Mittel- und Hinterachs-Differenzial zu 100 Prozent sperrbar). Fahrwerk: hart nur bei kurzen Stößen, untersteuernd in der Kurve. Gut dosierbare, durchschnittlich wirksame Bremsen, relativ direkte & durchaus präzise Lenkung. Schaltung: langwegig, knochig, schwergängig. Minus: etwas aufdringliche Windgeräusche bei Autobahntempo, Vordersitze mit kurzen Schenkelauflagen.

PLATZ & NUTZ
Viel Kopffreiheit, durchschnittlicher Bein- und Ellbogen-Raum vorne wie hinten. Zahlreiche Ablagen, mehrere Becherhalter. Großer, glattflächiger Kofferraum mit durchschnittlich hoher Ladekante, erweiterbar durch (auch neigungs-verstellbare) Umlege-Sitzlehnen (2:1) und im Ganzen vorklappbare Fond-Bank. Minus: teils versteckte Schalter, eingeschränkte Sicht nach hinten, Hecktür-Fixierung umständlich, One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitig.

DRAN & DRIN
Die Ausstattung des fünftürigen VX: Klima, Fernbedien-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, höhenverstellbares (Leder-)Lenkrad, Radiovorbe-reitung mit E-Antenne und 4 LS, Fond-Heizung separat regelbar, Laderaum-Abdeckung, Nebelscheinwerfer, Außentemperatur-Anzeige, Kompass, Höhen- und Neigungsmesser, Alufelgen. Extra: dritte Sitzreihe, Leder, E-Schiebedach, Sitzheizung vorne, Dachreling, Metallic. Solide Verarbeitung, robuste Materialien.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, ABS, vier Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar und mit Gurtstraffern) und Kopfstützen (vorne bis 1,85 m, hinten bis 1,80 m Körpergröße einstellbar). Umwelt-Plus: niedriger Verbrauch. Minus: keine Wasserbasis-Lacke.

PREIS & WERT
Preislich trotz markanter Verteuerung gegenüber dem Vorgänger attraktiv, der Hauptgegner Mitsubishi Pajero wird deutlich unterboten. Solide Verarbeitung, robuste Materialien, drei Jahre Fahrzeug- und Mobilitätsgarantie, sechs Jahre gegen Durchrostung. Dichtes Werkstatt-Netz, Ölwechsel alle 15.000, Service alle 30.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Der bullige Direkteinspritz-Diesel macht den Landcruiser wieder zum flotten Springinsfeld.

Kommentar abgeben