Überzeugungs-Arbeit: Honda Accord 2,4i i-VTEC Executive

30. April 2014
1.336 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:190 PS
Testverbrauch:9,9 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:31.900 Euro

Topmodell mit solider Performance und feiner Ausstattung: Honda Accord 2,4i Executive

Dass der neue Honda Accord ein gelungenes Auto ist, haben wir im großen Test in Ausgabe 1-2/2003 bereits berichtet, die wieder erlangte Sportlichkeit spiegelt sich in der siebenten Generation vor allem im dynamischen Auftritt und dem agilen Handling wieder. Noch flotter als das damals getestete Zweiliter-Modell macht sich natürlich das jetzt unter die Lupe genommene Topmodell mit dem 2,4-Liter-Motor.
Apropos Motor: Bei den Triebwerken bleiben die Japaner ihrer Linie treu, dem Diesel-Boom zum Trotz kommt der (eigens entwickelte) Selbstzünder erst gegen Ende des Jahres, und bei den Benziner-Aggregaten setzt man ausschließlich auf Vierzylinder-Sauger. So auch beim 190 PS-Spitzenmodell, das überraschenderweise bereits bei niedrigeren Drehzahlen genug Kraft liefert und auch höhertourig erfreulich kultiviert agiert.
Überzeugungsarbeit leistet auch der Innenraum: Das Interieur wird von noblen Materialien dominiert, die verwindungssteife Karosserie lässt selbst auf schlechten Straßen keinerlei Knister-Geräusche aufkommen. Und auch die Bedienung passt, allein der Lautstärke-Regler des Radios wird erst auf den zweiten Blick als solcher identifiziert. Die Fachwelt hat der neue Accord also schon hinter sich, für Honda-Verkäufer wird es dennoch einiger Überzeugungsarbeit
bedürfen, Herrn und Frau Österreicher ohne Diesel-Vorführung zu verführen.

Durchwegs logisch zu bedienen, hochwertig verarbeitet: Accord-Arbeitsplatz

Fahren & Fühlen
Der drehfreudige, auch bei höheren Touren kultivierte 16V-Vierzylinder
liefert nach kurzer Anfahrschwäche kräftige Fahrleistungen und selbst im fünften Gang genug Durchzug. Straff-komfortables Fahrwerk mit ausreichendem Filtervermögen, sehr sicheres und lastwechsel-freies Eigenlenkverhalten, gute Traktion auch auf Schnee. Durchschnittlich direkte, präzise Lenkung ohne Antriebseinflüsse, angenehm leichtgängige und gut abgestufte Schaltung. Kräftige, standfeste, jedoch nur mäßig fein dosierbare Bremsen. Ordentlich dimensionierte Vordersitze mit viel Schenkelauflage, ausreichendem Seitenhalt und einfacher Verstellung.

Platz & Nutz
Gegenüber dem Vorgänger wuchsen sämtliche Innen-Maße und liegen jetzt deutlich überm Klassenschnitt, nur die Fond-Kniefreiheit ist bestenfalls mittelmäßig. Der durchschnittlich große, verschachtelte Kofferraum muss via hoher Ladekante beladen werden, die Öffnung zum Passagierraum nach Umlegen der geteilten Fondlehnen ist außerdem zu klein geraten. Plus: Klima mit separater Steuerung links/rechts, genug brauchbare Ablagen, 1A-Ergonomie. Unpraktisch: One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitig, großer Wendekreis, schlechte Übersicht nach hinten.

Dran & Drin
Drin Serie beim Executive“: Klimaautomatik, Alarm, FB-Zentralsperre, Nebelscheinwerfer, beheizbare E-Außenspiegel, Tempomat, E-Schiebedach, Lederlenkrad, CD-Radio inkl. 6fach-Wechsler, 8 LS und Lenkrad-FB, Teilleder-Polsterung, Alufelgen, Regensensor, Holz-Dekor, Xenon-Licht etc. Extras: Lederpolsterung inkl. Sitzheizung, Metallic, Navigation, Sportfahrwerk, Einparkhilfe etc. Auch mit Fünfgang-Automatik kombinierbar. Top-Verarbeitung, noble Material-Anmutung.

Sicher & Grün
Front- und Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS mit Bremsassistent, elektron. Stabilitätsprogramm, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 Meter, hinten bis 1,80 Meter Körpergröße), Isofix-Halterungen. Keinerlei Umwelt-Patzer, angesichts der Leistung braver Verbrauch.

Preis & Wert
Die noblen Mitbewerber Alfa 156, Audi A4, BMW 3er oder VW Passat sind allesamt deutlich teurer, bieten in dieser Leistungsklasse aber schon Sechszylinder, günstiger sind nur Ford Mondeo und Mazda6. Drei Jahre Neuwagen-Garantie (inklusive Mobilität), aber nur sechs gegen Durchrostung. Fein bei Zuverlässigkeit & Image, Durchschnitt bei Werthaltung und Werkstattnetz-Dichte. Service und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer.

F A Z I T
Sportlich-solider Mittelklasse-Japaner mit feiner Ausstattung zum fairen Preis.

TECHNIK:
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 2354 ccm, 140 kW (190 PS) bei 6800/min, max. Drehmoment 223 Nm bei 4500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Doppelquerlenker, Schräglenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4665/1760/ 1445 mm, Radstand 2670 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,6 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 65 l, Reichweite (bis Tankreserve) 560 km, Kofferraumvolumen 459 l, Leergewicht 1456 kg, zul. Gesamtgewicht 1920 kg, 0-100 km/h 7,8 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 7,0/9,4 sec, Spitze 227 km/h, Steuer (jährl.) E 765,60, Normverbrauch (Stadt/ außerorts/Mix) 12,7/6,9/9,0 l, Testverbrauch 9,9 l ROZ 95

Basis-Preis: EUR 31.900,-

Fotos: Alois Rottensteiner „

Kommentar abgeben