Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury: lässt den Bentayga wie einen Taiga aussehen

24. April 2018
3.562 Views
Aktuelles

Es ist kein Zufall, dass Mercedes-Maybach den Vision Ultimate Luxury just in China präsentiert. Immerhin ist der Wagen vermutlich der feuchte Traum eines jeden superreichen Chinesen. Hoch wie ein SUV, dennoch die Linie einer Luxus-Limo, riesengroß und natürlich: voll-elektrisch.

Gorden Wagener, Chief Design Officer der Daimler AG zum Auto:

„Der Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury ist ein komplett neuer Archetyp, wie man ihn noch nie zuvor gesehen hat. (…) Unser Konzept vereint die DNA eines SUV mit der einer Limousine zu einem ultramodernen SUV im Drei-Box-Design. (…) Mit Sinnlichkeit und purer Raffinesse haben wir ein zeitloses Fahrzeug erschaffen, welches die Stellung von Mercedes-Maybach als ultimative Luxusmarke unterstreicht.“

Den Luxus- und Design-Anspruch unterstreicht Maybach dabei nicht nur mit „Magic Wood“ genannten Ebenholz im Interieur, das traditionell im chinesischen Möbel-Design verwendet wird, sondern natürlich auch sonst den ausschließlich feinsten Materialien (Porzellan und Rosé-Gold zB) und Hand-Verarbeitung. Im Fokus der Aufmerksamkeit stand dabei freilich die zweite Sitzreihe – dementsprechend reduziert kommt das Cockpit daher – immerhin ist in diesem Auto ganz sicher nie der Fahrer die wichtigste Person.

 

Dennoch kann auch der sicherlich Spaß haben – 550 kW (750 PS) aus vier Permanentmagnet-Synchron-Elektromotoren sei Dank. Zur Beschleunigung sagt Mercedes-Maybach nichts, wohl aber zum Top-Speed: Abgeregelte 250 km/h. Trotzdem bleibt ein Wehrmutstropfen. Und dieser ist, wie bei E-Autos üblich, die Reichweite: 500 km sollen laut NEFZ mit dem 80 kWh-Akku möglich sein. In der Praxis, mit allen Luxus-Features aktiviert, also vermutlich 300. Da braucht der mächtige Chinese von Welt vermutlich gleich mehrere davon, will er eine durchschnittliche Geschäftswoche ohne Ladepausen hinter sich bringen. Denn selbst wenn er tatsächlich eine Ladesäule finden (oder bauen würde), die die maximal mögliche Ladeleistung von 350 kW schafft, sind nach fünf Minuten gerade mal 100 km NEFZ-Reichweite im Akku. Frei nach dem Motto „Zeit ist Geld“ wohl eine für den Wagen schlecht ausgehende Rechnung. Zur Erinnerung: Bei unseren E-Tankstellen in Österreich sind aktuell 50 kW Ladeleistung das höchste der Gefühle.

2 Kommentare

Kommentar abgeben