VW Touareg V6 TDI Tiptronic

28. Juli 2005
Keine Kommentare
3.505 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:VW
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:224 PS
Testverbrauch:12,1 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:61.160 Euro

Gelungener SUV mit exzellent dazu passendem Dieselmotor: VW Touareg V6 TDI

Manchmal passen Autos und deren Motoren auf geradezu ideale Weise zusammen. Etwa im Fall des VW Touareg und des Dreiliter-V6-TDI. Natürlich gibt es für den Touareg auch noch einen Fünf- und einen Zehnzylinder-Diesel (nebst zwei Benzinern), aber am besten passt der bereits aus mehreren Audis und dem VW Phaeton bekannte V6 Dreiliter-TDI zum VW-SUV. Denn er stellt die gelungenste Mischung aus Kraft (224 PS), Drehmoment (500 Nm), Ökonomie (10,9 Liter Mix-Verbrauch) und Ökologie (serienmäßiger Ruß-Partikelfilter) dar. Der Reihen-Fünfzylinder wirkt dagegen lustlos-brummig, und der V10 liefert im Vergleich zu seinem gewaltigen Mehrpreis gar nicht gewaltig viel Mehr-Temperament.
Das sehenswerte Drehmoment des V6 ist unter anderem auch seiner hochpräzisen Piezo-Einspritzung zu verdanken, in der Praxis tritt der Touareg an wie am Schnürchen gezogen, quasi mühelos. Kraftvollen Beschleunigungs-Vorgängen stehen meist bescheidene Drehzahl-Zuwächse gegenüber. Als kongenialer Partner erweist sich dabei die gelungene Sechsgang-Automatik samt Tipp-Funktion, die schnell und ruckarm schaltet und keinerlei unnötiges Eigenleben zeigt.
Das einzige Manko des Touareg V6 TDI Tiptronic ist sein hoher Preis: 61.160 Euro klingen nämlich nach Luxus & Laster, aber nicht nach Volksnähe.

TECHNIK
V6, 24V, Turbo, 2967 ccm, 165 kW (224 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 500 Nm bei 1750/min, Sechsgang-Automatik mit Tipp-Funktion, Allradantrieb, vorne und hinten: Doppelquerlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4754/1928/1726 mm, Radstand 2855 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,6 m, Servo, Reifendimension 235/65 R 17, Tank-inhalt 100 l, Reichweite (bis Tankreserve) 825 km, Kofferraumvolumen 555-1525 l, Leergewicht 2312 kg, zul. Gesamtgewicht 2945 kg, max. Anh.-Last 3500 kg, 0-100 km/h 9,9 sec, Spitze 201 km/h, Steuer (jährl.) EUR 930,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/ Mix) 14,6/8,7/10,9 l, Testverbrauch 12,1 l Diesel
Preis: EUR 61.160,-

Offroad-Daten: elektron. Mitteldifferenzial (auch manuell regelbar), Geländeuntersetzung, Bergabfahr- und Berganfahr-Assistent, Hinterachs-Differenzialsperre und entkoppelbare Stabilisatoren gegen Aufpreis, Steigfähigkeit 100%, Böschungswinkel v/h 28°/28°, Rampenwinkel 22°, max. Bodenfreiheit 237 mm, Wattiefe 500 mm

FAHREN & FÜHLEN
Der V6 springt prompt an, ist extrem laufruhig sowie leise und schiebt dank seines bulligen Drehmoments mächtig an. Anfahrschwäche kennt er keine. Das Automatik-Getriebe reagiert flott und ruckarm. Plus: wenig Wind- und Abroll-Geräusche. Lenkung: präzise, ausreichend direkt. Das Fahrwerk filtert Bodenunebenheiten auch ohne (Aufpreis-)Luftfederung gut und verdaut hohe Kurven-Geschwindigkeiten. Bremsen: fein zu dosieren, kräftig und standfest. Große und straffe Sitze.

PLATZ & NUTZ
Viel Platz für die Passagiere, der Kofferraum liegt im Klassenschnitt, ist aber gut nutzbar und lässt sich über 2:1-Umlege-Sitze oder Skisack erweitern, die Heckscheibe kann man separat öffnen. Pluspunkte: kühlbares Handschuhfach, viele Ablage-Möglichkeiten, Außenspiegel & Tank sehr groß geraten. Weniger gut: Die massive mittlere Fond-Kopfstütze behindert die Sicht nach hinten, Regen- und Lichtsensor nur gegen Aufpreis.

DRAN & DRIN
Feine Serienausstattung inklusive Leder-Polsterung, Klimaautomatik, Tempomat, Aluräder, Alarm, Einparkhilfe (v+h) und CD-Radio samt Lenkrad-Fernbedienung. Dennoch bleiben viele Extras, bis hin zu Luxus-Features wie Bi-Xenon-Scheinwerfer, TV, schlüsselloser Zugang und Luftfederung. Auch mit Sechsgang-Schaltung zu haben. Hochwertige Materialien, großteils gute Verarbeitung. Außen fesch, innen gediegen.

SICHER & GRÜN
Adaptive Front- (beifahrerseitig abschaltbar) und Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Kopfstützen (reichen jeweils bis 1,90 m), fünf Dreipunktgurte, Isofix-Halterungen. Grün-Plus: serienmäßiger Ruß-Partikelfilter. Verbrauch geht in Ordnung.

STOCK & STEIN
Permanenter Allradantrieb (normale Antriebskraftverteilung 50:50), Getriebe-Reduktion, automatisch – auch manuell – sperrbares Mitteldifferenzial (gegen Aufpreis auch hinten), im Extremfall stehen 100 Prozent der Kraft vorne oder hinten an. Elektronische Brems-Eingriffe. Entkoppelbare Stabis sorgen für sehr gute Verschränkung. In Summe: exzellente Geländetauglichkeit.

PREIS & WERT
Preislich übertrifft der vermeintliche Volkswagen locker BMW X5, Jeep Grand Cherokee, Mercedes M-Klasse und Volvo XC 90, hat aber auch mehr Leistung als die Konkurrenz. Mit Sicherheit solide Werthaltung. Nunmehr zwei Jahre Garantie (statt bloßer Gewährleistung), zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen, die Mobilitätsgarantie verlängert sich mit jedem (verschleiß-abhängigen) Service. Plus: sehr dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Hervorragender Motor und tolle Offroad-Eigenschaften zum entsprechenden Preis.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2005