Peking-Paris: Zwei Österreicher am Start

10. Juni 2016
1.659 Views
Aktuelles

Peking-Paris klingt nach einem anstrengenden Langstreckenflug – mit dem Auto möchte man sich diese Strecke gar nicht vorstellen. Und dann noch mit einem Oldtimer, noch dazu mit einem Vorkriegs-Wagen! Ingo Strolz und Copilot Werner Gassner nehmen dieses spezielle Abenteuer unter die Räder, zusammen mit 114 Gleichgesinnten.

Das Auto der beiden Österreicher: ein monumentaler American La France Tourer Speedster mit 99 Jahren auf dem Buckel. Der Reihensechszylinder hat gigantische 14,5 Liter (!) Hubraum und mobilisiert 140 PS für theoretische 150 km/h.

Start der Rallye ist am 12. Juni, in 35 Tagen legen die Teilnehmer mehr als 13.500 Kilometer zurück, und das auf teilweise härtestem Terrain. Für den Vorarlberger Hotelier Strolz ist Peking-Paris „das Anspruchvollste und zugleich Erstaunlichste, was man mit Oldtimern erleben kann“.

Unterstützt wird das österreichische Team bei diesem Auto-Abenteuer vom Nobeluhren-Hersteller Chopard. Wer das rot-weiß-rote Team „begleiten“ möchte, hier führen sie ihr digitales Tagebuch.

Kommentar abgeben