Alfa 166 2,4 JTD M-Jet 20V Distinctive

15. Juli 2004
1.811 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Alfa Romeo
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:175 PS
Testverbrauch:7,4 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:44.700 Euro

Frisch facegeliftet, diesel-seitig vehement verstärkt: Alfa-Flaggschiff 166

Der 1998 eingeführte Alfa 166 war nie das beste Auto im Segment – aber mit Sicherheit eines der schönsten. Und jetzt, nach dem jüngsten Facelift, steht die große Italo-Limousine fescher da denn je, zumal mit dem beim Testwagen inkludierten TI-Paket inklusive 18-Zöllern und Fahrwerks-Tieferlegung. Apropos Fahrwerk: Das gab ja in der Vergangenheit Anlass zu Kritik, was das Aufschaukeln bei langen Wellen betraf – mit dieser Unart wurde im Zuge der Modellpflege jedenfalls aufgeräumt. Überhaupt präsentiert sich das Alfa-Flaggschiff jetzt so harmonisch, wie es immer hätte sein sollen, die Verarbeitung ist jetzt solide und sauber wie nie zuvor.
Quell der Freude an der facegelifteten Limousine ist freilich der neue Multijet-Diesel mit 175 PS, bei dem jeder der 2200 Aufpreis-Euro zum Zweiventiler mit 150 PS bestens angelegt ist. Vor allem die Bulligkeit überland sowie auf der Autobahn begeistert, auch scheint der Fünfzylinder im 166 besser geräuschgedämmt als im Konzern-Bruder Lancia Thesis (siehe Test in Ausgabe 10/2003). Dass der große Mailänder in Sachen Raumangebot und Sicherheit keine Akzente zu setzen vermag, liegt wohl an seinem doch schon recht betagten Konzept. Für wahre Alfisti reicht es aber schon, wenn ihr Auto unvergleichliche Freude am Fahren bereitet (da darf es mittlerweile auch ein Diesel sein). Und natürlich, dass das ganze so unglaublich schön verpackt ist. Und damit basta.

TECHNIK
5-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2387 ccm, 129 kW (175 PS) bei 4000/ min, max. Drehmoment 385 Nm bei 2000/ min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Querlenker, Längslenker, Stabilisator, Federbeine, Scheibenbremsen v/h (v bel.) ABS, L/B/H 4720/ 1800/1416 mm, Radstand 2700 mm, 5 Sitze, Wendekr. 11,6 m, Servo, Reifendim. 225/45 R 17, Tankinh. 69 l, Reichw. (bis Tankres.) 810 km, Kofferraumvol. 490 l, Leergewicht 1540 kg, zul. Gesamtgewicht 2050 kg, 0-100 km/h 8,9 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 6,7/9,9 sec, Spitze 222 km/h, Steuer (jährl.) EUR 693,-, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 9,9/6,1/ 7,5 l, Testverbrauch 7,4 l Diesel
Preis: EUR 44.700,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Commonrail-Fünfzylinder glüht nur bei Minusgraden lange vor, er ist kultiviert und schiebt nach Mini-Turboloch vehement an. Schaltung: knackig-exakt, mittelmäßig weit geführt, lang übersetztes Getriebe. Lenkung: im richtigen Maß schwergängig, exakt & präzise, zarte Antriebseinflüsse bei vollem Power-Einsatz. Der 166 ist auch mit 18-Zöllern und Sportfahrwerk komfortabel (bis auf Stucker-Neigung bei kurzen Stößen), er liegt sicher in schnellen Kurven und zeigt nur leichte Lastwechsel-Reaktionen. Gute Traktion. Kräftige Bremsen, mittelmäßig fein zu dosieren, Sitze mit guter Schenkelauflage, passablem Seitenhalt und einfacher E-Verstellung sowie Kreuzstütze fahrerseitig.

PLATZ & NUTZ
Bis auf die Kniefreiheit im Fond alle Innen-Maße unterm Klassen-Schnitt. Relativ großer, gut nutzbarer Kofferraum mit Spann-Gummis und Kleinzeugfächern, hohe Ladekante, Erweiterung über Ski-Durchreiche. Minus-Punkte: zu kleine Ablagen, umständliche Tempomat-Bedienung, langsam ansprechende (Sitz-)Heizung, etwas zu kleine Spiegel, volle One-Touch-Fensterheber-Funktion nur fahrerseitig. Lenkrad in Höhe und (zu wenig weit) in Reichweite verstellbar. Schlechte Übersicht nach hinten.

DRAN & DRIN
Luxuriöse Mitgift beim Topmodell Distinctive inklusive Lederpolsterung, E-Vordersitze mit Memory, Karten-Navigationssystem, Bi-Xenon-Licht, 17-Zoll-Aluräder, Regensensor, CD-Radio inklusive 10 LS sowie CD-Wechsler etc. Gegen Aufpreis: u. a. Automatik mit Tipp-Funktion, Telefon, Alarm, E-Schiebedach und TI-Paket (18 Zoll-Räder, Sportfahrwerk, Sportsitze). Hochwertige Materialien, dynamisch-elegantes Styling innen wie außen, keine Verarbeitungs-Patzer.

SICHER & GRÜN
Bestenfalls Mittelmaß: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Stabilitätskontrolle, vier Dreipunktgurte, vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten nur bis 1,60 m). Nicht zu haben: Isofix, Bremsassistent. Umwelt-Patzer: keine Wasserbasis-Lacke, Verbrauch dafür absolut sehenswert.

PREIS & WERT
Konkurrenz-Check: Die Deutschen (Audi A6, Mercedes E) sind teurer, Lancia Thesis und Renault Vel Satis ausstattungsbereinigt in etwa gleichauf, billiger machen´s nur die Schweden Saab 95 und Volvo S80. Zwei Jahre Garantie inklusive Mobilität (gegen Aufpreis auf vier Jahre), acht Jahre Antidurchrost-Versprechen. Service & Ölwechsel alle 20.000 Kilometer, unterdurchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Schöne, sportliche und sparsame Limousine, bei Raumangebot & Sicherheit nicht mehr ganz zeitgemäß.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2004

Fotos: Alois Rottensteiner

Kommentar abgeben