Audi A8 L 6,0 quattro

2. Dezember 2001
1.204 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:420 PS
Testverbrauch:15,5 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:125.070 Euro

Einmal noch darf der ältere Herr im Alu-Gewand (also der Audi A8) auftrumpfen, bevor es im Herbst 2002 in die Pension geht. Und das gleich mit einem 420 PS starken Zwölfzylinder-Motor in W-Bauweise. Der schüttelt bei 1800 Touren bereits rund 500 Newtonmeter Drehmoment (Maximum: 550 Nm) in bis dato ungekannter Lässigkeit aus dem Ärmel und reißt die Zwei-Tonnen-Fuhre davon, als wäre sie ein Kleinwagen. Oder ein Supersportler. Denn einen solchen muss man schon bemühen, um den 5,8-Sekunden-Sprint des W12 zu unterbieten.
Dennoch merkt man dem Luxus-Liner sein Alter an, und zwar am Fahrkomfort. Der liegt nämlich selbst bei der Langversion kaum noch auf Oberklasse-Niveau. In Sachen Fahrdynamik gibt sich der W12 wiederum ganz jung, obwohl er mit dem schweren, wegen des Allradantriebs weit vor der Vorderachse angeordneten Zwölfender deutlicher untersteuert als andere A8-Modelle. Auch die aus dem S8 stammenden Vorder-Bremsen sind durch diese Kopflastigkeit stärker gefordert, machen aber trotzdem unbeeindruckt ihren Job.
In jedem Fall ist und bleibt der A8 ein Fahrer-Auto. Weshalb man die 5,16-Meter-Lang-Version praktisch nie zu Gesicht bekommen wird. Rund 90 Prozent des W12 gehen nämlich in Normal-Länge über den Ladentisch. Feine Nebeneffekte: Man spart 163.000 Schilling plus den Chauffeur, die Filter-Schwächen des Fahrwerks fallen am Steuer weniger auf, und man muss nicht neidvoll in das verklärte Gesicht des Fahrers blicken, wenn es wieder einmal heißt: „Wir haben es eilig.“

TECHNIK
W12, 4-Ventil-Technik, 5998 ccm, 309 kW (420 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 550 Nm bei 3500/min, Fünfgang-Automatik mit Tiptronic, permanenter Allradantrieb, vorne: obere und untere Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Trapezlenkerachse, Querlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teleskopdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 5164/1880/1438 mm, Radstand 3010 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,7 m, Servo, Reifendim. 245/45 R 18, Tankinhalt 92 l, Reichweite (bis Tankres.) 535 km, Kofferraumvolumen 525 l, Leergew. 1980 kg, zul. Gesamtgew. 2530 kg, 0-100 km/h 5,8 sec, Spitze 250 km/h, CO2-Emission 350 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 22,9/9,8/14,6 l, Testverbr. 15,5 l ROZ 95
Preis: S 1,720.999,- (EUR 125.069,87)

FAHREN & FÜHLEN
Laufruhiger Zwölfzylinder mit gewaltigem Power-Überschuss. Fast zu bissiger Antritt aus dem Stand. Direkt-präzise Servo, reaktionsschnell & ruckarm schaltende Automatik. Bremsen: wirksam und fading-frei. Sehr gute (Allrad-)Traktion, leicht untersteuerndes Fahrverhalten, kaum Seiten- und Wank-Neigung. Im Klassen-Vergleich deutlich hinten nach: die Filterwirkung der Federung. Kaum Wind- und Abroll-Geräusche. Große, straffe und vielfach verstellbare Vordersitze.

PLATZ & NUTZ
Dem mächtigen Äußeren entsprechende Innen-Maße, im Luxuslimousinen-Vergleich fällt aber nur die Fond-Beinfreiheit der Lang-Version auf. Glattflächiges 525-Liter-Gepäckabteil mit recht niedriger Ladekante, via Serien-Schisack erweiterbar. Großes Handschuhfach, durchschnittliche Ablagen-Anzahl. Plus: gute Übersicht, funktionelle Bedienung, ergonomisch angeordnete Schalter. Minus: Regen- und Lichtsensor nicht erhältlich.

DRAN & DRIN
Luxus serienmäßig: Lederpolsterung, Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, alle Rückspiegel selbstabblendend, el. verstellbare Vordersitze, Sitzheizung vo. und hi., Lederlenkrad el. in Höhe und Reichweite verstellbar, Tempomat, Radio mit 10 LS, CD-Wechsler, Alarm, Heckscheiben-Rollo, Xenon-Abblend- und Fernlicht, Aluräder, Nebelscheinwerfer, Wurzelholz. Extra: el. verstellbare Fond-Einzelsitze, E-Schiebedach, Navigation, TV, Freisprech-Telefon, Einparkhilfe, Sport-Fahrwerk etc. Nicht erhältlich: Schaltgetriebe. Solide & gediegen: Verarbeitung & Materialien.

SICHER & GRÜN
Sicherheit total: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Seiten- und Kopfairbags vorne wie hinten, ESP, ABS, fünf Dreipunktgurte (alle mit Straffern, vorne el. höhenverstellbar und mit Gurtkraftbegrenzern), ebenso viele Kopfstützen (reichen bis 1,85 m), Reifendruck-Kontrolle, Isofix (gegen Aufpreis). Keine Umwelt-Patzer, adäquater Verbrauch.

PREIS & WERT
Preislich deutlich unter der Lang-Version des Mercedes S 600 angesiedelt, auf den BMW-Konter muss man noch ein Jahr warten. Jede Menge Prestige, Werthaltung aber durch hohe Motorleistung beeinträchtigt. Ein Jahr Fahrzeug- (inkl. Mobilität), zwölf Jahre Anti-Durchrost-Garantie. Dichtes Werkstätten-Netz, verschleiß-abhängiges Service-Intervall (bis zu 35.000 Kilometer).

ALLES-AUTO-TESTURTEIL
Das 420-PS-Aggregat überstrahlt manche Schwächen des angegrauten Spitzen-Audi.

Kommentar abgeben