BMW X5 xDrive40e Ö-Paket

25. Januar 2016
4.229 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:313 PS
Testverbrauch:3,3 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:72.900 Euro

Während der hybridisierte Fünfer über einen kräftigen Sechszylinder-Biturbo verfügt, versuchen die Münchner beim schwereren X5 ein neues Konzept: Plug In, dafür im Sinne des Flottenverbrauchs nur mit vier Zylindern, die dank Turbo standesgemäße 245 PS abliefern. Diese treffen auf 113 Elektro-Pferde, die für eine reine Strom-Reichweite von rund 30 Kilometern sorgen sollen – was durchwegs realistisch ist: Wer den 2,3 Tonnen-SUV nicht zu wild beschleunigt, bleibt durchwegs im E-Modus, kann auf Kurzstrecken also wirklich auf null Liter Verbrauch kommen. Solange, ja, solange der Akku voll ist. Dummerweise kann der Stromspeicher nämlich nur über die Steck­dose befüllt werden, und sind sämtliche Ampere verbraucht, springt der Benziner praktisch immer an, außer man rollt mit maximal 50 km/h konstant dahin.

Dann schleppt man die 160 Kilo Extra-Gewicht im Vergleich zu einem ähnlich starken (aber teureren) X5 30d permanent mit, und das schlägt sich natürlich auf den Ver­brauch. Mit viel Mühe kommt man an die zehn Liter. Fazit: Der X5 40e ist nur für jene eine Diesel-Alternative, die daheim die Möglichkeit haben, das Auto an die Steckdose zu hängen.

Motor & Getriebe – Bei vollem Akku greift der E-Motor oft ein. Ist er leer, dient er vorwiegend zum Da­hinrollen bis rund 50 km/h, aber auch zum Boosten des Benziner – der ist leise, synthetisch-kernig, kräftig, aber keine Ausgeburt an Power. Toll: seidenweiche, spontan arbeitende Achtgang-Automatik.

Fahrwerk & Traktion – Guter Mix aus hohem Abrollkomfort und knackigem Einlenkverhalten, dank Eco- und Sport-Programmen leicht nachjustierbar. Lenkung indirekt. Top-Bremsen.

Stock & Stein – Allrad bietet gute Traktion, offroad fehlt es dem X5 genug Bodenfreiheit, Differenzial-Sperren und Untersetzungsgetriebe.

Cockpit & Bedienung – 1A-Ergonomie, iDrive und Direkttasten fassen alle Funktionen gut zusammen. Fei­ne Aufpreis-Ledersitze, gute Sitzposition. Übersicht OK, aber großer Wendekreis.

Innen- & Kofferraum – Viel Platz in Reihe eins, im Fond nur durchschnittliche Bewegungsfreiheit. Koffer­raum schrumpft ob Akku-Pack um 150 Liter, nach Umlegen der 2:1:2 Fondlehne fast ebener Kofferraum. Geteilte E-Heckklappe (nicht immer praktisch), hohe Ladekante. Fein: viele Ablagen.

Dran & Drin – Mit Ö-Paket ordentlich bestückt, die Aufpreisliste ist BMW-typisch lang. Verar­bei­tung und Material-Wahl auf hohem Niveau. Nicht als Siebensitzer zu haben.

Schutz & Sicherheit – Übliche Bestückung an Luftsäcken und E-Fahrhilfen, auch Bi-Xenon-Licht gibt es ab Werk. Alle gängigen Assistenzsysteme gegen Aufpreis zu haben, dafür keine Fond-Seitenairbags.

Sauber & Grün – Richtig eingesetzt, verbraucht der E-X5 auf Kurzstrecken kein Benzin. Bei leerem Akku nur passable Verbrauchswerte. Start/Stopp-System und Eco Plus-Fahrpro­gramm helfen kaum.

Preis & Kosten – Etwas günstiger als der stärkere und sparsamere X5 30d, der Mercedes GLE 500 e ist teurer, der Audi Q7 e-tron mit Diesel-V6 sogar deutlich. Nur zwei Jahre Gewähr­leistung, sechs Garantie auf die Akkus. Wiederverkaufs-Chancen fraglich.

bmw_x5_06_may

Bekanntes X5-Cockpit, über die eDrive-Taste auf der Mittelkonsole lassen sich die Fahr-Modi auswählen. Drückt man dort die richtigen Knöpfe, kann der X5 40e theoretisch 30 Kilometer elektrisch fahren. Praktisch ist das aber nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Während der hybridisierte Fünfer über einen kräftigen Sechszylinder-Biturbo verfügt, versuchen die Münchner beim schwereren X5 ein neues Konzept: Plug In, dafür im Sinne des Flottenverbrauchs nur mit vier Zylindern, die dank Turbo standesgemäße 245 PS abliefern. Diese treffen auf 113 Elektro-Pferde, die für eine reine Strom-Reichweite von rund 30 Kilometern sorgen sollen – was durchwegs realistisch ist: Wer den 2,3 Tonnen-SUV nicht zu wild beschleunigt, bleibt durchwegs im E-Modus, kann auf Kurzstrecken also wirklich auf null Liter Verbrauch kommen. Solange, ja, solange der Akku voll ist. Dummerweise kann der Stromspeicher nämlich nur über die Steck­dose befüllt werden, und sind sämtliche Ampere verbraucht, springt der Benziner praktisch immer an, außer man rollt mit maximal 50 km/h konstant dahin. Dann schleppt man die 160 Kilo Extra-Gewicht im Vergleich zu einem ähnlich starken (aber teureren) X5 30d permanent mit, und das schlägt sich natürlich auf den Ver­brauch. Mit viel Mühe kommt man an die zehn Liter. Fazit: Der X5 40e ist nur für jene eine Diesel-Alternative, die daheim die Möglichkeit haben, das Auto an die Steckdose zu hängen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Bei vollem Akku greift der E-Motor oft ein. Ist er leer, dient er vorwiegend zum Da­hinrollen bis rund 50 km/h, aber auch zum Boosten des Benziner – der ist leise, synthetisch-kernig, kräftig, aber keine Ausgeburt an Power. Toll: seidenweiche, spontan arbeitende Achtgang-Automatik. Fahrwerk & Traktion - Guter Mix aus hohem Abrollkomfort und knackigem Einlenkverhalten, dank Eco- und Sport-Programmen leicht nachjustierbar. Lenkung indirekt. Top-Bremsen. Stock & Stein - Allrad bietet gute Traktion, offroad fehlt es dem X5 genug Bodenfreiheit, Differenzial-Sperren und Untersetzungsgetriebe. Cockpit & Bedienung - 1A-Ergonomie, iDrive und Direkttasten fassen alle Funktionen gut zusammen. Fei­ne Aufpreis-Ledersitze, gute Sitzposition. Übersicht OK, aber großer Wendekreis. Innen- & Kofferraum - Viel Platz in Reihe eins, im Fond nur durchschnittliche Bewegungsfreiheit. Koffer­raum schrumpft ob Akku-Pack um 150 Liter, nach Umlegen der 2:1:2 Fondlehne fast ebener Kofferraum. Geteilte E-Heckklappe (nicht immer praktisch), hohe Ladekante. Fein: viele Ablagen. Dran & Drin - Mit Ö-Paket ordentlich bestückt, die Aufpreisliste ist BMW-typisch lang. Verar­bei­tung und Material-Wahl auf hohem Niveau. Nicht als Siebensitzer zu haben. Schutz & Sicherheit - Übliche Bestückung an Luftsäcken und E-Fahrhilfen, auch Bi-Xenon-Licht gibt es ab Werk. Alle gängigen Assistenzsysteme gegen Aufpreis zu haben, dafür keine Fond-Seitenairbags. Sauber & Grün - Richtig eingesetzt, verbraucht der E-X5 auf Kurzstrecken kein Benzin. Bei leerem Akku nur passable Verbrauchswerte. Start/Stopp-System und Eco Plus-Fahrpro­gramm helfen kaum. Preis & Kosten - Etwas günstiger als der stärkere und sparsamere X5 30d, der Mercedes GLE 500 e ist teurer, der Audi Q7 e-tron mit Diesel-V6 sogar deutlich. Nur zwei Jahre Gewähr­leistung, sechs Garantie auf die Akkus. Wiederverkaufs-Chancen fraglich.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1453742867036{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1453742921605{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"] Bekanntes X5-Cockpit, über die eDrive-Taste auf der Mittelkonsole lassen sich die Fahr-Modi auswählen. Drückt man dort die richtigen Knöpfe, kann der X5 40e theoretisch 30 Kilometer elektrisch fahren. Praktisch ist das aber nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32470a2b-5572"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 245 PS (180 kW) bei…

6.4

Fazit

Teuer, aber komfortabler und sparsamer Benzin-SUV mit Grün-Astrich.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 0.32 ( 13 Stimmen)
6

R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 245 PS (180 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1250–4800/min, E-Motor: 351 V, 113 PS (83 kW) bei 3170/min, 250 Nm, Li-Ionen-Batterie 9,0 kWh, Systemleistung 313 PS (230 kW), Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4886/1938/1762 mm, Radstand 2933 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,7 m, Reifendimension 255/55 R 18 (Testwagen-Bereifung Pirelli Scor­pion), Tankinhalt 85 l, Reichweite 840 km, Kofferraumvolumen 500–1720 l, Leerge­wicht 2305 kg, zul. Gesamtgewicht 2980 kg, max. Anh.-Last 2700 kg, 0–100 km/h 6,8 sec, Spitze 210 (elektr. 120) km/h, Steuer (jährl.) € 1288,44, Werkstätten in Österreich 65, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Mix) Benzin/Strom 3,3 l/15,3 kWh, Testverbrauch Benzin/Strom 0–10,1 l ROZ 95/0–18 kWh, CO2 (Norm/Test) 78/0–232 g/km

Offroad-Daten: elektron. geregelter Allradantrieb; Böschungswinkel v/h 25°/23°, Rampenwinkel 20°, Bodenfreiheit 209 mm, Wattiefe 500 mm

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ESP, Bremsassistent, Bergabfahrhilfe, autom. abblend. Innen- u. Außenspiegel, Isofix, Alarm, Adaptiv-Fahrwerk inkl. Wankstabilisierung, E-Heckklappe, E-Parkbremse, 2:1:2 klappbare Fond­lehne, Skisack, Klimaautomatik inkl. Standklimatisierung, Bi-Xenon-Kurvenlicht, Fernlicht-Assistent, Regen­sensor, CD-Radio mit 9 LS und USB-Anschluss, Navigation inkl.  Apps und Internet, Bluetooth fürm Telefon und Audio, Ein­parkhilfe v+h, Rückfahrkamera, beheizte E-Sitze v, Multifunktions-Sport-Leder­lenkrad, Aluräder, Tempomat, LED-Nebelscheinwerfer etc.

Fahrerassistenz-Paket (360 Grad-Kamera, Einparkassistent, Spurverlassens-Warner) € 1560,–, Innovations-Paket (Spurverlassens- u. Auffahr-Warner, Radar-Tem­pomat mit Stop & Go-Funktion, Headup-Display, Verkehrsschild-Erkennung) € 3120,−, Spurwechsel-Warner € 684,−, Nachtsicht-Assistent € 2160,−, Park-Assistent € 384,−, Matrix-LED-Scheinwerfer € 1440,–, Komfort-Paket (schlüsselloser Zugang, Komfort­sitze, Soft-Close-Autom. f. Türen etc.) € 2700,−, Sportsitze v € 528,−, E-Komfortsitze v € 1260,–, Lederpolsterung ab € 1920,–, TV-Funktion € 1260,−, B&O-Sound € 3576,−, Lenkrad-Heizung € 276,−, Sitzlüftung v € 894,−, Sitzheizung h € 426,−, Headup-Display € 1518,–, Metallic-Lack € 1068,–, Surround View-Kameras € 762,−, Panoramadach € 1752,−, 20 Zoll-Aluräder € 3000,− etc.

Kommentar abgeben