Das „Crosslein“: Kia Picanto jetzt auch als X-Line

6. September 2017
3.571 Views
Aktuelles

Kia zeigt auf der IAA mit dem Kia Picanto X-Line eine neue Variante ihres Einstiegs-Winzlings. Während die von uns bereits getestete GT-Line einen auf Sportler macht, kommt der X-Line etwas hemdsärmeliger daher und tut ein bisserl auf SUV.

Karosserie-Elemente in Kontrastfarbe, Kunststoffverplankungen und eine mit 156 mm um 15 mm erhöhte Bodenfreiheit sorgen für einen gewissen Offroad-Look … für die Käufer vermutlich aber vor allem für einen bequemeren Einstieg und etwas bessere Übersicht.

 

Kia selbst dazu:

„Der neue Picanto, den wir in Europa in der ersten Jahreshälfte eingeführt haben, hat seinen Vorgänger vom Absatz her bereits überflügelt. Im ersten Halbjahr wurden europaweit fast 32.000 Einheiten unseres Einstiegsmodells verkauft, 23 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum“, sagt Michael Cole, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe. „Der Picanto ist weltweit einer unserer Bestseller. Durch den neuen X-Line wird er für einen noch größeren Kundenkreis attraktiv.“

Mit der neuen X-Line wird auch ein neuer Top-Motor für den Picanto präsentiert, der in Folge auch für den GT-Line zu haben sein wird: einen 1,0 Liter Turbo-Motor. Er leistet 74 kW (100 PS) bei 4.500 Umdrehungen und stellt sein maximales Drehmoment von 172 Nm über von 1.500 bis 4.000 U/min zur Verfügung. So beschleunigt der Picanto dann in 10,1 Sekunden auf Tempo 100 und verbraucht durchschnittlich 4,5 Liter pro 100 Kilometer (104 g/km CO2).

Der Kia Picanto X-Line wird in Österreich ab Ende September bestellbar sein, die ersten Fahrzeuge werden gegen Jahresende eintreffen.

1 Kommentare

  1. Klingt interessant.
    Mal sehen, was er kosten wird…
    MfGJ

Kommentar abgeben