Die Vredestein Pannonia Carnuntum Rallye – im VW T-Roc

7. Juni 2019
2.415 Views
Leben

Letztes Wochenende durften wir an einem etwas ungewöhnlichen Event teilnehmen: Im Rahmen der 17. Pannonia Carnuntum Rallye, die in erster Linie eine internationale, historische ist, stellte Vredestein 45 aktuelle VW T-Roc (selbstverständlich mit R-Line Sportpaket) bereit und organisierte eine eigene Wertungsklasse. Getauft wurde diese auf den Namen T-Roc Challenge. Die Aufgabe war für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die selbe, wie für den Rest des Rallye: Mittels Roadbook das Tagesziel zu erreichen – samt eingebauten Gleichmäßigkeitsprüfungen. Das Navi blieb dieses Mal also abgedreht, für die Zeitmessung wurden wir standesgemäß mit einer Stoppuhr ausgerüstet.

 

Nach dem Startschuss durch den 105-fachen Formel 1 Piloten Jochen Mass ging es quer durchs östliche Österreich, von Hainburg bis Wien, von der Donau bis zum Neusiedlersee. Sogar ein Abstecher ins benachbarte Ungarn war dabei, wo wir mit großer Begeisterung empfangen wurden. Selbstverständlich bekamen die zahlreichen Oldtimer und Youngtimer quer durch alle Epochen die meiste Aufmerksamkeit. Alle aufzuzählen wäre unmöglich, die Startliste bietet einen kleinen Überblick über Typen, Epochen und Kategorien.

 

Einen gelungene Rallye zeichnet sich natürlich nicht nur durch den Wettbewerb aus – viel mehr zählen eine nette, faire Umgebung, gute Benzin-Gespräche, Kulinarik sowie eine traumhafte Landschaft mindestens gleich viel. Bei der Pannonia Carnuntum war von allem reichlich vorhanden. Die Organisatoren ließen sich nicht lumpen und fuhren selbst mit heißen Geräten mit,  ein kleiner Abstecher zum Porsche-Restaurator rundete das Programm ab.

 

Nach Rund 270 zurückgelegten Kilometern wurde das Etappenziel erreicht, am Ende des Tages wurden die Sieger gekürt – motivierte Leserinnen und Leser können ja den Namen des Autors in der Ergebnisliste suchen – berühmt war unsere Leistung nicht, Spaß hat es aber allemal gemacht.

Kommentar abgeben