Fiat Punto 1,2 16V Speed Gear

10. Juli 2001
1.797 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Fiat
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:80 PS
Testverbrauch:7,5 l/100km
Modelljahr:2000
Grundpreis:13.717 Euro

Italienische Autos, egal ob Limousinen oder Kleinwagen, vermitteln stets einen Hauch von Sportlichkeit. Da passt ein Automatik-Getriebe eigentlich nicht so recht dazu – denn gebremstes Temperament möchte man nicht in Kauf nehmen. Muss auch nicht sein, wie Fiats erfolgreicher Kleinwagen Punto jetzt zeigt – im ALLES AUTO-Test mit dem stufenlosem Automatik-Getriebe Speed Gear“.
Neben Fiat verwenden etwa noch Audi (A6 multitronic – kommt als Einziger ohne Drehmomentwandler aus), Nissan (Primera) und Honda (Logo) eine stufenlose Automatik. Italo-Erlebnis: naturgemäß keine Schaltrucke, aber verzögertes Ansprechen beim Beschleunigen (vor allem beim Kickdown). Herzstück des Getriebes sind zwei Kegelräder, zwischen denen ein Glieder-Band läuft. Die Kegelräder werden zusammgepresst oder gelöst, das Band wandert dadurch stufenlos nach oben oder unten. Durch den unterschiedlichen Radius ergeben sich dann verschiedene Übersetzungen.
Alternativ zum Automatik-Modus können im Punto auch manuell (via Tiptronic) sieben vorgegebene Stufen angewählt werden, die Gangwechsel verlaufen rasch, die Beschleunigung ist viel unmittelbarer als im Automatik-Modus. Mit diesem ist man dafür in der Stadt besser dran, weil der Wählhebel etwas tief platziert ist und sich zudem eine Spur zu schwer bewegen lässt. Im City-Gewühl spielt der Punto seine Stärken (agil, wendig, übersichtlich) ohnehin am besten aus – und als Speed Gear agiert er im urbanen Stop-and-go-Verkehr sogar richtig stress-abbauend.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1242 ccm, 59 kW (80 PS) bei 5000/min, max. Drehmoment 114 Nm bei 4000/min, stufenlose Automatik mit Siebengang-Triptronic, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Torsionskurbelachse, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v, Trommeln h, ABS, L/B/H 3800/1660/1480 mm, Radstand 2460 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Servo, Reifendimension 185/60 R 14, Tankinhalt 47 l, Reichweite (bis Tankreserve) 545 km, Kofferraumvolumen 264-1080 l, Leergewicht 960 kg, zul. Gesamtgewicht 1470 kg, 0-100 km/h 12,3 sec, Spitze 165 km/h, CO2-Emission 159 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,7/5,6/6,7 l, Testverbrauch 7,5 l ROZ 95
Preis: S 187.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 1,2-Liter-Vierzylinder läuft durchaus kultiviert, erst bei höheren Drehzahlen wirkt er angestrengt und laut. Die stufenlose Siebengang-Automatik schaltet angenehm ruckfrei und relativ flott, via Tiptronic können die Gänge auch selbst gewechselt werden – was die Beschleunigung agiler wirken lässt. Straff abgestimmtes Fahrwerk, kurze Schläge werden unzureichend gefiltert, neutrales Eigenlenkverhalten, praktisch lastwechsel-immun. Extrem leichtgängige Lenkung im City-Modus, im Normal-Modus vermittelt sie guten Fahrbahnkontakt. Bremsen: mäßig fein dosierbar, kräftig, etwas fading-anfällig. Ordentlich dimensioniertes Gestühl mit einfacher Verstellung, etwas zu weich.

PLATZ & NUTZ
Bei allen Innen-Maßen über dem Klassenschnitt, mittelmäßig ist einzig die Fond-Kniefreiheit. Durchaus geräumiges, gut nutzbares und leicht zugängliches Gepäckabteil mit niedriger Ladekante. Geteilt umlegbare Rücksitze, für die abnehmbaren Kopfstützen gibt es Halterungen. Plus: Vordersitze mit Memory-Funktion, Lenkrad und Fahrersitz höhenverstellbar, viele Ablagen, tadellose Übersicht. Weniger fein: schlecht platzierte Fensterheber-Tasten ohne One-Touch, separat zu sperrender Tankdeckel.

DRAN & DRIN
Serie: Zentralsperre, E-Fensterheber vorne, Alufelgen, Nebelscheinwerfer, Sportsitze, Sportlenkrad, Stereo-Kassetten-Radio inkl. 6 LS. Extras: Klimaanlage, E-Schiebedach, Fernbedienung für ZV, Navigationssystem, CD-Wechsler, Metallic etc. Ordentliche Verarbeitung, strapazfähige Materialien, hübsches Design. Auch mit herkömmlichem Fünfgang-Schaltgetriebe erhältlich.

SICHER & GRÜN
Serie: Front- und Seitenairbags vorne, ABS, vier Dreipunktgurte (vorne mit Straffern und Gurtkraftbegrenzern), vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten nur bis 1,60 m Körpergröße). Gegen Aufpreis: fünfte Kopfstütze samt Dreipunktgurt, Isofix-Vorrüstung. Positiv abgehakte Umwelt-Checkliste, Verbrauch im Rahmen.

PREIS & WERT
Günstiger als vergleichbare Automatik-Kleinwagen, dabei gut ausgestattet. Ein Jahr Neuwagen-Garantie (inkl. Mobilität), acht Jahre Antirost-Versprechen. Fiats beliebter Kleinwagen war nie ein Star beim Wiederverkauf, ebensowenig bei der Zuverlässigkeit. Dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Fescher Kleinwagen mit gelungenem Automatik-Getriebe, das die Wahl zwischen sportlichem oder bequemem Fahren ermöglicht.“

Kommentar abgeben