Fiat Stilo 1,6 16V Active

24. Dezember 2001
1.225 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Fiat
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:103 PS
Testverbrauch:7,8 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:16.900 Euro

Der Stilo hat eine schwere Last zu tragen: Einerseits gilt er im Käufer-Gedächtnis als legitimer Nachfolger des glücklosen Duos Bravo/Brava, andererseits hat er mit seinen Vorgängern nur mehr wenig gemeinsam. Die Modell-Zweiteilung in sportlich-frecher Dreitürer und geräumig-vernünftiger Fünftürer ist zwar geblieben, bei Technik, Ausstattung und Sicherheit hat der Italo-Golf aber einen großen Sprung nach vorn gemacht.
Diesmal im Test: Der fünftürige Stilo in der Basis-Ausstattung, befeuert vom Einstiegs-Benziner mit 1,6 Liter und 103 PS (eine 80-PS-Variante mit 1,2 Liter Hubraum folgt im Frühjahr). Das Feuer will aber erst einmal entfacht werden, denn das Aggregat verlangt nach hohen Drehzahlen. Das wirkt zwar spaß-fördernd, hemmt die Freude aber spätestens an der nächsten Tankstelle.
Hemmungslos ausleben darf man hingegen den Spieltrieb – sofern man das nötige Kleingeld in das Telematik-System „Connect“ investiert. Es verbindet Radio, GSM-Telefon, Navigation, MP3-Player, Bordcomputer und Notruf-Funktion in einem Gerät, gesteuert wird das System wahlweise manuell oder durch Sprache. Auch wenn man Konzertkarten jetzt bequem im Cockpit bestellen kann – ein Freund zum Reden ist der Stilo noch nicht, denn die Spracherkennungs-Software wirkt nicht sehr ausgereift.
Zum Verkaufsstart gibt´s das Komplett-System nur in den teureren Varianten, die Einstiegs-Versionen müssen mit einem abgespeckten „Connect“ auskommen. Keine Einschränkungen gibt´s in Sachen Raum & Sicherheit: Der Stilo vermittelt van-artige Luftigkeit, sechs Airbags und ABS sind schon ab Basis dabei.

TECHNIK
4-Zyl.-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1596 ccm, 76 kW (103 PS) bei 5750/min, max. Drehmoment 145 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4253/1756/1525 mm, Radstand 2600 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Servo, Reifendimension 195/65 R 15, Tankinh. 58 l, Reichweite (bis Tankres.) ca. 780 km, Kofferraumvolumen 370/410 l, Leergewicht 1205 kg, zul. Gesamtgewicht 1830 kg, 0-100 km/h 10,9 sec, Spitze 183 km/h, C02-Emission 176 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,3/ 5,8/7,4 I, Testverbrauch 7,8 l ROZ 91
Preis: S 232.549,07 (EUR 16.900,-)

FAHREN & FÜHLEN
Der 16V-Vierzylinder hält sich im Leerlauf dezent zurück, klingt bei höheren Touren aber kernig und liefert erst dort kräftigen Durchzug. Durchschnittlich spontanes Ansprechen, leichte Anfahr-Schwäche. Neutrales Eigenlenkverhalten, das Fahrwerk filtert Unebenheiten brav aus. Direkte, um die Mitte schwammige Lenkung, extrem leichtgängiger City-Modus, keine Antriebseinflüsse, griffiges Lenkrad. Präzise, etwas langwegige Schaltung, keine Hakel-Tendenz, Gänge gut abgestuft. Die fading-freien Bremsen liefern Top-Verzögerungswerte, das ABS reagiert bisweilen aber nervös. Gemütliche Sitze, praktische Verstellung, Seitenhalt nur Durchschnitt.

PLATZ & NUTZ
Der Fünftürer bietet in beiden Reihen van-artige Platzverhältnisse, der große Kofferraum kann durch die verschiebbare Fondbank noch erweitert werden. Praxis-Minus: nur Fondlehne klappbar, es bleibt eine Lade-Stufe. Plus: Viele Ablagen, zwei Handschuhfächer (optional gekühlt), gute Rundumsicht, eigene Heiz-Lüft-Regelung für Fond, One-Touch-Fensterheber, Volant längs- und höhenverstellbar. Störend: schmale Außenspiegel.

DRAN & DRIN
„Active“-Ausstattung: E-Fensterheber vorne, Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, Fahrersitz höhenverstellbar und mit Lendenwirbelstütze, Bordcomputer, Sound-System mit 6 LS. Aufpreispflichtig: Telematik-System, Klimaanlage, klappbarer Beifahrersitz, Regen-, Licht- und Park-Sensor, CD-Radio, elektr. Lamellen-Glas-Schiebedach, E-Sitze mit Memory, FB zur Zentralsperre etc. Automatik nicht verfügbar. Materialien weitgehend OK, Verarbeitung verbesserungswürdig.

SICHER & GRÜN
Serie: Front- und Seitenairbags vorne, Kopfairbag-Vorhang, gegen Aufpreis auch hinten Seitenaibags. Immer an Bord: ABS mit Bremsassistent und Traktionskontrolle. ESP kostet beim schwächsten Stilo extra. Fünf verstellbare Kopfstützen (vorne bis 1,85, hinten bis 1,65 m), fünf Dreipunktgurte (vorne mit Straffern & Kraftbegrenzern), Isofix. Tadelloser Umwelt-Check, Verbrauch OK.

PREIS & WERT
Günstiger Preis, tolle Serien-Sicherheit und gute Ausstattung. Dichtes Service-Netz, dort parkt der Italiener alle 20.000 Kilometer zu Inspektion & Ölwechsel. Zwei Jahre Neuwagen- und Mobilitäts-Garantie, zwölf Jahre gegen Durchrostung. Deutlich bessere Wiederverkaufs-Prognosen als beim Vorgänger Brava/Bravo.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Der stilsicher gestylte Italo-Golf ist schon in der Basis-Ausführung ein Vollwert-Kompakter.

Kommentar abgeben