Fiat Stilo 2,4 20V Selespeed Abarth

11. November 2002
2.146 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Fiat
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:170 PS
Testverbrauch:11,5 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:26.100 Euro

Abarth – ein Name, der in letzter Zeit beinahe in Vergessenheit geriet – wird jetzt bei Fiat wieder höchst ambitioniert reanimiert. Zur Erinnerung ein Blick in die Historie: Die Firma wurde 1949 vom Italo-Österreicher Carlo Abarth gegründet und machte sich einen Namen im Motorsport, aber auch als Talentschmiede für italienische Spitzenmechaniker. 1961 wurde Abarth offizieller Fiat-Tuner, wenig später folgte eines der wohl legendärsten Modelle, der 850 TC auf Basis des Fiat 600. 1971 schließlich wurde Abarth in den Fiat-Konzern eingegliedert. Dreißig Jahre später bezeichnet Abarth das Topmodell des neuestenKonzern-Kompakten. Zu haben ist der fünfzylindrige und 170 PS starke Stilo drei oder fünftürig – ganz klar, nicht nur der Optik wegen empfiehlt sich gerade hier das 500,- Euro günstigere Coupé. Keine Wahl hat man dagegen beim Getriebe, der Abarth ist nur als Selespeed zu haben, also mit dem automatisierten Schaltgetriebe. Die Eindrücke sind ähnlich wie beim Konzern-Bruder Alfa 147: Gangwechsel entweder via Schaltknüppel oder (griffgünstiger) Wipptasten hinterm Volant, sanftes Hochschalten nur bei Gas-Lupfen, etwas ruppig und schlecht zu dosieren beim Einparken, unbefriedigender Automatik-Modus.
Herkömmliches Getriebe ist für den Spitzen-Stilo keines geplant, wohl aber, dass die Sport-Versionen aller Fiat-Modellreihen in Zukunft Abarth heißen. Schon jetzt begeistert der 2,4-Liter-Stilo mit seinem klassen-unüblich kompletten Sicherheits-Paket sowie seiner üppigen Komfort-Ausstattung, die bis hin zu Tempomat, Telefon & Navigation reicht. Und diese Aufmotzung ist wirklich abartig.

TECHNIK
5-Zyl.-Reihe, 4-Ventil-Technik, 2446 ccm, 125 kW (170 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 221 Nm bei 3500/min, automatisiertes Fünfgang-Getriebe mit Sebstschalt-Modus, Vorderradantr., vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse,Stabi, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4182/1784/1475 mm, Radstand 2600 mm, Wendekreis 11,1 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 58 l, Reichweite (bis Tankreserve) 445 km, Kofferraumvol. 305 l, Leergewicht 1265 kg, zul. Ges.-Gew. 1775 kg, 0-100 km/h 8,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,9 sec, Spitze 215 km/h, Steuer (jährl.) EUR 666,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 13,5/7,6/9,7 l, Testverbr. 11,5 l ROZ 95
Preis (3tg.):: EUR 26.100,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Fünfzylinder läuft ausreichend ruhig, relativ leise, ist recht spontan und drehfreudig sowie mittelmäßig elastisch. Das automatisierte Fünfgang-Getriebe mit (perfekt platzierten) Lenkrad-Wipptasten: sanftes Hochschalten nur mit Gaslupfen, etwas ruppig zu dosieren, wenig komfortabler Automatik-Modus. Lenkung: relativ direkt, schwammig um die Mittellage, geringe Rückstellkräfte, griffiges Volant, kaum Antriebseinflüsse, im City-Modus sehr leichtgängig. Bremsen: bissig, kräftig, fading-immun. Das ausreichend komfortable Sport-Fahrwerk erlaubt hohen Kurven-Speed, dann ist der Abarth aber lastwechsel-anfällig (kein Problem dank ESP). Sitze: guter Seitenhalt, einfache Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Gutes Raumangebot auf allen Plätzen, einfacher Fond-Zustieg dank Easy-Entry-Sitzen. Nicht sehr großer Grund-Kofferraum, immerhin gut nutzbar, über Umlege-Sitze erweiterbar sowie mit Ösen und 12V-Steckdose bestückt. Ärgerlich: zu schmale Außenspiegel, mühsame Bordcomputer-Bedienung. Viele praktische Nutz-Details: massig Ablagen, Laden unter den Vordersitzen, Klima getrennt regelbar und mit Handschuhfach-Kühlung, Sprachsteuerung fürs Telefon, Regensensor, Einparkhilfe, Lenkrad in Höhe und Reichweite verstellbar, One-Touch-Fensterheber, Lichtsensor.

DRAN & DRIN
Üppige Serien-Mitgift: u. a. Navigation, Freisprech-Telefon, CD-Radio, Alu, Klimaautomatik, Tempomat etc. Viel Extra-Auswahl bis hin zu Xenon, E-Sitzen, Leder, Abstandsregel-Tempomat und schlüssellosem Zugang. Nicht mit herkömmlichem Getriebe zu haben. Sportlich-dezentes Design, innen nicht überall hochwertiges Material. Verarbeitung nicht perfekt, aber besser als bei früheren Stilo-Testwagen.

SICHER & GRÜN
Top: sechs Airbags serienmäßig (gegen Aufpreis auch hinten Seitenairbags plus Gurtstraffer), ebenso ESP, ABS, Bremsassistent, Isofix, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,95, hinten bis 1,80 m). Integrierte Kindersitze gegen Aufpreis. Brav beim Umwelt-Check, aber etwas hoher (Test-)Verbrauch.

PREIS & WERT
Im Vergleich zur Kompakt-GTI-Konkurrenz nicht nur angesichts der Ausstattung ein gutes Angebot. Zwei Jahre Neuwagen- und Mobilitäts-Garantie, zwölf Jahre gegen Durchrosten. Werthaltung mit Sicherheit kein Renommee. Dichtes Service-Netz, Inspektion & Ölwechsel alle 20.000 km.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Apart & artig, das kompakte Top-Modell von Fiat.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2002

Kommentar abgeben