Honda Prelude 2.2i VTi-S

16. November 2001
3.472 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Coupé
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:200 PS
Testverbrauch:10,3 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:32.047 Euro

Mit Stückzahlen setzte der Honda Prelude noch nie Akzente – in den ersten sieben Monaten des heurigen Jahres wurden nur 45 Fahrzeuge an die Frau beziehungsweise den Mann gebracht -, sehr wohl jedoch mit vielen technischen Highlights. Stichwort Tiptronic-Automatik, Stichwort Vierradlenkung, Stichwort variable Ventil-Steuerung (VTEC).
Beim neuen Top-Modell der aktuellen, sechsten Generation, dem 200 PS starken VTi-S, wählte Honda wieder konventionelle Wege. Bis auf VTEC strich man all die komplizierten – und anscheinend wenig honorierten – Technik-Gimmicks aus dem Programm, auch das „Daylight“-System, das die Scheinwerfer sofort nach Aktivieren der Zündung einschaltet, wurde ad acta gelegt.
Mehr-Power und Automatik-Verzicht bedingten jedoch den Einsatz eines neuen Elektronik-Helfers: der aufwendigen Traktionskontrolle ATTS (Active Torque Transfer System). Sie verteilt die Motorleistung zwischen den Antriebsrädern in Abhängigkeit von Grip, Lenkeinschlag, Querbeschleunigung und Giermoment. In flotten Kurven etwa wird dem äußeren Rad mehr Kraft zugeteilt, um so die Spurstabilität zu optimieren. Das funktioniert in der Praxis auch ganz gut, einzig in engen Kehren stößt das System bald an seine Grenzen. Aber wäre Honda den konventionellen Weg wirklich strikt gegangen – sprich: ohne Traktionskontrolle angetreten -, gäb´s noch mehr Reifen-Quietschen.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 2157 ccm, 147 kW (200 PS) bei 7100/min, max. Drehmoment 212 Nm bei 5250/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne und hinten: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4545/1750/1315 mm, Radstand 2585 mm, Wendekreis 11,4 m, Servo, Reifendimension 205/50 R 16, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 485 km, Kofferraumvolumen 284 l, Leergewicht 1337 kg, zul. Gesamtgewicht 1740 kg, 0-100 km/h 6,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 7,8 sec, Spitze 228 km/h, CO2-Emission 240 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 13,7/8,0/10,1 l, Testverbrauch 10,3 l ROZ 95
Preis: S 439.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der laufruhige 16V-Vierzylinder hängt munter am Gas, spricht relativ spontan an und liefert tadellosen Durchzug. Echten Punch erntet man erst jenseits von 6000 Umdrehungen, dann spielt´s auch sportlich-kernigen, nie aufdringlichen Sound. Für diese Fahrzeug-Klasse überdurchschnittlich hoher Komfort, nur kurze, harte Schläge dringen durch. Absolut neutrales Eigenlenkverhalten, ordentliche Traktion. Direkte und durchaus präzise Lenkung, leichtgängig-exakte Schaltung. Bremsen: mittelfein dosierbar, aber wirkungsvoll und standfest. Etwas klein dimensioniertes Gestühl, jedoch sauber konturiert und mit genug Schenkelauflage.

PLATZ & NUTZ
Nicht gerade üppig bemessener Innenraum, das serienmäßige Schiebedach schränkt die Kopffreiheit ein. Beschwerlich: der Fond-Einstieg (keine Memory-Funktion der Vordersitze). Mittelgroßer Kofferraum mit kleiner Öffnung, durch die geteilt umlegbaren Rücksitzlehnen immerhin gut erweiterbar. Minus: schlechte Übersicht nach hinten, großer Wendekreis, wenig Ablagen. Plus: übersichtliches, klar gegliedertes Cockpit, Fernbedienung für Zentralsperre, Tankdeckel und Kofferraum, Lenkrad und Fahrersitz höhenverstellbar.

DRAN & DRIN
Reichhaltige Serienausstattung: Alufelgen, beheizbare E-Außenspiegel, E-Fensterheber, E-Glas/Hub-Schiebedach, Klimaanlage, Lederlenkrad, Sitzheizung vorne, Tempomat, Zentralsperre mit Fernbedienung, Radiovorbereitung inkl. 6 LS. Extras: Lederausstattung, Metallic. Nicht mit Automatik zu haben. Tadellose Verarbeitung, hochwertig wirkende Materialien, wenig erfrischendes Innen-Styling.

SICHER & GRÜN
Prelude-Sicherheit: Airbag für Fahrer und Beifahrer, ABS, vier Dreipunktgurte (nicht höhenverstellbar). Minus: Keine Gurtstrammer oder Gurtkraftbegrenzer, keine Fond-Kopfstützen, jene vorne lassen sich nur bis 1,75 Meter Körpergröße einstellen. Bis auf fehlende Wasserbasis-Lacke brav beim Umwelt-Check, tadelloser Verbrauch.

PREIS & WERT
Aufgrund der kompletten Ausstattung eine preislich interessante Alternative zu etablierten Sportcoupés. Plus: sportliches Marken-Image, Top-Verarbeitung, Dreijahres-Garantie, ausreichend dichtes Service-Netz. Als Top-Modell wohl kein Wiederverkaufsschlager, Inspektion und Ölwechsel alle 15.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Ausstattung, Qualität und Preis machen den Nippon-Sportler attraktiv, der Verzicht auf Technik-Spielchen schmerzt nicht.

Kommentar abgeben