Klassiker-Kauftipp der Woche!

28. April 2016
2.150 Views
Feature

Neue Autos sind etwas Schönes, keine Frage. Doch fast noch mehr bringen automobile Klassiker das Herz des Autonarren zum Pochen – so auch bei uns, versteht sich. Doch die Auswahl ist riesig, und überall lauern interessante Angebote. Aus diesem Grund werfen wir jede Woche an dieser Stelle unsere erfahrene Angel aus und picken für euch als Empfehlung einen besonderen Klassiker heraus, der gerade nach einem neuen Besitzer sucht. Natürlich stets samt Hintergrund-Infos und Tipps. Diese Woche:

 

Alfa Spider 2.0

0286153721008Der Alfa Romeo Spider der Serie 4 ist der bislang letzte „Großserien“-Alfa mit Heckantrieb, allein deshalb sollten Autofans hier hellhörig werden. Er war zudem der krönende und vor allem Spoiler-lose Abschluss der 105/115er-Baureihe, die von 1966 an fast 27 Jahre lief. Das hier gefundene Exemplar von „Autohandel Bergkessel“ in der Nähe von Mistelbach (NÖ) ist auf jeden Fall preislich ein Hit, unter 10.000 Euro findet man den Italo-Roadster so gut wie nie. Sollte einen die relativ hohe Laufleistung abschrecken? Eigentlich nicht, sie lässt ja drauf schließen, dass der Wagen regelmäßig gefahren wurde. Und wohl auch, dass am Tacho nichts manipuliert worden ist.

Rot, wie fad, mag mancher denken, doch das ist nicht nur die Alfa-Farbe schlechthin, sondern vor allem die für den Romeo als Spider seit Dustin Hoffmans Auftritt mit der Ur-Version im Kinohit „Die Reifeprüfung“ von 1967. Mit Zweiliter-Einspritzer und 120 PS ist Fahrspaß garantiert, die Servolenkung macht den Wagen dazu höchst alltagstauglich – das montierte Nardi-Lenkrad ist eine klassische Aufwertung.

0286153721010Die Heckleuchten sehen auf den Bildern nicht einseitig ausgebleicht aus wie bei den meisten Spider der Serie 4, die schönen beigen Teilledersitze bedürfen bei der Besichtigung eines genaueren Blickes, Ersatzbezüge gibt es um vernünftiges Geld beim Spezialisten – wie generell die Teilesituation im Gegensatz zu anderen Alfas aus dieser Epoche rosig aussieht. Die milchige Heckscheibe lässt nicht mit Kunststoff-Politur wieder durchsichtig machen – und schon steht dem Cabrio-Sommer nichts mehr im Weg!

Kommentar abgeben