Lada 111 GTE 16V Kombi

22. Dezember 2004
1.869 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Lada
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:90 PS
Testverbrauch:7 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:10.312 Euro

Neuwagen mit Gebraucht-Feeling und Billig-Technik: Lada 111

Stärkstes Argument von Lada sind seit jeher die konkurrenzlos niedrigen Anschaffungspreise. So kostet der von uns getestete 111 GTE 16V mit knapp über 10.000 Euro gut 30 bis 40 Prozent weniger als vergleichbare Kompakt-Kombis. Dafür erhält man allerdings Technik und Fahrgefühl der 70er-Jahre. Schon vom Komfort-Standpunkt nicht angenehm – Stichwort fehlende Servolenkung -, hinsichtlich der Sicherheit allerdings bedenklich. Natürlich kann man auch ohne Airbags, Gurtstraffer und ABS Auto fahren, aber aus purem Jux hat die Industrie nicht Milliarden in die Entwicklung dieser Technologien investiert.
Auch dass sich Gänge oft schwer einlegen lassen, dass der Auspuff in schnell gefahrenen Rechtskurven gegen die Karosserie schlägt, dass das ganze Fahrzeug beim Bremsen aus höheren Geschwindigkeiten zittert und manchmal sogar der Gang herausspringt, lässt wenig Vertrauen in die russische Technik aufkommen. Den scharfen Geruch der Lösungsmittel schwitzenden Plastikteile, die filigranen Schalter oder das bei kräftigem Zupacken nachgebende Lenkrad könnte man eher noch hinnehmen. Der niedrige Preis relativiert sich allerdings im Vergleich zu zwei bis vier Jahre alten Gebrauchtwagen, die hinsichtlich Komfort, Sicherheit, Zuverlässigkeit und sogar Werthaltung weit mehr bieten. Bei aller Liebe zur Schrulligkeit, wenn schon Zeitreise, dann lieber mit einem echten Oldtimer.

TECHNIK
R4, 4-Ventil-Technik, 1499 ccm, 66 kW (90 PS) bei 5600/min, max. Drehmoment 128 Nm bei 3700/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Querlenker, Stabi-lisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, L/B/H 4285/1680/1480 mm, Radstand 2492 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,0 m, Servo, Reifendim. 175/60 R 14, Tankinh. 43 l, Reichw. (bis Tankres.) 560 km, Kofferraumvol. 450-1420 l, Leergew. 1055 kg, zul. Gesamtgew. 1550 kg, max. Anh.-Last 1000 kg, 0-100 km/h 12,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 16,2 sec, Spitze 185 km/h, Steuer (jährl.) EUR 283,80, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 9,8/6,1/ 7,4 l, Testverbrauch 7,0 l ROZ 91
Preis: EUR 10.312,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 16V-Benzinmotor wirkt stets angestrengt und brummt bei hohen Drehzahlen beängstigend laut. Mäßiger Durchzug, schmales nutzbares Drehzahlband. Schaltung unpräzise und hakelig, Ebenen weit auseinander. Schalthebel liegt tief und weit hinten. Annehmbarer Federungskomfort, allerdings Poltern auf kurzen Wellen. Sehr lautes Windgeräusch. In schnell gefahrenen Kurven frühes und starkes Untersteuern, tückische Lastwechsel-Reaktion. Lenkung ohne Servo, daher extrem schwergängig, außerdem unexakt und indirekt. In welligen Kurven starkes Zerren am Lenkrad. Bremsen verlangen nach kräftigen Pedaltritten und verlieren bei hoher Beanspruchung rasch an Wirkung. Beim Bremsen aus höherem Tempo zittert das Lenkrad. Große, schwammige Schaumstoff-Sitze ohne Seitenführung, schwergängige Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Bis auf die geringe Höhe gutes Platzangebot in beiden Reihen. Kofferraum groß und glattflächig, Rückbank 2:1 umlegbar (wenn auch nur mit Kraft & Geschick), vor allem das (notwendige) Abnehmen der Kopfstützen geht kaum ohne Hilfe. Angenehm: niedrige Ladekante, Dachreling und Heckklappen-Fernentriegelung. Instrumente gut ablesbar, die Schalter sind griffgünstig platziert. Störend: lautes Gebläse, wenige Ablagen, mühsame Außenspiegel-Verstellung, Zentralsperre nur über Fahrertür zu steuern, schlecht erreichbare Fensterheber-Tasten, umständliche Wegfahrsperre, getrennte Schlüssel für Türen und Zündung.

DRAN & DRIN
Spartanisch: Zentralsperre, vier E-Fensterheber, höhenverstellbares Lenkrad, Gepäckabdeckung. Extras: Metallic, Aluräder. Sehr schlechte Passgenauigkeit der speckig glänzenden Hartplastik-Teile. Wenig Vertrauen erwecken auch die wackeligen Schalter und das filigrane Lenkrad. In schnell gefahrenen Rechtskurven schlägt der Auspuff an die Karosserie, auf welliger Fahrbahn ächzen die hinteren Dämpfer. Außen- und Innen-Design nüchtern.

SICHER & GRÜN
Einzige Sicherheitsausstattung: vier Dreipunktgurte und vier höhenverstellbare Kopfstützen (vorne bis 1,80 Meter, hinten bis 1,65 Meter Körpergröße). Selbstverständlichkeiten wie Airbags, Gurtstraffer und ABS sind nicht lieferbar. Motor nur Euro III abgasgereinigt, aber günstiger Verbrauch.

PREIS & WERT
Schärfste Konkurrenten sind zwei bis vier Jahre alte, aber modernere Gebraucht-Kombis vom Schlag eines VW Golf, Ford Focus oder Skoda Fabia. Werthaltung und Zuverlässigkeit fragwürdig. Zwei Jahre Garantie, nur sechs Jahre Antidurchrost-Versprechen. Dazu ein drittes Jahr Garantie mit reduzierten Ansprüchen, weitere drei Jahre kann man zukaufen. Erstes Service nach 3000, dann alle 15.000 km, sehr dünnes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Billig-Kombi mit genug Platz, aber niedrigem Sicherheits- und Komfort-Standard.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 4/2004

Fotos: Alois Rottensteiner

Kommentar abgeben