Mazda3 Sport 2,0i GTA

15. Juli 2004
Keine Kommentare
5.029 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mazda
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:9,1 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:23.590 Euro

Mazda3 Sport 2,0i GTA: 150 PS starkes Topmodell mit inkludiertem Optik-Paket

Die ersten Wochen am Markt zeigen: Mazdas neue Nummer in der Kompakt-Klasse läuft besser als erwartet. Die geplanten Stückzahlen wurden locker überboten, dazu liegen fast 2000 Vorbestellungen bei den Händlern auf – und zwar für die erst ab März erhältlichen Diesel-Versionen. Trotz der angepeilten Selbstzünder-Rate von rund 70 Prozent sollte man das derzeitige Spitzenmodell mit 150 Benziner-PS nicht außer Acht lassen, stellt dieser doch ein interessantes Angebot dar. Er ist gerade mal 200 Euro teurer als der 110 PS-Diesel in der Top-Ausstattung GT. Und das, obwohl der stärkste Mazda3 nur als GTA erhältlich ist, der sich vom GT durch Sport-Features wie 17 Zoll-Alufelgen, wuchtigere Stoßstangen und spezielle Design-Rückleuchten abhebt.
Von der Leistung her passt der Motor sehr gut zum agilen Mazda3: Das straffe Fahrwerk (auf dieser Plattform wird übrigens auch der nächste Ford Focus aufbauen) bietet sich für viel Leistung geradezu an, leichtfüßig und direkt lässt sich der GTA durch Kurven dirigieren. Allerdings: Die Saug-Benziner-Charakteristik muss einem liegen, der 16V wird erst mit steigender Drehzahl richtig sportlich. Sollten selbst 150 PS nicht genügen: Mit dem GTA ist noch nicht die endgültige Leistungsspitze erreicht. Ein Top-Modell mit Turbo-Aufladung und über 200 PS ist bereits in Planung. Auf diesen Über-3er müssen wir uns aber noch ein paar Jahre gedulden.

TECHNIK
R4, 4-Ventil-Technik, 1999 ccm, 110 kW (150 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 187 Nm bei 4500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4490/1755/1465 mm, Radstand 2640 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Servo, Reifendim. 205/50 R 17, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 550 km, Kofferraumvol. 300 l, Leergew. 1240 kg, zul. Gesamtgew. 1745 kg, 0-100 km/h 9,0 sec, 60-100 km/h im 4. Gang 8,5 sec, Spitze 200 km/h, Steuer (jährl.) EUR 567,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,5/6,3/8,2 l, Testverbrauch 9,1 l ROZ 95
Preis: EUR 23.590,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 16V-Vierzylinder springt nach kurzem Orgeln vibrationsfrei an, reagiert spontan auf Gaspedal-Befehle und bietet schon bei niedrigen Drehzahlen guten Durchzug. Der Motor läuft vibrationsfrei und leise, wird nur bei hohen Drehzahlen laut. Gut abgestuftes Getriebe, exakte und kurzwegige Schaltung. Fahrwerk: sportlich-straff mit hohem Schluckvermögen, leicht untersteuerndes Eigenlenkverhalten, Übersteuern muss provoziert werden. ESP greift sanft, aber etwas spät ein. Fein: gut dosierbare und kraftvoll zupackende Bremsen. Etwas unsportlich: Lenkung präzise, aber nicht allzu direkt. Plus: wohlgeformte Sitze mit großer Schulterauflage und langstreckentauglicher Polsterung, zahlreich und simpel zu bedienende Verstell-Möglichkeiten.

PLATZ & NUTZ
Obwohl der Mazda3 die üppigsten Außenabmessungen in der Kompaktklasse hat, bietet er innen nur durchschnittliche Platzverhältnisse. Dennoch ausreichend Platz in beiden Sitzreihen. Der glattflächige, aber kleine Kofferraum mit relativ niedriger Ladekante lässt sich durch geteilt umlegbare Rücklehnen erweitern – die Kopfstützen müssen hierfür abmontiert werden. Etwas magere Anzahl an Ablagemöglichkeiten, dafür sehr geräumiges Handschuhfach. Optimale Sitzposition durch in Höhe und Reichweite verstellbares Lenkrad. Leichte Ergonomie-Mängel: manche Schalter etwas verwirrend angeordnet, Instrumente formschön, aber schlecht ablesbar. Dank großer Fensterflächen gute Rundumsicht, leichtes Rangieren auch durch kleinen Wendekreis.

DRAN & DRIN
Als Topmodell umfassend ausgestattet: vier E-Fensterheber, FB-Zentralsperre, Bordcomputer, 17-Zoll-Aluräder, Klimaautomatik, Xenon-Licht, CD-Radio, Regen- und Lichtsensor etc. Sehr kurz die Aufpreisliste: Navigationssystem, Metallic-Lack. Fehlanzeige: Automatik-Getriebe (nur für 1600er-Benziner lieferbar). Tadellose Verarbeitung, strapazfähige, aber teilweise nicht sehr hochwertig wirkende Materialien, sachlich-sportliche Atmosphäre.

SICHER & GRÜN
Umfassende Sicherheit ab Werk: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, Stabilitätskontrolle, Isofix-Halterungen. Fünf Dreipunktgurte und Kopfstützen (vorne reichen sie bis 1,85 m, hinten bis 1,80 m). Grün-Check bestanden, etwas hoher Verbrauch.

PREIS & WERT
In der Kompaktklasse stellt der Mazda3 derart motorisiert und ausgestattet ein wirklich preiswertes Angebot dar. Ein vergleichbarer Golf (2,0 FSI, 150 PS) kostet in der Basis-Ausstattung vier Hunderter mehr, der gleich starke Alfa 147 ist um fast 2500 Euro teurer. Besser als Klassenschnitt: drei Jahre Fahrzeug-Garantie, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Werthaltungs-Prognose besser als bei den Vorgängern. Dichtes Händler-Netz, Service & Ölwechsel alle 20.000 km.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Sportlicher Kompakter, der die Konkurrenz auch preislich überholt.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2004

Fotos: Alois Rottensteiner