Mercedes E 320 CDI 4MATIC T Avantgarde

25. Januar 2006
Keine Kommentare
4.604 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:224 PS
Testverbrauch:9,3 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:64.931 Euro

Endlich auch in der Kombination Diesel & Allrad erhältlich: Mercedes E-Klasse

Ein Bulle ist der neue Dreiliter-V6-CDI von Mercedes ganz bestimmt, mit seinen 510 Newtonmetern ab 1600 Touren. Das bedeutet in der Heckantriebs-Version, dass in den unteren Gängen viel Zugkraft in der Traktionskontrolle verpufft.
Ganz anders sieht die Sache beim von uns getesteten 320 CDI mit 4MATIC-Allrad-System aus – um Untersteuern zu minimieren, verteilt es die Kraft 40:60 zugunsten der Hinterachse. Anstelle schwerer Sperrdifferenziale gibt es 4ETS, das via ESP-Sensor Schlupf an einzelnen Rädern erkennt und diese dann abbremst. Ergebnis: Der Bulle ist stark wie immer, aber nicht mehr ungestüm, sondern in allen Lebenslagen souverän, und sei es auf vereisten Bergstraßen.
Einziges Manko: Die neue Siebengang-Automatik ist für den 4MATIC nicht erhältlich. Für sie UND das Vorderachs-Verteilergetriebe gibt es nicht genug Platz. Weshalb der Allradantrieb der zukünftigen E-Klasse (ab circa 2009) übrigens nicht mehr vom Magna-Steyr kommen wird, sondern von Mercedes selbst. Die Stuttgarter Techniker schafften es nämlich, ein kompakteres Verteilergetriebe für die Vorderachse zu konstruieren.
Der Rest des 320 CDI T-Modells ist E-Klasse pur: riesige Platzverhältnisse, schlaue Raumlösungen. Gegen Aufpreis gibt es etwa ein neuartiges Gepäck-Fixiersystem oder eine – entgegen der Fahrtrichtung aufklappbare – Kindersitzbank im Kofferraumboden.

TECHNIK
V6, 24V, 2987 ccm, 165 kW (224 PS) bei 3800/min, max. Drehmoment 510 Nm bei 1600/min, Fünfgang-Automatik, Allradantrieb, vorne: Vierlenkerachse, Stabilisator, Federbeine, hinten: Quer- und Schräglenker, Stabilisator, Luftfederung, Niveauregulierung, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4850/1822/1499 mm, Radstand 2854 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Servo, Reifendimension 225/55 R 16, Tankinhalt 80 l, Reichweite (bis Tankreserve) 765 km, Kofferraumvolumen 690-1950 l, Leergewicht 1980 kg, zul. Gesamtgewicht 2555 kg, max. Anh.-Last 2100 kg, 0-100 km/h 8,1 sec, Spitze 236 km/h, Steuer (jährl.) EUR 930,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,0/6,8/8,3 l, Testverbrauch 9,3 l Diesel
Preis: EUR 64.931,-

FAHREN & FÜHLEN
Der V6-Diesel ist kultiviert, aber kein Star auf diesem Gebiet, seine kleine Anfahrschwäche geht auch aufs Konto der sanft, aber nicht allzu schnell schaltenden Automatik. Danach geht es kraftvoll und mit toller Traktion zur Sache. Das sportlicher abgestimmte Fahrwerk des Avantgarde” bietet immer noch feinen Komfort (Luftfederung hinten ist beim Kombi Serie, vorne gegen Aufpreis) und narrensichere Fahreigenschaften. Präzise, aber etwas zähe Lenkung ohne Rückstellkräfte. Die elektrohydraulische Bremse SBC ist jetzt fein dosierbar, äußerst wirkungsvoll war sie schon immer. Groß dimensionierte Sitze mit reichlich Schenkelauflage und gutem Seitenhalt, simple Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Luftige Platzverhältnisse finden sich in beiden Reihen, vor allem Ellbogen- und Beinfreiheit liegen an der Klassenspitze. Sehr großes, ebenes Gepäckabteil mit einfacher Erweiterungs-Möglichkeit via 2:1 geteilt umlegbaren Fondsitzen, dazu jede Menge Lade-Features (gegen Aufpreis auch ausfahrbarer Boden und Kofferraum-Management mit Trenn-Stangen). Plus: niedrige Ladekante, Öffnungs-Höhe der Heckklappe variabel, zahlreiche Ablagefächer, großer Radeinschlag, gute Über- und Rundumsicht. Minus: viele kleine Knöpfchen in der Mittelkonsole, zu tief angebrachter und überladener (Einzel-) Lenkstockhebel.

DRAN & DRIN
Serie: Klimaautomatik, Teil-Ledersitze (teil-elektrisch verstellbar), FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, Multifunktions-(Leder-)Lenkrad, CD-Radio, Tempomat, Holz-Dekor (schwarz), Niveauregulierung, Sportfahrwerk, Alufelgen, Nebelscheinwerfer, Bi-Xenon etc. Zahlreiche Extras: u. a. Alarm, schlüsselloser Zugang, Lederpolsterung, Einparkhilfe v+h, Navigation, TV, Sprachsteuerung, E-Schiebedach, Sitzheizung. Hochwertige Materialien, solide Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Adaptive Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ESP, Bremsassistent, für alle Sitzplätze aktiv ausfahrende Kopfstützen (reichen bereits in Ruheposition vorne bis 1,85 m, hinten bis 1,80 m) sowie Dreipunktgurte samt Straffern und Gurtkraftbegrenzern. Aufpreispflichtig: Seitenairbags hinten, Isofix, integrierte Kindersitze, Reifendruck-Kontrolle, Kurven-Licht. Partikelfilter serienmäßig, Verbrauch angesichts des Gebotenen erträglich.

PREIS & WERT
Preislich schwebt der Stern nach wie vor eine Stufe über der Gegnerschaft.
Vergleichbare Allrad-Kombis wie Audi A6 Avant oder Volvo V70 sind deutlich billiger. Die Werthaltung sollte dafür ein wenig entschädigen. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, 30 Jahre Mobilitäts- und Antidurchrost-Versprechen (bei Service-Treue). Durchschnittlich dichtes Werkstatt-Netz, Service- und Ölwechsel-Intervalle verschleißabhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Geräumig, gediegen, praktisch, souverän, prestigeträchtig – und traurig teuer.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 12/2005