Neue schon gefahren: Ford Fiesta

12. Oktober 2017
337 Views
Aktuelles

Über 17 Millionen Stück, seit 41 Jahren im Programm und mittlerweile die achte Generation – unbestritten lässt sich sagen, dass der Fiesta für Ford eine der wichtigsten Baureihen ist. Kein Wunder, dass man für die jüngste Auflage das Stamm­werk in Köln für 293 Millionen Euro gründlich moder­nisierte – dieses Modell muss von Anfang an sitzen.

An der Konstruktion je­denfalls sollte dieses Vorhaben nicht scheitern: Im Vergleich zum Alten um sieben Zentimeter gewachsen (auch deswegen, um den nötigen Abstand zum deutlich gewachsenen Ka+ zu wahren), stretcht sich die Jungpflaume über die magische Viermeter-Marke und befindet sich damit auf Augenhöhe mit Kia Rio, Seat Ibiza oder VW Polo.

Während man sich beim Design eher an Bewährtem orientiert hat und das Heck für einen variableren Innenraum sogar wuchtiger ausfiel als jenes des Vorgängers, gibt es das große Aha-Erlebnis im Innenraum. Da hat Ford selbst zu Nobel-Konkurrenten wie etwa den Audi A1 aufgeschlossen: Die Materialien fühlen sich tadellos an, die Sitzposition passt auf Anhieb, und die Ergonomie hat nichts von den nervigen Mühseligkeiten des Vorgängers übernommen.

Zentrale Rolle spielt der Touchscreen auf dem Armatu­renbrett, der gut sicht- und erreichbar ist. Da er fast alle Funktionen bündelt, gibt es nur mehr wenige analoge Knöpfe, zum Beispiel für Lautstärke- und Klima-Regelung. Das heißt aber auch: Für alles andere muss teilweise mühselig in Untermenüs herumgesurft werden – ein Trend, der sich aber in der ge­samten Autoindustrie verbreitet.

Dass die Konkurrenz teilweise breiter baut als der Fiesta, stört im Innenraum nur wenig: Platz gibt es auch so genügend, nicht zuletzt dank des langen Radstands (plus 5 Millimeter) auch hinten. Der Kofferraum gefällt mit rechteckiger Grundfläche und höhenverstellbarem Boden, vom Volumen her verlor er gut 30 Liter und hinkt den Mitbewerbern ein wenig hinterher. Immerhin: Dank der stei­leren Dachlinie ist die maximale Lademenge, also wenn die Fondlehnen umgeklappt sind, um 100 Liter gewachsen.

Wo der Fiesta bis jetzt unerreicht war, nämlich bei der Fahrbarkeit, da haben die Techniker noch eins draufgelegt: Knackig und agil, wie am Schnürchen gezogen und ohne Anflug von Nervosität, lässt sich der kleine Kölner durch Kurven carven. Die Lenkung hat die Präzision einer Zielvorrichtung, und dass dennoch nicht über den Abrollkomfort gemeckert werden kann, zeigt nur, wie erwachsen die Abstimmung ausgefallen ist.

Diese Talente lassen sich ein wenig verfeinern, wenn man zur ST-Ausstattung greift, die ab Werk über 17 Zoll-Breitreifen und Sportfahrwerk verfügt. Und überhaupt: Was den neuen Kleinen auszeichnet, ist seine Variantenvielfalt. Während viele Konkurrenten nur mehr mit fünf Türen antanzen, gibt es den Ford nach wie vor auch mit drei. Dazu kann aus sechs Versionen und über 20 Ausstattungs-Paketen gewählt werden.

Gründlich aufgeräumt hat Ford beim Motoren-Programm: Benziner gibt es ausschließlich als Dreizylinder, mit 1,1 Liter Hubraum als Sauger oder einem Liter und Turboaufladung. Die Diesel haben weiterhin vier Häferl, die auf 1,5 Liter kommen. Vor allem die EcoBoost-Benzi­ner gelten in der Klasse als eine der besten Primzahl-Motoren, arbeiten sie doch nahezu vibrationsfrei und im neuen Fiesta noch besser gedämmt als im
alten Modell.

Benziner gibt es ausschließlich mit drei Zylindern, Diesel nur mit vier. Sehr harmonisch: der EcoBoost-Turbo mit 100 PS.

Benziner gibt es ausschließlich mit drei Zylindern, Diesel nur mit vier. Sehr harmonisch: der EcoBoost-Turbo mit 100 PS.

Ab 125 PS geht es auch ordentlich vorwärts, die 100 PS- Version ist aber für praktisch alle Anwendungen absolut ausreichend. Die Selbstzünder wirken richtig laut im Vergleich, haben dafür einen etwas bes­­seren Durchzug – wirklich sinn­voll sind sie aber nur für Kilometerfresser.

Wem das nicht reicht: Im Mai nächsten Jahres folgt das Topmodell ST mit gut 200 PS. Und bevor die Frage auftaucht: Ja, auch der hat nur mehr drei Zy­linder, aber immerhin 1,5 Liter Hubraum.

Los geht es mit dem neuen Fiesta in Österreich ab sofort. Die Preise lesen sich zwar erstaun­lich attraktiv, aller­dings ist die Basisausstattung Ford-ty­pisch ziemlich mager und verfügt nicht einmal über eine Klima­anlage.

Daten & Fakten

Basispreis in € 12.650,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 1084
PS/kW bei U/min 70/52 bei 5000
Nm bei U/min 110 bei 3500
Getriebe 5-Gang man.
L/B/H, Radst. in mm 4040/1735/1476, 2493
Kofferraum/Tank in l 269–1093/42
Leergewicht in kg 1108
0–100 km/h in sec 14,9
Spitze in km/h 160
Normverbrauch in l (Mix) 5,6/3,7/4,4
CO2-Ausstoß in g/km 101
Basispreis in € 13.150,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 1084
PS/kW bei U/min 85/63 bei 6300
Nm bei U/min 110 bei 3500
Getriebe 6-Gang man.
L/B/H, Radst. in mm 4040/1735/1476, 2493
Kofferraum/Tank in l 269–1093/42
Leergewicht in kg 1108
0–100 km/h in sec 14,0
Spitze in km/h 170
Normverbrauch in l (Mix) 5,6/3,7/4,4
CO2-Ausstoß in g/km 101
Basispreis in € 14.250,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 998
PS/kW bei U/min 100/74 bei 4500
Nm bei U/min 170 bei 1500-4000
Getriebe 6-Gang man. (6-Gang-Aut.)
L/B/H, Radst. in mm 4040/1735/1476, 2493
Kofferraum/Tank in l 269–1093/42
Leergewicht in kg 1144 (1184)
0–100 km/h in sec 10,5 (12,2)
Spitze in km/h 183 (180)
Normverbrauch in l (Mix) 5,4/3,6/4,3 (6,9/4,2/5,2)
CO2-Ausstoß in g/km 97 (118)

(Abweichende Werte in Klammer für Version mit Automatik-Getriebe, Aufpreis 2400 Euro)

Basispreis in € 18.000,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 998
PS/kW bei U/min 125/92 bei 6000
Nm bei U/min 170 bei 1400-4500
Getriebe 6-Gang man.
L/B/H, Radst. in mm 4040/1735/1476, 2493
Kofferraum/Tank in l 269–1093/42
Leergewicht in kg 1144
0–100 km/h in sec 9,9
Spitze in km/h 195
Normverbrauch in l (Mix) 5,4/3,6/4,3
CO2-Ausstoß in g/km 98
Basispreis in € 19.300,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 998
PS/kW bei U/min 140/103 bei 6000
Nm bei U/min 180 bei 1500-5000
Getriebe 6-Gang man.
L/B/H, Radst. in mm 4040/1735/1476, 2493
Kofferraum/Tank in l 269–1093/42
Leergewicht in kg 1144
0–100 km/h in sec 9,0
Spitze in km/h 202
Normverbrauch in l (Mix) 5,8/3,8/4,5
CO2-Ausstoß in g/km 102
Basispreis in € 14.500,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1499
PS/kW bei U/min 85/63 bei 3750
Nm bei U/min 215 bei 1750-2500
Getriebe 6-Gang man.
L/B/H, Radst. in mm 4040/1735/1476, 2493
Kofferraum/Tank in l 269–1093/42
Leergewicht in kg 1158
0–100 km/h in sec 12,5
Spitze in km/h 175
Normverbrauch in l (Mix) 3,5/3,0/3,2
CO2-Ausstoß in g/km 82
Basispreis in € 19.650,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1499
PS/kW bei U/min 120/88 bei 3600
Nm bei U/min 270 bei 1750-2500
Getriebe 6-Gang man.
L/B/H, Radst. in mm 4040/1735/1476, 2493
Kofferraum/Tank in l 269–1093/42
Leergewicht in kg 1188
0–100 km/h in sec 9,0
Spitze in km/h 195
Normverbrauch in l (Mix) 3,9/3,2/3,5
CO2-Ausstoß in g/km 89

Wie sich der neue Fiesta so in unserem großen Test geschlagen hat, erfahrt ihr ab sofort in unserer aktuellen Print-Ausgabe!

Jetzt im Handel!

Clipboard01

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben