Neuer Audi A6 vorgestellt

28. Februar 2018
4.959 Views
Aktuelles

Die großen Überraschungen bleiben aus – dennoch ist der neue Audi A6 ein durchaus interessantes Auto geworden. Design-technisch die aktuelle Audi-Linie samt vieler (zu vieler?) Sicken und Kanten konsequent fortsetzend, setzt der neue A6 so vor allem auf technische Innovationen – gerne auch mehr oder minder direkt aus dem Audi A8 (Test in der aktuellen Ausgabe).

Heißt: Im Cockpit hält, wie schon beim großen Nobel-Bruder, ein Sammelsurium aus drei Screens plus Head-Up-Display Einzug. Da wie dort sorgt auf den beiden Hauptscreens (oben maximal 10,1 Zoll, unten 8,6 Zoll) eine Kombi aus haptischen und akustischen Feedbacks für intuitive Bedienung. Auch bei den Assistenzsystem wird zum A8 aufgeschlossen: Parkpilot, Garagenpilot, teilautonomes Fahren und die üblichen Notbremsassistenten sorgen für umfangreiche Aufpreislisten und ein gutes Gefühl … hoffentlich.

 

Auch bei den Motoren finden sich Parallelen zum A8 – zum Beispiel bei der Verwendung von Mild-Hybrid-Technologie bei allen Motoren (soll rund 0,7 Liter Benzin auf 100 km sparen) und einem 48 Hz Bordnetz bei den Sechszylindern.

Für die Mitfahrer verspricht Audi mehr Platz auf der Rückbank – sowohl im Vergleich zum Vorgänger, als auch dem restlichen Mitbewerb. Daten werden dazu aber keine geboten. Ob das stimmt muss also erst unser Test zeigen. Das Kofferraumvolumen blieb mit 530 Litern jedenfalls unverändert und liegt damit auf Augenhöhe mit dem aktuellen 5er und ein gutes Stück unter der E-Klasse mit 640 Litern.

 

Zum Marktstart stecken drei Motoren unter der Motorhaube – ein TFSI und drei Diesel. Audi dazu im O-Ton:

Beim Benziner handelt es sich um einen 3.0 TFSI. Der V6-Turbomotor beschleunigt die Business-Limousine mit 250 kW (340 PS) und 500 Nm Drehmoment bis zur elektronisch begrenzten Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h. Ähnliche Fahrleistungen bietet der 3.0 TDI in der Ausführung mit 210 kW (286 PS), er stemmt 620 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Ebenfalls mit 3.0 Liter V6 leistet der A6 45 TDI 170 kW (231 PS) und 500 Nm. Er besticht durch harmonische Kraftentfaltung und Laufruhe. Der Reihen-Vierzylinder im A6 40 TDI verfügt über 150 kW (204 PS) und 400 Nm Drehmoment.

 

Während die beiden V6-Dieselmotoren mit einer Achtstufen-tiptronic zusammenarbeiten, sind der 3.0 TFSI und der 2.0 TDI serienmäßig an eine Siebengang S tronic gekoppelt. Alle 3-Liter-Motorisierungen sind serienmäßig mit dem Allradantrieb quattro ausgestattet. Er ist jeweils unterschiedlich konzipiert. Im Zusammenspiel mit der tiptronic hat er das selbstsperrende Mittendifferenzial, bei der S tronic die noch effizientere ultra-Technologie, die den Hinterradantrieb immer dann blitzschnell zuschaltet, wenn er gebraucht wird. Die Gangwahl erfolgt ausschließlich automatisch.

 

In Verbindung mit dem tiptronic-Getriebe verleiht das optionale Sportdifferenzial dem A6 ein noch dynamischeres Handling, indem es die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. Ebenso wie die Dynamik-Allradlenkung, die geregelte Dämpfung und die adaptive air suspension ist es in die Regelarbeit der Elektronischen Fahrwerkplattform eingebunden. Durch diese enge Vernetzung arbeiten alle Systeme für neuartige Präzision zusammen. Der Fahrer kann über das System Audi drive select unterschiedliche Fahrprofile anwählen – die große Bandbreite von Komfort bis Sportlichkeit wird noch deutlicher als im Vorgängermodell.

Marktstart für den neuen A6 ist im Juni 2018. Infos zu Preisen gibt es noch keine.

1 Kommentare

  1. Das Schöne für die Presseabteilung von Audi ist, dass man die neuen Modelle nicht extra fotografieren muss – es reicht das Archiv.

Kommentar abgeben