Neuer Nordschleifen-Rekord in Sicht?

26. September 2016
Keine Kommentare
3.625 Views
Aktuelles

Erst Ende letzte Woche haben wir über Marc Basseng berichtet. Nämlich als er am Steuer eines Lotus 3-Eleven über die Nordschleife brannte und dabei ausgewachsene Porsche GT3 wie Slalom-Pylonen aussehen ließ. Nun ist Basseng wieder zurück … nur mit einem NOCH kompetenteren Fahrzeug: Einem Pagani Huayra BC – dem bösen Bruder des ohnehin schon bösen “Standard-Huayra”. 800 PS und knapp 1.100 Nm Drehmoment aus einem 6.0 Liter Turbo-V12 treffen hier auf gerade einmal 1.218 kg Gesamtgewicht – das sind übrigens 132 kg weniger als beim zivilen Bruder. Die entsprechende Diät verpasste dem Hypercar nicht nur weniger Dämmmaterial, sondern zum Beispiel auch ein neues, automatisiertes Siebengang-Getriebe, das ganze 40% leichter ist als das des Standard-Wagens. Außerdem wurde, mit Ausnahme des Daches, jedes einzelne Bauteil des Autos in Sachen Aerodynamik noch einmal verfeinert.

Insgesamt 20 Stück dieses unfassbar böse brüllenden und fauchenden Biests von einem Auto will Pagani bauen – und eines davon ist gerade auf der Nordschleife. Und das mit niemand geringerem als Marc Basseng am Steuer. Das ist wohlgemerkt der Mann, der bereits 2010 eine Fabelzeit von 6:47 Minuten in den Ring brannte – damals nach am Steuer des Zonda R. Das war aber nicht seine erste Rekordrunde auf der Norschleife – auch mit dem Maserati MC12 war er im Jahr 2008 schon schneller als alle anderen. Und nun vielleicht eben erneut. Zu schlagen ist dabei Porsche, die mit dem 918 den aktuellen Rekord für Straßenfahrzeuge halten: 6:57 Minuten. Eine phänomenale Zeit, die für den Huayra sicher nur schwer zu knacken sein wird. Immerhin ist der Porsche in Sachen Leistung überlegen. Zwar wiegt er dafür mehr, hat aber Allradantrieb, was vieles davon in den Kurven wettmacht.

In jedem Fall wäre es für Porsche ziemlich bitter, würde der Rekord fallen. Immerhin ließen die Zuffenhausener erst vor kurzem groß verkünden mit dem neuen Panamera Turbo die schnellste Limousine zu haben, nur um wenige Wochen danach von Alfa deutlich geschlagen zu werden … von einem Fahrer in Jeans und T-Shirt.