Nissan verabschiedet sich vom Diesel

8. Mai 2018
2.173 Views
Aktuelles

Während Subaru recht klammheimlich dem Diesel den Rücken gekehrt hat, machte unlängst erst Toyota – immerhin der größte Autobauer der Welt – damit Schlagzeilen, den Selbstzünder ebenso fallen zu lassen. Nun schließt sich auch Nissan an: Wie das Handelsblatt berichtet, wollen die Japaner langfristig keine Diesel-Motoren mehr anbieten und sich stattdessen verstärkt auf Hybrid- und Elektroantriebe konzentrieren, an denen sie bereits seit Jahren arbeiten – siehe der neue Nissan Leaf.

Passend dazu kündigte Nissan bereits im März 2018 an, bis 2022 eine Millionen elektrifizierte Autos (also E-Autos ebenso wie Hybrid-Fahrzeuge) bauen zu wollen. Dazu sei aber ebenfalls erwähnt, dass der Diesel für Nissan – anders als für einige europäische Hersteller – keine so entscheidende Rolle spielt. In den Kern-Märkten der Japaner, wie den USA, China und natürlich der eigenen Heimat, ist der Diesel-Anteil seit jeher vernachlässigbar.

Es wird ungemein spannend zu sehen, wie diese Entwicklung weitergeht. Immerhin ist ja kein allgemeiner Trend weg vom Diesel erkennbar. Gerade VW betont regelmäßig, am Selbstzünder festhalten zu wollen und wohl aus CO2-Gründen auch zu müssen, während gleichzeitig auch die Zulieferer mit Hochdruck an Weiterentwicklungen der Technologie arbeiten. Bosch etwa hat erst unlängst eine Diesel-Technologie angekündigt, die die Schadstoff-Grenzwerte bei Diesel-Motoren auch im realen Fahrbetrieb deutlich unterschreiten soll.

Kommentar abgeben