Offiziell: Porsche steigt in die Formel E ein

28. Juli 2017
1.559 Views
Aktuelles

Nach dem Ausstieg aus der WEC und dem Aus für Porsches LMP1-Projekts stand offen, wohin sich die Motorsportlichen Ambitionen der Zuffenhausener bewegen. Jetzt wissen wir es: die Verantwortlichen bei Porsche wollen Hochspannung und quartieren ihr Budget in der Formel E. Damit ist der Sportwagenhersteller schon das elfte Werksteam in der erst drei Jahre jungen Rennserie – Rekord im Formelsport. So kommt gemeinsam mit Mercedes, BMW und Audi ein hoher Anteil an deutschen Fahrzeugen ins bisher recht französisch geprägte Starterfeld. Venturi, DS und Renault werden nämlich genauso wie Jaguar, NextEV Nio, Techeetah, Mahindra, Faraday und Andretti vermutlich auch in der nächsten Saison an den Start gehen.

Der Weg in den elektrischen Motorsport kann unter anderem mit dem weltweit boomenden EV-Markt, aber auch den drohenden Verboten für Verbrenner oder Skandalen von Mutter VW begründet werden. In jedem Fall kostet die Formel E nur einen Bruchteil des bisherigen WEC Engagements. Durch den, noch, geringen Werbewert der Formel E werden nämlich auch die Kosten niedrig gehalten. Mit dem immer stärkeren Interesse der Fans, die durch die Locationauswahl aus komplett neuen Zielgruppen kommen, könnte es sich tatsächlich auszahlen, in die umweltfreundliche Schwester der Formel 1 zu investieren.

Alles in allem sind die Weichen für eine spannende nächste Formel E Saison gestellt.

Kommentar abgeben