Peugeot 307 CC 2,0 16V Active

28. Dezember 2005
1.182 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:140 PS
Testverbrauch:9,1 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:28.350 Euro

Vier PS mehr stecken unter der facegelifteten Front: Peugeot 307 CC 2,0

Pünktlich zum dritten Produktionsjahr erhält der Peugeot 307, somit auch das Coupé/Cabrio namens CC, ein umfangreiches Facelift. Die Front zeigt sich im aktuellen Familien-Design und hat wie der 407 einen großen, weit unten angesetzten Kühlergrill sowie noch stärker hochgezogene Scheinwerfer. Aufgrund dessen wuchs die Außenlänge um knapp einen Zentimeter. Genug, um den offenen Löwen eleganter proportioniert wirken zu lassen, das – aufgrund der Faltdach-Konstruktion – wuchtige Heck ist nicht mehr so dominant. Nicht minder wichtig: die deutlich verbesserte Qualität – die Karosserie ist spürbar steifer, Knarr-Geräusche gehören wohl endgültig der Vergangenheit an.
Neuerungen gibt es aber auch unter der Motorhaube: Ab sofort ist das 136 PS starke Diesel-Triebwerk mit serienmäßigem Partikelfilter erhältlich, und der Zweiliter-Benziner unseres Testautos leistet mit 140 PS um vier mehr. Dennoch geht der Vierzylinder nach wie vor träge ans Werk, wobei er für Open-Air-Genießer trotzdem eine gute Wahl ist, da er leiser arbeitet als der Selbstzünder und sich angenehm schaltfaul fahren lässt. Dazu kommt, dass die Topversion mit 177 PS nur minimal bessere Fahrwerte hat. Der Aufpreis lohnt sich also nicht – die so gesparten 5300 Euro investiert man lieber in die hochwertige Volllederausstattung oder das klangstarke JBL-Soundsystem. Apropos Geld: Preislich blieb alles beim Alten. Rechnet man die Verbesserungen mit ein, ist der – ohnehin recht preiswerte – 307 CC sogar ein wenig billiger geworden.

TECHNIK
R4, 16V, 1997 ccm, 103 kW (140 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 200 Nm bei 4100/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4357/1759/1420 mm, Radstand 2605 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 585 km, Kofferraumvolumen 232-417 l, Leergewicht 1468 kg, zul. Gesamtgewicht 1880 kg, max. Anh.-Last 1320 kg, 0-100 km/h 10,1 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,1 sec, Spitze 207 km/h, Steuer (jährl.) EUR 521,40, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,3/6,2/8,1 l, Testverbrauch 9,1 l ROZ 95
Preis: EUR 28.350,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Zweiliter-Vierzylinder läuft leise und kultiviert, hängt gut am Gas, kommt aber nur träge auf Touren und wird erst bei hohen Drehzahlen munter. Halbwegs direkte, mäßig präzise Lenkung mit ausreichenden Rückstellkräften und geringen Antriebseinflüssen. Fahrwerk: straff, aber nicht unkomfortabel, neutrales, im Grenzbereich meist untersteuerndes Eigenlenkverhalten. Tadellose Traktion, ESP greift sanft ein. Standfeste und gut dosierbare Bremsen, die Schaltung ist etwas zu langwegig. Gute Karosserie-Steifigkeit. Angenehm: Windverwirbelungen sind sowohl offen als auch geschlossen (vom Geräusch her) gering. Bequeme und gut konturierte Sitze mit simpler Verstellung, auch für groß Gewachsene ausreichend dimensioniert.

PLATZ & NUTZ
Generell nicht viel Bewegungsfreiheit auf allen vier Plätzen, besonders knapp ist die Kopffreiheit im Fond, dafür problemloses Einsteigen dank Easy-Entry-Sitzen. Geräumiger Kofferraum bei geschlossenem Verdeck, geöffnet noch ausreichend, aber schwierig zu beladen. Das Verdeck öffnet auf Knopfdruck vollautomatisch. Gute Sitzposition dank auch in Reichweite verstellbarem Lenkrad und höhenverstellbarer Vordersitze. Plus-Details: One-Touch-Fensterheber, Zentralschalter für alle Scheiben, genügend Ablagen (nur eine davon versperrbar). Minus: keine Tür-Doppelverriegelung, schlechte Karosserie-Übersicht, versteckte Schalter für (Aufpreis)-Sitzheizung, Tankdeckel nur mit Zündschlüssel zu öffnen.

DRAN & DRIN
Die Basis-Ausstattung Active“ beinhaltet u.a. Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, Alufelgen, vier E-Fensterheber, Bordcomputer, CD-Radio inkl. 4 LS und Lenkrad-FB, Alu-Applikationen usw. Gegen Aufpreis: Automatik, JBL-Soundsystem, Navigation, Leder (oder Vollleder) inkl. Sitzheizung, Xenon, 17- Zoll-Räder etc. Durchwegs noble Materialien, gute Verarbeitung, gefällige Optik.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Front- und Seitenairbags vorne, ABS, Bremsassistent, ESP, vier Dreipunktgurte inkl. Gurtkraftbegrenzer und ebenso viele Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m und hinten bis 1,80 m Körpergröße), Isofix-Halterungen, automatisch ausfahrbare Überrollbügel. Nicht zu haben: Kopfairbags. Grün-Check ohne Patzer bewältigt, angemessener Verbrauch.

PREIS & WERT
Preislich unter dem (Anfang 2006 neu aufgelegten) Opel Astra Cabrio und leicht über dem Erzrivalen Renault Mégane Coupé-Cabrio, dafür aber auch besser ausgestattet. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie inkl. Mobilität, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Als starker Benziner nur mäßig wertstabil, dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 30.000 Kilometer bzw. alle zwei Jahre.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Ausgereiftes Ganzjahres-Cabrio, komfortabel, aber nicht optimal motorisiert.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 10/2005

Kommentar abgeben