TEST: Skoda Octavia Combi RS 4×4 TDI DSG

2. März 2016
Keine Kommentare
10.336 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:184 PS
Testverbrauch:6,5 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:37.960 Euro

Allrad gibt es bei Skoda schon seit geraumer Zeit, auch beim Mittelklasse-Top­sel­ler Octavia – kein Wunder, der basiert ja bekanntlich auf der flexiblen Golf-Platt­form. Bloß ging 4×4 bei den Tschechen bislang immer einher mit einem Touch Offroad, nicht nur die Scout-, sondern auch die normalen 4×4-Modelle zeichneten sich bis dato durch ein höher gelegtes Schlechtwege-Fahrwerk aus. Was gut ist für Feldweg & Co und weniger gut ist für eine dynamische Optik.

Seit kurzem gibt es den Allradantrieb aber auch für das sportliche Topmodell, und der RS ist ja im Vergleich zum Normal-Octavia tiefer gelegt und dynamischer abge­schmeckt. In der Genuss der (bei Bedarf) zusätzlich angetriebenen Hinter­räder kommt aller­dings nur die Diesel-Variante mit DSG-Getriebe, der Aufpreis hierfür beträgt rund 2000 Euro – der Mehrverbrauch laut Prospekt vernachläs­sigbare 0,2 Liter. Und auch wenn der mit dicken 18-Zöllern besohlte Testwagen auf unserer Ver­brauchsrunde deutlich mehr verschlang als von Werk versprochen: Die Inves­tition lohnt sich – so souverän fuhr noch kein RS-Skoda. Und damit haben sportlich orientierte Familien-Vorstände ein neues Pro-Argument im Ärmel.

Motor & Getriebe – Der gut gedämmte Zweiliter-Diesel legt vom Stand weg bullig los, unnötig brummig wird er durch den zuschaltbaren Sound-Generator im entbehrlichen Sport-Modus. Gut schaltendes DSG-Getriebe, beim Rangieren nicht ganz feinfühlig.

Fahrwerk & Traktion – Trotz sportlicher Abstimmung familientauglicher Komfort. 1A-Lenkung, Top-Trak­tion, die Lastwechsel-Reaktionen in flotten Kurven hat ESP gut im Griff. Bremsen ohne Tadel.

Cockpit & Bedienung – Ergonomie und Sitzposition sehr gut, Touchscreen mit Näherungssensor gut zu bedienen, zumal in der optionalen 8 Zoll-Variante. Gegen Aufpreis Smartphone-Anbindung mit Datenübertragung sowie WLAN. Sehr gute Sportsitze, engen nicht zu sehr ein. Viele kleine nützliche Alltags-Helfer, Übersicht OK.

Innen- & Kofferraum – Passagier- und Laderaum überm Klassenschnitt, genug brauchbare Ablagen. Kof­fer­raumboden bleibt auch nach Umlegen der 2:1-Fonlehnen eben. Niedrige Lade­kan­te, gegen Aufpreis praktische Lade-Features (Netzset, Trennnetz,  Multifunk­tions­tasche).

Dran & Drin – Als sportliches Topmodell schon sehr gut bestückt, dennoch bleiben genug (fair kalkulierte) Extras. Fast durchgehend hochwertige Materialien, Verarbeitung ohne Tadel.

Schutz & Sicherheit – Airbag-Ausstattung im Klassenschnitt, dazu Multikollisionsbremse und Müdigkeits-Warner Serie. Gegen Aufpreis Seitenairbags hinten und ein paar Assistenzsysteme.

Sauber & Grün – Verbrauch deutlich über der Werksangabe, aber noch im Rahmen. Gut funktionier­endes Start/Stopp, Eco-Fahrmodus nutzt hohes Motor-Drehmoment.

Preis & Kosten – Vergleichbare Kombis von BMW, Audi und Mercedes sind deutlich teurer, mit glei­chem Antrieb gäbe es ums ähnliche Geld die auf Offroad geschminkten VW Golf Alltrack und Seat Leon X-Perience. Zwei Jahre Garantie, gute Werthaltung.

skoda_octavia_rs_4x4_01_may

1A-Ergonomie, fast überall hochwertig angerichtet, das unten abgeflachte Lenkrad ist typisch RS. Die serienmäßigen Sportsitze sind durchaus bequem und engen nicht zu sehr ein.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Allrad gibt es bei Skoda schon seit geraumer Zeit, auch beim Mittelklasse-Top­sel­ler Octavia – kein Wunder, der basiert ja bekanntlich auf der flexiblen Golf-Platt­form. Bloß ging 4x4 bei den Tschechen bislang immer einher mit einem Touch Offroad, nicht nur die Scout-, sondern auch die normalen 4x4-Modelle zeichneten sich bis dato durch ein höher gelegtes Schlechtwege-Fahrwerk aus. Was gut ist für Feldweg & Co und weniger gut ist für eine dynamische Optik. Seit kurzem gibt es den Allradantrieb aber auch für das sportliche Topmodell, und der RS ist ja im Vergleich zum Normal-Octavia tiefer gelegt und dynamischer abge­schmeckt. In der Genuss der (bei Bedarf) zusätzlich angetriebenen Hinter­räder kommt aller­dings nur die Diesel-Variante mit DSG-Getriebe, der Aufpreis hierfür beträgt rund 2000 Euro – der Mehrverbrauch laut Prospekt vernachläs­sigbare 0,2 Liter. Und auch wenn der mit dicken 18-Zöllern besohlte Testwagen auf unserer Ver­brauchsrunde deutlich mehr verschlang als von Werk versprochen: Die Inves­tition lohnt sich – so souverän fuhr noch kein RS-Skoda. Und damit haben sportlich orientierte Familien-Vorstände ein neues Pro-Argument im Ärmel.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der gut gedämmte Zweiliter-Diesel legt vom Stand weg bullig los, unnötig brummig wird er durch den zuschaltbaren Sound-Generator im entbehrlichen Sport-Modus. Gut schaltendes DSG-Getriebe, beim Rangieren nicht ganz feinfühlig. Fahrwerk & Traktion - Trotz sportlicher Abstimmung familientauglicher Komfort. 1A-Lenkung, Top-Trak­tion, die Lastwechsel-Reaktionen in flotten Kurven hat ESP gut im Griff. Bremsen ohne Tadel. Cockpit & Bedienung - Ergonomie und Sitzposition sehr gut, Touchscreen mit Näherungssensor gut zu bedienen, zumal in der optionalen 8 Zoll-Variante. Gegen Aufpreis Smartphone-Anbindung mit Datenübertragung sowie WLAN. Sehr gute Sportsitze, engen nicht zu sehr ein. Viele kleine nützliche Alltags-Helfer, Übersicht OK. Innen- & Kofferraum - Passagier- und Laderaum überm Klassenschnitt, genug brauchbare Ablagen. Kof­fer­raumboden bleibt auch nach Umlegen der 2:1-Fonlehnen eben. Niedrige Lade­kan­te, gegen Aufpreis praktische Lade-Features (Netzset, Trennnetz,  Multifunk­tions­tasche). Dran & Drin - Als sportliches Topmodell schon sehr gut bestückt, dennoch bleiben genug (fair kalkulierte) Extras. Fast durchgehend hochwertige Materialien, Verarbeitung ohne Tadel. Schutz & Sicherheit - Airbag-Ausstattung im Klassenschnitt, dazu Multikollisionsbremse und Müdigkeits-Warner Serie. Gegen Aufpreis Seitenairbags hinten und ein paar Assistenzsysteme. Sauber & Grün - Verbrauch deutlich über der Werksangabe, aber noch im Rahmen. Gut funktionier­endes Start/Stopp, Eco-Fahrmodus nutzt hohes Motor-Drehmoment. Preis & Kosten - Vergleichbare Kombis von BMW, Audi und Mercedes sind deutlich teurer, mit glei­chem Antrieb gäbe es ums ähnliche Geld die auf Offroad geschminkten VW Golf Alltrack und Seat Leon X-Perience. Zwei Jahre Garantie, gute Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1456926268483{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1456925862819{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]1A-Ergonomie, fast überall hochwertig angerichtet, das unten abgeflachte Lenkrad ist typisch RS. Die serienmäßigen Sportsitze sind durchaus bequem und engen nicht zu sehr ein.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247ed07-c559"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 184 PS (135 kW) bei 3500–4000/min, max. Drehmoment 380 Nm bei 1750–3250/min, Sechsgang-Doppelkupplungs-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4685/1814/1452 mm, Radstand 2680 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,1 m, Reifendimension 225/40 R 18 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Alpin 225/35 R 19), Tankinhalt 50 l, Reichweite 770 km, Kofferraumvolumen 610–1740 l, Leergewicht 1572 kg, zul. Gesamtgewicht…

8.3

FAZIT

Viel Platz und Fahrspaß sowie ausreichend Vernunft für die ganze Familie.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3 ( 86 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1968 ccm, 184 PS (135 kW) bei 3500–4000/min, max. Drehmoment 380 Nm bei 1750–3250/min, Sechsgang-Doppelkupplungs-Getriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4685/1814/1452 mm, Radstand 2680 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,1 m, Reifendimension 225/40 R 18 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Alpin 225/35 R 19), Tankinhalt 50 l, Reichweite 770 km, Kofferraumvolumen 610–1740 l, Leergewicht 1572 kg, zul. Gesamtgewicht 2063 kg, max. Anh.-Last 1800 kg, 0–100 km/h 7,7 sec, Spitze 224 km/h, Steuer (jährl.) € 874,44, Werkstätten in Ös­terreich 168, Service verschleißabhängig (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/au­ßerorts/Mix) 5,8/4,6/5,0 l, Testverbrauch 6,5 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 131/171 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ESP, Multikollisionsbremse, Müdigkeits-Warner, Isofix, Berganfahrhilfe, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit autom. Fern­licht, Klima­automatik, CD-Radio mit 8 LS sowie 6,5 Zoll-Touchscreen und USB/AUX-Anschluss, Bluetooth für Telefon und Audio, Au­ßen­spiegel elektr. verstell-, beheiz- und klappbar, heizb. Sport­sitze vorne mit Teillederpolsterung, Spiegel autom. abblend., Multifunktionslenk­rad, Tempomat, Einparkhilfe v+h, Licht- und Regensensor, Aluräder 18 Zoll, Nebelschein­werfer, FB-Zentralsperre, E-Heckklappe, abgedunkelte Fondscheiben etc.

Abstandsregel-Tempomat € 698,–, City Notbrems-Assistent inkl. Front-Radar € 306,–, Seitenairbags h € 314,–, Spurhalte-Assistent € 393,–, Keyless-Go € 401,–, Le­der­polsterung € 604,– (E-Fahrersitz dazu mit Memory € 641,–), Einpark-Automatik € 333,–, 19 Zoll-Aluräder € 612,–, HiFi-Soundsystem € 484,–, Panorama-Glasdach € 1082,–, Navigation ab € 518,–, Multimedia- und Navigations-System „Columbus OG“ mit 8 Zoll Touchscreen, WLAN-Anbindung, 12 GB-Festplatte € inkl. Verkehrszeichen-Erkennung und Spurhalte-Assistent € 2149,–, Rückfahrkamera € 270,–, heizb. Fond­sitze € 169,–, Metallic-Lack € 346,–,  Frontscheibe heizbar € 2047,– etc