Subaru Forester 2,0D CVT Comfort-S

30. April 2015
4.250 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Subaru
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:148 PS
Testverbrauch:7,1 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:39.990 Euro

Beim ersten Test des neuen Forester Diesel in Heft 6/2014 kritisierten wir noch das Fehlen einer Automatik-Option. Die hat Subaru nun nachgereicht. Und wie schon beim exotischen Boxermotor tanzen die Japaner auch hier aus der Reihe. Im Forester werken weder Wandler noch Doppelkupplung, und statt sechs bis neun Gängen offeriert Subaru gleich unendlich viele – nämlich eine stufenlose Auto¬matik. Noch dazu eine ganz prächtige. Ob im städtischen Stau, auf der Autobahn oder überland, ob gemächlich oder flott: Die Übersetzung passt praktisch immer. Hoffnungslosen Schalt-Freaks liefert Subaru trotzdem Wippen am Lenkrad, mit denen sieben virtuelle Stufen durchgeklackert werden können. Offroad macht der Forester auch mit Automatik eine gute Figur. Ein Knopfdruck optimiert ESP & Co fürs Gelände und hält auch eine Bergabfahrhilfe bereit.

Der Rest ist bekannt: etwa der leise Dieselmotor, das rustikale Fahrwerk mit seiner indirekten Lenkung sowie das großzügige Platzangebot. Das logische und übersichtliche Touchscreen-Radio samt Bluetooth und Internet-Anbindung ist ein Schritt in Richtung Moderne. Nur Assistenten, die etwa den toten Winkel oder die Fahrspur überwachen, fehlen Subaru noch.

Motor & Getriebe – Leiser und seidiger Vierzylinder-Diesel mit ordentlich Power. Die stufenlose Automatik stellt jederzeit die richtige Übersetzung bereit.

Fahrwerk & Traktion – Fahrwerk weich, auf kurzen Schlägen ruppig. Sichere Straßenlage, sehr indirekte Lenkung, träges Handling. Standfeste Bremsen.

Stock & Stein – Kraxel-Talent dank aufwändigem Allrad und ordentlicher Bodenfreiheit überm Klassenschnitt. Auf Knopfdruck Offroad-Programm mit Bergabfahrhilfe.

Cockpit & Bedienung – Funktionelles Cockpit mit übersichtlichen Instrumenten, fast durchwegs einfache Bedienung. Minus: One-Touch nur fürs Fahrer-Fenster. Rückfahrkamera Serie, Einparkhilfe als Zubehör. Bequeme Sitze mit wenig Seitenhalt.

Innen- & Kofferraum – Viel Platz für Passagiere, Kofferraum weniger üppig. Fondlehnen simpel vorzu­klap­pen, auch vom Heck aus – im Boden bleibt eine kleine Stufe. Plus: E-Heckklappe (wenn auch sehr langsam). Ausreichend Ablagen.

Dran & Drin – In der zweithöchsten Version schon großzügig bestückt, einziges Extra ist Metallic-Lack. Leder und Navi nur im Topmodell. Ansehnliche Materialien, erstklassig verarbeitet.

Schutz & Sicherheit – Übliches Aufkommen an Airbags und Fahrhilfen, weitere Assistenten nicht zu haben. Hervorragende Crashsicherheit laut Euro-NCAP.

Sauber & Grün – Verbrauch angemessen und in der Praxis günstiger als mit Schaltgetriebe. Beim Diesel kein Start/Stopp-System.

Preis & Kosten – Preislich leicht überm Klassenschnitt, das handgeschaltete Modell kostet 3000 Euro weniger. Drei Jahre Garantie. Dank bekannter Zuverlässigkeit vernünftige Werthaltung.

subaru_forester_04_may

Forester-Cockpit: übersichtliche Anzeigen und einfache Bedienung, optisch wenig aufregend. Vor allem Fondpassagiere genießen viel Bewegungsfreiheit. Der Gepäckraum mit den üppigen Radkästen ist hingegen nur Mittelmaß.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Beim ersten Test des neuen Forester Diesel in Heft 6/2014 kritisierten wir noch das Fehlen einer Automatik-Option. Die hat Subaru nun nachgereicht. Und wie schon beim exotischen Boxermotor tanzen die Japaner auch hier aus der Reihe. Im Forester werken weder Wandler noch Doppelkupplung, und statt sechs bis neun Gängen offeriert Subaru gleich unendlich viele – nämlich eine stufenlose Auto¬matik. Noch dazu eine ganz prächtige. Ob im städtischen Stau, auf der Autobahn oder überland, ob gemächlich oder flott: Die Übersetzung passt praktisch immer. Hoffnungslosen Schalt-Freaks liefert Subaru trotzdem Wippen am Lenkrad, mit denen sieben virtuelle Stufen durchgeklackert werden können. Offroad macht der Forester auch mit Automatik eine gute Figur. Ein Knopfdruck optimiert ESP & Co fürs Gelände und hält auch eine Bergabfahrhilfe bereit. Der Rest ist bekannt: etwa der leise Dieselmotor, das rustikale Fahrwerk mit seiner indirekten Lenkung sowie das großzügige Platzangebot. Das logische und übersichtliche Touchscreen-Radio samt Bluetooth und Internet-Anbindung ist ein Schritt in Richtung Moderne. Nur Assistenten, die etwa den toten Winkel oder die Fahrspur überwachen, fehlen Subaru noch. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Leiser und seidiger Vierzylinder-Diesel mit ordentlich Power. Die stufenlose Automatik stellt jederzeit die richtige Übersetzung bereit. Fahrwerk & Traktion - Fahrwerk weich, auf kurzen Schlägen ruppig. Sichere Straßenlage, sehr indirekte Lenkung, träges Handling. Standfeste Bremsen. Stock & Stein - Kraxel-Talent dank aufwändigem Allrad und ordentlicher Bodenfreiheit überm Klassenschnitt. Auf Knopfdruck Offroad-Programm mit Bergabfahrhilfe. Cockpit & Bedienung - Funktionelles Cockpit mit übersichtlichen Instrumenten, fast durchwegs einfache Bedienung. Minus: One-Touch nur fürs Fahrer-Fenster. Rückfahrkamera Serie, Einparkhilfe als Zubehör. Bequeme Sitze mit wenig Seitenhalt. Innen- & Kofferraum - Viel Platz für Passagiere, Kofferraum weniger üppig. Fondlehnen simpel vorzu­klap­pen, auch vom Heck aus – im Boden bleibt eine kleine Stufe. Plus: E-Heckklappe (wenn auch sehr langsam). Ausreichend Ablagen. Dran & Drin - In der zweithöchsten Version schon großzügig bestückt, einziges Extra ist Metallic-Lack. Leder und Navi nur im Topmodell. Ansehnliche Materialien, erstklassig verarbeitet. Schutz & Sicherheit - Übliches Aufkommen an Airbags und Fahrhilfen, weitere Assistenten nicht zu haben. Hervorragende Crashsicherheit laut Euro-NCAP. Sauber & Grün - Verbrauch angemessen und in der Praxis günstiger als mit Schaltgetriebe. Beim Diesel kein Start/Stopp-System. Preis & Kosten - Preislich leicht überm Klassenschnitt, das handgeschaltete Modell kostet 3000 Euro weniger. Drei Jahre Garantie. Dank bekannter Zuverlässigkeit vernünftige Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1451475319327{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1451475358317{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Forester-Cockpit: übersichtliche Anzeigen und einfache Bedienung, optisch wenig aufregend. Vor allem Fondpassagiere genießen viel Bewegungsfreiheit. Der Gepäckraum mit den üppigen Radkästen ist hingegen nur Mittelmaß.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32471d70-483b"][vc_column_text]B4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 148 PS (108 kW) bei 3600/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1600–2400/min, stufenlose Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4595/1795/1735 mm, Radstand 2640 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reife­ndimension 225/55 R 18 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Dueler H/L), Tankinhalt 60 l, Reichweite 850 km, Kofferraumvolumen 486–1573 l, Leergewicht 1636 kg, zul. Ge­samtgewicht 2080 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 9,9 sec, Spitze 188 km/h, Steuer (jährl.) € 554,40, Werkstätten in Österreich 92, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch…

6.7

Fazit

Sympathischer Gelände-Kombi abseits des technischen Mainstreams.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Sauber & Grün
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.08 ( 7 Stimmen)
7

B4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 148 PS (108 kW) bei 3600/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1600–2400/min, stufenlose Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4595/1795/1735 mm, Radstand 2640 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reife­ndimension 225/55 R 18 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Dueler H/L), Tankinhalt 60 l, Reichweite 850 km, Kofferraumvolumen 486–1573 l, Leergewicht 1636 kg, zul. Ge­samtgewicht 2080 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 9,9 sec, Spitze 188 km/h, Steuer (jährl.) € 554,40, Werkstätten in Österreich 92, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,5/5,5/6,3 l, Testverbrauch 7,1 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 163/187 g/km

Offroad-Daten: elektron. geregelter Allradantrieb mit automatisch sperrendem Mitteldifferenzial, Böschungswinkel v/h 25°/25°, Rampenwinkel 23°, Bodenfreiheit 220 mm, Wattiefe 300 mm

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ABS, ESP, Bremsassistent, Isofix, Klimaautomatik, Touchscreen-Radio mit 6 LS, CD, AUX, USB und Bluetooth, Außenspiegel elektr. verstell-, beheiz- und klapp­bar, vier E-Fensterheber, Bordcomputer, Licht- und Regensensor, Rückfahrkamera, Tempomat, Multifunktions-Lederlenkrad, E-Fahrersitz, Sitzheizung v, E-Heckklappe, Nebelscheinwerfer, Xenon-Licht, FB-Zentralsperre etc.

Metallic-Lack € 676,–, Einparkhilfe v/h € 321,–/294,– (Zubehör, Preis ohne Montage) etc.

Kommentar abgeben