Subaru Legacy 2,0 AWD

16. November 2001
1.094 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Subaru
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:125 PS
Testverbrauch:10,2 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:24.229 Euro

Subaru richtet seine Modellstrategie streng nach den Verkaufszahlen aus: Da der Kombi innerhalb der Legacy-Reihe unangefochtener Spitzenreiter ist, debütierte er zuerst. Jetzt wird die frisch gestylte Limousine nachgereicht, die technisch auf dem Kombi basiert (bei den meisten Herstellern ist es ja umgekehrt). Beim neuen Stufenheck blieben die Designer auf der sicheren Seite: Weder Experimente noch verspielte Lösungen verunsichern die Subaru-Fangemeinde, der Viertürer soll sich lediglich durch elegante Zeitlosigkeit aus dem bisherigen Schattendasein lösen.
Auch bei der Technik blieb man dem Motto „sicher ist sicher“ treu und griff zur bewährten Subaru-Spezialität: dem permanenten Allradantrieb, mit dem alle Legacys ausgerüstet sind. Damit ist der Grenzbereich beruhigend hoch angesiedelt, der Wagen benimmt sich jederzeit souverän und berechenbar. Die Stabilitätskontrolle VDC bleibt allerdings dem größeren 2,5-Liter-Modell vorbehalten.
Das gilt auch für einige Ausstattungs-Details. Obwohl der 2,0 GL keineswegs ärmlich daherkommt, muß man etwa auf Seitenairbags oder die Fernbedienung zur Zentralverriegelung verzichten. Letztere wäre durchaus praktisch, weil zentrales Sperren und Öffnen nur von der Fahrertüre aus funktioniert. Im Feld der Allrad-Limos hatte der Legacy AWD schon bisher nur wenig Konkurrenz. Nun, mit neuem Kleid und fairem Preis, bekommt er zusätzliche Chancen. Und wer darüberhinaus noch einen Blick in Zuverlässigkeits-Statistiken wirft, stellt fest, daß Subaru-Käufer auch in Sachen Pannenanfälligkeit auf der sicheren Seite unterwegs sind.

TECHNIK
4-Zylinder-Boxer, 4-Ventil-Technik, 1994 ccm, 92 kW (125 PS) bei 5600/min, max. Drehmoment 184 Nm bei 3600/min, Fünfgang-Getriebe, permanenter Allradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator, hinten: Mehrlenkerachse, McPherson-Federbeine, Stabilisator, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4605/1695/1415 mm, Radstand 2650 mm, Wendekreis (Spur) 10,6 m, Servo, Reifendimension 195/60 R 15, Tankinhalt 64 l, Reichweite (bis Tankreserve) 550 km, Kofferraumvolumen 455 l, Leergewicht 1360 kg, zul. Gesamtgewicht 1835 kg, 0-100 km/h 10,7 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 11,2 sec, Spitze 195 km/h, CO2-Emission 215 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 12,1/7,2/ 9,0 l, Testverbrauch 10,2 l ROZ 95
Preis: S 331.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der überarbeitete Zweiliter-Boxer arbeitet auch bei hohen Touren dezent, entfaltet seine Kraft angenehm gleichmäßig und liefert gute Fahrleistungen. Praktisch: die Rückrollbremse beim Anfahren auf Steigungen. Das Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt, kurze Schläge dringen aber deutlich durch. Direkte, doch nicht besonders präzise Lenkung ohne Antriebseinflüsse. Top-Traktion dank Allrad. Sicheres, weitgehend neutrales Fahrverhalten. Kräftige Bremsen, die sich auch recht fein dosieren lassen. Kurze Schaltwege, aber leicht hakeliges Getriebe. Bequeme Sitze mit guter Seitenführung.

PLATZ & NUTZ
Viel Bewegungsfreiheit in Reihe eins. Hinten haben die Knie viel und die Ellbogen ausreichend Platz, für die Köpfe wird es wegen der abfallenden Dachkante knapp. Großer Kofferraum mit breiter Öffnung und niedriger Ladekante, als Erweiterung gibt´s nur die Ski-Durchreiche, zudem ragen die Scharniere ins Gepäckabteil. Praktisch: die Ablagefächer unterm Ladeboden. Eingeschränkte Sicht nach hinten, großer Wendekreis, Zentralsperren-Aktivierung und Fensterheber-One-Touch nur fahrerseitig. Fahrersitz und Lenkrad höhenverstellbar, 1A-Ergonomie.

DRAN & DRIN
Die Basisversion ist keineswegs spartanisch. Serie: Klima, Servo, Zentralsperre, vier E-Fensterheber, E-Außenspiegel, Radiovorbereitung inkl. 4 LS, etc. Gegen Aufpreis sind Metallic-Lack und Alufelgen zu ordern. Leider muß man bei der Zweiliter-Limo auf Seitenairbags, Zentralsperren-FB, Tempomat, Leder, Sitzheizung, Nebelscheinwerfer und beheizbare Aussenspiegel verzichten. Solide verarbeitet, unspektakulärer Plastik-Look.

SICHER & GRÜN
Sicherheits-Standard: ABS, zwei Airbags, fünf Dreipunktgurte mit Gurtkraftbegrenzern (vorne höhenverstellbar und mit Strammern) und fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten nur bis 1,70 m). Minus: Seitenairbags nicht erhältlich. Umwelt-Lücke: keine Wasserbasis-Lacke. Verbrauch nur Durchschnitt.

PREIS & WERT
Gemessen am Gebotenen ist der Subaru AWD fair kalkuliert, die direkten Mitbewerber (Audi A4 1,8 Quattro, VW Passat 1,8 syncro) kann er preislich unterbieten. Gute Ausstattung, ordentliche Verarbeitung, hohe Zuverlässigkeit. Subaru bietet fünf Jahre oder 120.000 Kilometer Allrad-Garantie, aber nur ein Jahr auf den Neuwagen. Service alle 25.000 km (bzw. einmal pro Jahr), Ölwechsel alle 12.500 km.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Bewährte Technik, elegant verpackt und fair kalkuliert: Der Allrad-Legacy führt sein Exoten-Dasein zu unrecht.

Kommentar abgeben