Subaru: neue Plattform, neuer Impreza und ein Mittelmotor-Sportwagen

10. März 2016
Keine Kommentare
3.363 Views
Aktuelles

Nachdem Subaru nun mit dem Levorg wieder einen klassischen Kombi im Angebot hat, wird es Zeit auch die anderen Fahrzeugklassen zu bedienen … also für einen neuen Impreza. Fertig ist er schon, erstmals herzeigen will man ihn auf der New York Autoshow ab dem 23. März. Und ein erster Teaser ist auch schon da – siehe oben.

Basieren wird der Wagen auf der neuen „Subaru global platform“, die die Japaner vor ein paar Tagen erstmals vorgestellt haben. Sie soll 70 bis 100% steifer als die bisherigen Architekturen sein und verfügt über einen neuen Stabilisator an der Hinterachse, der Rollbewegungen um 50% reduzieren soll. Außerdem zeichnet sie sich durch hohe Flexibilität und einen niedrigen Schwerpunkt aus:

Der neue Impreza soll der erste große Auftritt der neuen Plattform sein. Mehr technische Infos gibt es zu dem neuen Japaner, der als Hatchback und Limousine erwartet wird, aber aktuell noch nicht. Wir erwarten aber eine Reihe an downgesizten-Turbomotoren wie dem 1,6er Boxer im Levorg, manuelle und CVT-Getriebe und selbstverständlich zumindest die Option auf permanenten Allradantrieb.

Noch weniger weiß man über den Mittelmotor-Sportwagen,  an dem Subaru hingegen laut internen Quellen unserer US-Kollegen von Car & Driver arbeitet. Der Wagen, der von einem Turbogeladenen Boxer-Motor und zwei E-Triebwerken angetrieben. Der Boxer treibt dabei einzig die hinteren Räder an, während sich die E-Motoren um die Vorderräder kümmern dürfen. Aktuell tarnt sich dieses Projekt noch als BRZ, bzw. steckt dessen Karosserie drüber. Am Ende soll aber natürlich auch dieses Auto auf der neuen Plattform basieren, die dann aber sowohl einen SUV/CUV oder aber ein Coupé mit der Technik ermöglichen würde. Das Coupé ist aber wahrscheinlicher, sagte die Quelle. Die meinte zudem, dass das Produktionsauto leistungstechnisch dann irgendwo in der Gegend von 350PS und mehr daheim sein sollte.