Test: Alfa MiTo MultiAir Turbojet Distinctive

20. Dezember 2009
2.366 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Alfa Romeo
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:135 PS
Testverbrauch:7,3 l/100km
Modelljahr:2010
Grundpreis:19.860 Euro

Das ist er also, der Wagen ohne Einlass-Nockenwelle. Doch weder von außen noch beim Blick unter die Motorhaube erkennt man etwas von der revo­lutionären Motor-Technik, bei der die Ventile zwischen Brennraum und Luftzufuhr elektro­hy­draulisch gesteuert werden. Weil bei uns im Dauertest ein Alfa MiTo mit dem kon­ventionellen Turbo-Triebwerk fährt, drängt sich natürlich ein Vergleich auf. Erst einmal zu den nackten Fakten: Der Aufpreis für die MultiAir-Version beträgt faire 900 Euro, denn dafür gibt’s 15 zusätzliche PS und etwas bessere Fahrleis­tungen. Und die 72,60 Euro, die es per anno mehr an Steuern zu berappen gilt, sollte bei einer Jahresleistung von 15.000 Kilometern der Minderverbrauch von einem halben Liter abfedern.

Und in der Praxis? Nun, der MultiAir-Murl zeigt sich etwas spontaner und leicht­füßiger beim Hochdrehen. Da das Drehmoment jedoch entgegen ersten Ankündi­gungen unver­ändert blieb, verbesserten sich die Elastizitätswerte nur marginal. Dafür bila­n­ziert der Nockenwellen-Befreite beim Praxis-Verbrauch – auch dank Start/Stopp-System und gekonnt agie­ren­der Schaltanzeige – sogar einen guten Liter unter der Normal-Version.

Fahren & Fühlen – Vor allem im Dynamic-Modus legt der aufgeladene Vierzylinder bullig los und dreht recht brav, das alles bei recht kernigem Sound. Agiles Handling über direkt-präzise Lenkung, die optionalen 17-Zöller mindern den Geradeauslauf. 1A-Bremsen, die Schaltung könnte man sich knackiger vorstellen. Ziemlich straff abgestimmt, dafür sicher in flotten Kurven, wenn auch nicht lastwechsel-immun. Ordentliche Sitze.

Platz & Nutz – Genug Platz für vier (Fünfsitzer-Option auch wegen der Fondbank-Teilung sinn­voll). Kofferraum kleinwagen-typisch groß, aber schlecht zugänglich. Anlagen-An­gebot nicht berauschend, großer Wendekreis, schlechte Übersicht nach hinten, kleine Bedien-Schwächen. Fein: Berganfahrhilfe, Komfort-Blinken.

Dran & Drin – In der etwas teureren der beiden Ausstattungs-Varianten schon ganz gut bestückt, die Extras sind fair gepreist und teilweise zu Paketen geschnürt. Gelungener Look innen wie außen, angenehme Materialien, Testwagen ohne Verarbeitungs-Patzer.

Sicher & Grün – Airbag-Aufkommen überm Klassenschnitt, dazu alle gängigen E-Fahrhilfen und Iso­fix. Reifendruckkontrolle gegen Aufpreis. Praxis-Verbrauch deutlich über der unre­a­listischen Werksangabe, aber immer noch im Rahmen. Abgase nach Euro 5-Norm.

Preis & Kosten – Der stärkere Technik-Bruder Abarth Grande Punto ist etwas billiger, der schwä­che­re Mini Cooper kostete in etwa gleich viel, ist aber nicht so gut bestückt. Durch­schnittliche Garantie, langes Service-Intervall. Vermutlich gute Werthaltung.

IMG_3655

Sportlich angerichtet, sympathische Materialien, nur kleine Ergonomie-Patzer: MiTo-Cockpit.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Das ist er also, der Wagen ohne Einlass-Nockenwelle. Doch weder von außen noch beim Blick unter die Motorhaube erkennt man etwas von der revo­lutionären Motor-Technik, bei der die Ventile zwischen Brennraum und Luftzufuhr elektro­hy­draulisch gesteuert werden. Weil bei uns im Dauertest ein Alfa MiTo mit dem kon­ventionellen Turbo-Triebwerk fährt, drängt sich natürlich ein Vergleich auf. Erst einmal zu den nackten Fakten: Der Aufpreis für die MultiAir-Version beträgt faire 900 Euro, denn dafür gibt’s 15 zusätzliche PS und etwas bessere Fahrleis­tungen. Und die 72,60 Euro, die es per anno mehr an Steuern zu berappen gilt, sollte bei einer Jahresleistung von 15.000 Kilometern der Minderverbrauch von einem halben Liter abfedern. Und in der Praxis? Nun, der MultiAir-Murl zeigt sich etwas spontaner und leicht­füßiger beim Hochdrehen. Da das Drehmoment jedoch entgegen ersten Ankündi­gungen unver­ändert blieb, verbesserten sich die Elastizitätswerte nur marginal. Dafür bila­n­ziert der Nockenwellen-Befreite beim Praxis-Verbrauch – auch dank Start/Stopp-System und gekonnt agie­ren­der Schaltanzeige – sogar einen guten Liter unter der Normal-Version.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Vor allem im Dynamic-Modus legt der aufgeladene Vierzylinder bullig los und dreht recht brav, das alles bei recht kernigem Sound. Agiles Handling über direkt-präzise Lenkung, die optionalen 17-Zöller mindern den Geradeauslauf. 1A-Bremsen, die Schaltung könnte man sich knackiger vorstellen. Ziemlich straff abgestimmt, dafür sicher in flotten Kurven, wenn auch nicht lastwechsel-immun. Ordentliche Sitze. Platz & Nutz - Genug Platz für vier (Fünfsitzer-Option auch wegen der Fondbank-Teilung sinn­voll). Kofferraum kleinwagen-typisch groß, aber schlecht zugänglich. Anlagen-An­gebot nicht berauschend, großer Wendekreis, schlechte Übersicht nach hinten, kleine Bedien-Schwächen. Fein: Berganfahrhilfe, Komfort-Blinken. Dran & Drin - In der etwas teureren der beiden Ausstattungs-Varianten schon ganz gut bestückt, die Extras sind fair gepreist und teilweise zu Paketen geschnürt. Gelungener Look innen wie außen, angenehme Materialien, Testwagen ohne Verarbeitungs-Patzer. Sicher & Grün - Airbag-Aufkommen überm Klassenschnitt, dazu alle gängigen E-Fahrhilfen und Iso­fix. Reifendruckkontrolle gegen Aufpreis. Praxis-Verbrauch deutlich über der unre­a­listischen Werksangabe, aber immer noch im Rahmen. Abgase nach Euro 5-Norm. Preis & Kosten - Der stärkere Technik-Bruder Abarth Grande Punto ist etwas billiger, der schwä­che­re Mini Cooper kostete in etwa gleich viel, ist aber nicht so gut bestückt. Durch­schnittliche Garantie, langes Service-Intervall. Vermutlich gute Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1492685653315{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1492685697224{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Sportlich angerichtet, sympathische Materialien, nur kleine Ergonomie-Patzer: MiTo-Cockpit.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247d202-15bd"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1368 ccm, 99 kW (135 PS) bei 5000/min, max. Drehmoment 206 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4063/1720/1453 mm, Radstand 2511 mm, 4–5 Sitze, Wendekreis 11,5 m, Rei­fen­dimension 195/55 R 16, Tankinhalt 45 l, Reichweite (bis Tankreserve) 565 km, Kof­ferraumvolumen 270­–950 l, Leergewicht 1135 kg, zul. Gesamtgewicht 1695 kg, max. Anh.-Last 500 kg, 0–100 km/h 8,4 sec, 60–100 km/h (im 4./ Gang) 7,9 sec, Spitze 207 km/h, Steuer (jährl.) € 495,–, Werkstätten in Österreich 105, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 4,5/7,4/5,6 l, Testverbrauch 7,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 129/170 g/km[/vc_column_text][/vc_tab][vc_tab title="Serienausstattung" tab_id="f1a43670-69b9-103e84-3247d202-15bd"][vc_column_text]Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ABS, ESP, Bremsassistent, vier Kopfstützen, Isofix, Klimaanlage, CD-Ra­dio, Außenspiegel el. verstell-…

8.4

FAZIT

Sportlicher & prestigeträchtiger Kleinwagen mit revolutionärer Motor-Technik.

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
8

R4, 16V, Turbo, 1368 ccm, 99 kW (135 PS) bei 5000/min, max. Drehmoment 206 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4063/1720/1453 mm, Radstand 2511 mm, 4–5 Sitze, Wendekreis 11,5 m, Rei­fen­dimension 195/55 R 16, Tankinhalt 45 l, Reichweite (bis Tankreserve) 565 km, Kof­ferraumvolumen 270­–950 l, Leergewicht 1135 kg, zul. Gesamtgewicht 1695 kg, max. Anh.-Last 500 kg, 0–100 km/h 8,4 sec, 60–100 km/h (im 4./ Gang) 7,9 sec, Spitze 207 km/h, Steuer (jährl.) € 495,–, Werkstätten in Österreich 105, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 4,5/7,4/5,6 l, Testverbrauch 7,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 129/170 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ABS, ESP, Bremsassistent, vier Kopfstützen, Isofix, Klimaanlage, CD-Ra­dio, Außenspiegel el. verstell- und beheizbar, E-Fensterheber, Bordcomputer, Berg­an­fahrhilfe, höhenverstellbare Vordersitze, Multifunktions-Lederlenkrad, FB-Zentral­sperre, Aluräder etc.

Reifendruckkontrolle € 315,–, Tempomat € 265,–, Komfort-Paket  (Klima­au­tomatik, Tempomat, Einparkhilfe h etc.) € 920,–, Sport-Paket I (17-Zoll-Räder mit Reifen 215/45, Heckspoiler und -diffu­sor, Nebelscheinwerfer etc.) € 920,–, Sicht-Paket (Licht- und Regensensor, autom. abblend. Innenspiegel etc.) € 265,–, Radio/Te­lefon-FB am Lenkrad € 170,–, Klimaautomatik € 353,–, Radio-Navigations­system € 1222,–, Bose-Audiosystem € 832,–, Bluetooth-Freisprecheinr. inkl. USB-Schnitt­stelle € 428,– Außenspiegel el. klappbar € 189,–, abgedunkelte Fonscheiben € 202,–, Alfa-Logo Seitenwand € 233,–, Einparkhilfe h € 340,–, Mittelarmlehne v € 88,–, Le­derpolsterung € 1462,–, Sitzheizung v € 189,–, Fond­bank 2:1 klappbar inkl. fünftem Sitzplatz samt Kopfstütze und Dreipunktgurt € 391,–, E-Schiebedach € 983,–, Ne­belscheinwerfer € 164,–, Bi-Xenon-Licht € 945,–, 18-Zoll-Räder € 769,–, Lackierung Rosso Alfa € 239,– etc.

Kommentar abgeben