TEST: Audi Q8 50 TDI quattro

4. Dezember 2018
391 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:286 PS
Testverbrauch:8,2 l/100km
Modelljahr:2018
Grundpreis:88.400 Euro

Nein, der ist Q8 ist keine Coupé-Version des Q7. Er ist viel mehr als das. Allein beim Cockpit trennen die beiden Brüder Welten – kein Wunder, der drei Jahre alte Siebener kann mit dem modernen Digital-Overkill des Neuen, schon gesehen etwa bei A6 und A8, nicht mithalten. In der Außenwirkung ist der Q8 deutlich wuchti­ger und dabei ele­gan­ter, obwohl nur vier Zentimeter niedriger und sechseinhalb kürzer sowie knapp drei breiter. Coupé-typisch und SUV-untypisch hat der Q8 rahmenlose Seitenscheiben – ob das jemand zu schätzen weiß? Viel eher könnte ärgern, dass sich die hinteren Fenster nur bis etwa zur Mitte absenken lassen.

Natürlich ist der neue Super-Q nicht so praktisch und geräumig wie der große Bruder mit bis zu sieben Sitzen. Platz für Passagiere und Gepäck bietet er aber ebenfalls zur Genü­ge, allein die Kopffreiheit ist spürbar knapper, besonders hinten. Dort reisen zwei Mitfahrer dennoch feudal, vor allem wenn die optional ver­schieb­bare Bank ganz nach hinten gerückt ist. Apropos rücken: Ziemlich ent­rückt ist der Preis für den Q8, weil fast 15 Tausender über dem ohnehin schon nicht bil­ligen Q7, wenn auch bei besserer Mitgift. Typisch Coupé – Coolheit kostet eben.

Motor & Getriebe – Bulliger V6-Diesel, nervig ist freilich die Anfahrschwäche und die Gedenk­sekunde bei Zwischenspurt-Befehlen am Gaspedal. Wandler-Automatik schaltet bisweilen unnötig zurück.

Fahrwerk & Traktion – Den guten Komfort vermiesten beim Testwagen die optionalen 22-Zölller etwas. Im Grenzbereich nur untersteuernd ohne Lastwechsel-Tücken. Empfehlenswert: Allradlenkung um 1544 Euro extra – sie entschärft den Wendekreis und steigert die Agilität.

Stock & Stein – Berganfahrhilfe an Bord, wer wirklich ins Gelände will, kommt an der optionalen Luftfederung (1276 Euro) zum Fahrzeug-Hochpumpen nicht vorbei

Cockpit & Bedienung – Top-Sitzposition, gute Ergonomie. Das zentrale Bediensystem via großem Touch­screen ist logisch aufgebaut, lenkt aber während der Fahrt ziemlich ab. Schlechte Übersicht nach schräg hinten – Rundumkamera empfehlenswert. Fein: großer Tank.

Innen- & Kofferraum – Bis auf die Kopffreiheit massig Platz, der Kofferraum verschenkt zwar ob schräger Heckscheibe einiges an Volumen, ist aber groß genug. Außerdem: hohe Ladekante, nach Lehnen-Umlegen nicht ganz eben. Apropos: 40:20:40-Fondsitze gegen 295 Euro verschiebbar und mit nei­gungs­verstellbaren Lehnen.

Dran & Drin – Ordentliche, dem Kaufpreis aber nichts ganz angemessene Mitgift. Zahl­lose, zum Teil teure Extras. Hochwertige Materialien, solide Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliche Airbag-Armada sowie einige Assistenzsysteme aufpreisfrei, gegen Extra-Geld Seitenpolster auch hinten sowie praktisch alle zurzeit bekannten elektronischen Fahrhilfen.

Sauber & Grün – Auch ob riesiger Räder Praxis-Verbrauch fernab der Werksan­ga­be. Flottes Start/Stopp-System, der Segel-Modus der Automatik könnte öfter aktiv sein.

Preis & Kosten – Etwas teurer als BMW X6 und Mercedes GLE Coupé, deutlich kostspieliger als ein Range Rover Velar. Nur zwei Jahre Garantie (optional er­weiterbar). Plus: dichtes Service-Netz, lange Inspektions-Intervalle. Absolut gese­hen hoher Wertverlust.

audi_q8_06_may

Das digitale „Virtual Cockpit“ ist beim Q8 serienmäßig, die zwei großen Schirme in der Mittelkonsole reagieren auch aufs Angegrapschtwerden. Massig Beinfreiheit im Fond, die hintere Bank lässt sich optional auch verschieben.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Nein, der ist Q8 ist keine Coupé-Version des Q7. Er ist viel mehr als das. Allein beim Cockpit trennen die beiden Brüder Welten – kein Wunder, der drei Jahre alte Siebener kann mit dem modernen Digital-Overkill des Neuen, schon gesehen etwa bei A6 und A8, nicht mithalten. In der Außenwirkung ist der Q8 deutlich wuchti­ger und dabei ele­gan­ter, obwohl nur vier Zentimeter niedriger und sechseinhalb kürzer sowie knapp drei breiter. Coupé-typisch und SUV-untypisch hat der Q8 rahmenlose Seitenscheiben – ob das jemand zu schätzen weiß? Viel eher könnte ärgern, dass sich die hinteren Fenster nur bis etwa zur Mitte absenken lassen. Natürlich ist der neue Super-Q nicht so praktisch und geräumig wie der große Bruder mit bis zu sieben Sitzen. Platz für Passagiere und Gepäck bietet er aber ebenfalls zur Genü­ge, allein die Kopffreiheit ist spürbar knapper, besonders hinten. Dort reisen zwei Mitfahrer dennoch feudal, vor allem wenn die optional ver­schieb­bare Bank ganz nach hinten gerückt ist. Apropos rücken: Ziemlich ent­rückt ist der Preis für den Q8, weil fast 15 Tausender über dem ohnehin schon nicht bil­ligen Q7, wenn auch bei besserer Mitgift. Typisch Coupé – Coolheit kostet eben.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Bulliger V6-Diesel, nervig ist freilich die Anfahrschwäche und die Gedenk­sekunde bei Zwischenspurt-Befehlen am Gaspedal. Wandler-Automatik schaltet bisweilen unnötig zurück. Fahrwerk & Traktion - Den guten Komfort vermiesten beim Testwagen die optionalen 22-Zölller etwas. Im Grenzbereich nur untersteuernd ohne Lastwechsel-Tücken. Empfehlenswert: Allradlenkung um 1544 Euro extra – sie entschärft den Wendekreis und steigert die Agilität. Stock & Stein - Berganfahrhilfe an Bord, wer wirklich ins Gelände will, kommt an der optionalen Luftfederung (1276 Euro) zum Fahrzeug-Hochpumpen nicht vorbei Cockpit & Bedienung - Top-Sitzposition, gute Ergonomie. Das zentrale Bediensystem via großem Touch­screen ist logisch aufgebaut, lenkt aber während der Fahrt ziemlich ab. Schlechte Übersicht nach schräg hinten – Rundumkamera empfehlenswert. Fein: großer Tank. Innen- & Kofferraum - Bis auf die Kopffreiheit massig Platz, der Kofferraum verschenkt zwar ob schräger Heckscheibe einiges an Volumen, ist aber groß genug. Außerdem: hohe Ladekante, nach Lehnen-Umlegen nicht ganz eben. Apropos: 40:20:40-Fondsitze gegen 295 Euro verschiebbar und mit nei­gungs­verstellbaren Lehnen. Dran & Drin - Ordentliche, dem Kaufpreis aber nichts ganz angemessene Mitgift. Zahl­lose, zum Teil teure Extras. Hochwertige Materialien, solide Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Klassenübliche Airbag-Armada sowie einige Assistenzsysteme aufpreisfrei, gegen Extra-Geld Seitenpolster auch hinten sowie praktisch alle zurzeit bekannten elektronischen Fahrhilfen. Sauber & Grün - Auch ob riesiger Räder Praxis-Verbrauch fernab der Werksan­ga­be. Flottes Start/Stopp-System, der Segel-Modus der Automatik könnte öfter aktiv sein. Preis & Kosten - Etwas teurer als BMW X6 und Mercedes GLE Coupé, deutlich kostspieliger als ein Range Rover Velar. Nur zwei Jahre Garantie (optional er­weiterbar). Plus: dichtes Service-Netz, lange Inspektions-Intervalle. Absolut gese­hen hoher Wertverlust.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1543940792084{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1543940412732{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das digitale „Virtual Cockpit“ ist beim Q8 serienmäßig, die zwei großen Schirme in der Mittelkonsole reagieren auch aufs Angegrapschtwerden. Massig Beinfreiheit im Fond, die hintere Bank lässt sich optional auch verschieben.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top:…

6.4

FAZIT

Elegantes, durchaus dynamisches Dickschiff ums große Geld.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
6

V6, 24V, Turbo, 2967 ccm, 286 PS (210 kW) bei 3500–4000/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 2250–3250/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4986/1995/1705 mm, Radstand 2995 mm, 5 Sitze, Wendekreis 13,3 m, Reifendimension 265/55 R 19 (Testwagen-Bereifung Continental Conti Sport Contact 6 285/40 R 22), Tankinhalt 85 l (Ad Blue: 24 l), Reichweite 1040 km, Kofferraumvolu­men 605–1755 l, Leergewicht 2145 kg, zul. Gesamtgewicht 2890 kg, max. Anh.-Last 2800* kg, 0–100 km/h 6,3 sec, Spitze 245 km/h, Steuer (jährl.) € 1549,44, Werkstätten in Öster­reich 221, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/au­ßer­orts/Mix) 7,0/6,4/6,6 l, Testverbrauch 8,2 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 172/216 g/km

Offroad-Daten*: Böschungswinkel v/h 16,6°/22,2°, Rampenwinkel, Bodenfreiheit, Wattiefe k.A.

*mit Luftfederung bessere Werte

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Kollisions/Müdigkeits/Spurverlassenswarner, Einparkhilfe v/h, Klima­auto­matik, LED-Scheinwerfer, CD-Radio mit 10 LS sowie AUX/SD/USB-Schnitt­stelle, Blueetooth für Telefon & Audio, Licht- u. Regensensor, heizbare E-Vorder­sitze, el. klappb. Spiegel, Tempomat, Multifunktions-Lenkrad mit Schaltwippen, Innen­spiegel autom. abblendend, E-Heckklappe, Navigationssystem, Lederpolsterung, Keyless-Go etc.

Seitenairbags h € 537,–, Spurwechsel-Warner inkl. Querverkehrs-Assistent etc. € 805,–, autom. Fernlicht € 202,–, Assistenz-Paket Tour (Abstandsregel-Tempomat, autom. Spurführung, Spurverlassenswarner, Abbiege/Ausweich-Assistent etc.) € 1758,– (Notfall-Assistent plus Verkehrszeichnen-Erkennung dazu € 805,–), Einpark-Automatik  € 523,–, Metallic-Lack € 1409,–, sensor­gesteuerte Heckklappe € 1303,–, Matrix LED-Scheinwerfer € 2268,–, Rückfahr/Rund­umkamera € 636,–/1021,–, Lenkrad el. ver­stell/heiz­bar € 537,–/295,–, Headup-Display € 1866,–, Panorama-Schiebedach € 2081,–, Holz-Dekor € 805,–, 20/21/22 Zoll-Alu­räder ab € 1409,–/2418,–/4362,–, Sitz­heizung h € 537,–, Sitzlüftung v € 1477,– (Mas­sage-Funktion dazu € 603,–), B&O-Sound ab € 1546,–, Vierzonen-Klimaautomatik € 1074,–, Sitz-Memory Fahrer € 442,–, TV-Tuner € 1812,–, Servoschließung Türen € 858,–, Fahrzeug-Ortung € 966,–, Frontscheibe heiz­bar € 792,–, adaptive Scheibenwischer € 532,– etc.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben