Test: BMW 530e xDrive Touring M Sportpaket

7. Januar 2022
4.779 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:292 PS
Testverbrauch:4,1–7,3 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:72.548 Euro

Beim 5er-BMW gibt es in Sachen Plug-In-Hybrid drei Leistungsstufen, grob ­gerundet mit 200, 300 und 400 PS: Die sechszylindrige Top-Version 545e ist nur als ­Limousine erhältlich, den vergleichsweise mainstreamigen 520e gibt es wiederum nur als Kombi. Für beide Karosserie-Varianten erhältlich ist einzig der flotte Mittelweg 530e, den wir als Touring mit Allradantrieb getestet haben.

Preisgünstig ist auch dieser Hybrid-BMW nicht, aufgrund des NoVA-Entfalls aber um 3000 Euro billiger als der 40 PS schwächere Nur-Benziner 530i xDrive und um 5400 Euro günstiger als der etwa gleich starke Diesel 530d xDrive. Auch bei der Kfz-Steuer spart man, weil man nicht für die Systemleistung von 292 PS, sondern lediglich für 184 Verbrenner-PS bezahlt. Ist man im 530e auch im echten Leben sparsam unterwegs, abseits des fabulösen Papierwerts von 1,8 Liter? Durchaus. Rein elektrisch kamen wir bei hohen Außentemperaturen 44 Kilometer weit – das reicht wohl für viele Kurzstrecken. Bei leerer Batterie brachten wir es auf einen Schnitt von 7,3 Liter. Ein guter Wert für einen zwei Tonnen schweren Allrad-Kombi. Somit spricht nichts dagegen, statt zum 530i zum 530e zu greifen – außer vielleicht das um 130 Liter verringerte Ladevolumen.

Motor & Getriebe – Der Vierzylinder-Benziner ist nicht ganz so ­souverän wie der Reihensechser des 545e, doch auch hier gutes Zusammenspiel mit dem Elektromotor, geschmeidig verwaltet von der Achtgang-Automatik. Rein elektrisches Fahren bis 140 km/h möglich, je nach Fahrsituation adaptive Rekuperation.

Fahrwerk & Traktion – Straff-komfortable Abstimmung, das Sportfahrwerk (Serie beim „M Sportpaket“) tut dem keinen Abbruch. Agiles Einlenken, im Grenzbereich sicher. Kräftige Bremsen, souve­räne Allrad-Traktion.

Bedienung & Multimedia – Sehr gute Ergonomie und Bedienbarkeit – auch dank dem bewährten Dreh-Drück-Knopf „iDrive“. Gute Sprachsteuerung, optionale Gestensteuerung. Langstreckentaugliches Sport-Gestühl, genug Ablagen, passable Rundumsicht. Minus: kleiner Tank.

Innen- & Kofferraum – Vorne viel Platz, hinten unterdurchschnittliche Kopffreiheit bei optionalem Panoramadach. Aufgrund der Hybrid-Technik deutlich verkleinerter (flacherer) Kofferraum, immerhin wie gehabt mit Kellerfach und über 2:1:2-Fondlehnen erweiterbar.

Dran & Drin – Das „M Sportpaket“ bringt für 5300 Euro unter anderem Sportfahrwerk, -Sitze und -Bremsen. Richtiger Luxus wartet BMW-typisch in der ­Aufpreisliste, wo der NoVA-Entfall weitere Preisvorteile bringt. Rundum feine, tadellos verarbeitete Materialien.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliches Airbag-Aufgebot inklusive Fahrerknie-Luftsack. Keinerlei serienmäßige Assistenzsysteme – gegen Aufpreis ist aber der Letztstand der Technik erhältlich.

Reichweite & Laden – Die rein elektrische Reichweite betrug bei sommerlicher Hitze 44 Kilometer (Normwert: 53). Kein Renommee: Akku mit maximal 3,7 kW aufladbar, was gut dreieinhalb Stunden dauert. Immerhin: ­Schuko- und Typ 2-Kabel Serie.

Preis & Kosten – Die Preisunterschiede zur Konkurrenz von Audi (A6 45 TFSI quattro) und Mercedes (E 300 e) halten sich in engen Grenzen. Verzicht auf Allrad spart 3500 Euro. Braver Verbrauch, lange Service-Intervalle, nur zwei Jahre Garantie-ähnliche Gewährleistung.

5er-Cockpit: Positiv konservativ, weil alles am rechten Fleck sitzt und die Bedienung keine Rätsel aufgibt.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Beim 5er-BMW gibt es in Sachen Plug-In-Hybrid drei Leistungsstufen, grob ­gerundet mit 200, 300 und 400 PS: Die sechszylindrige Top-Version 545e ist nur als ­Limousine erhältlich, den vergleichsweise mainstreamigen 520e gibt es wiederum nur als Kombi. Für beide Karosserie-Varianten erhältlich ist einzig der flotte Mittelweg 530e, den wir als Touring mit Allradantrieb getestet haben. Preisgünstig ist auch dieser Hybrid-BMW nicht, aufgrund des NoVA-Entfalls aber um 3000 Euro billiger als der 40 PS schwächere Nur-Benziner 530i xDrive und um 5400 Euro günstiger als der etwa gleich starke Diesel 530d xDrive. Auch bei der Kfz-Steuer spart man, weil man nicht für die Systemleistung von 292 PS, sondern lediglich für 184 Verbrenner-PS bezahlt. Ist man im 530e auch im echten Leben sparsam unterwegs, abseits des fabulösen Papierwerts von 1,8 Liter? Durchaus. Rein elektrisch kamen wir bei hohen Außentemperaturen 44 Kilometer weit – das reicht wohl für viele Kurzstrecken. Bei leerer Batterie brachten wir es auf einen Schnitt von 7,3 Liter. Ein guter Wert für einen zwei Tonnen schweren Allrad-Kombi. Somit spricht nichts dagegen, statt zum 530i zum 530e zu greifen – außer vielleicht das um 130 Liter verringerte Ladevolumen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Vierzylinder-Benziner ist nicht ganz so ­souverän wie der Reihensechser des 545e, doch auch hier gutes Zusammenspiel mit dem Elektromotor, geschmeidig verwaltet von der Achtgang-Automatik. Rein elektrisches Fahren bis 140 km/h möglich, je nach Fahrsituation adaptive Rekuperation. Fahrwerk & Traktion - Straff-komfortable Abstimmung, das Sportfahrwerk (Serie beim „M Sportpaket“) tut dem keinen Abbruch. Agiles Einlenken, im Grenzbereich sicher. Kräftige Bremsen, souve­räne Allrad-Traktion. Bedienung & Multimedia - Sehr gute Ergonomie und Bedienbarkeit – auch dank dem bewährten Dreh-Drück-Knopf „iDrive“. Gute Sprachsteuerung, optionale Gestensteuerung. Langstreckentaugliches Sport-Gestühl, genug Ablagen, passable Rundumsicht. Minus: kleiner Tank. Innen- & Kofferraum - Vorne viel Platz, hinten unterdurchschnittliche Kopffreiheit bei optionalem Panoramadach. Aufgrund der Hybrid-Technik deutlich verkleinerter (flacherer) Kofferraum, immerhin wie gehabt mit Kellerfach und über 2:1:2-Fondlehnen erweiterbar. Dran & Drin - Das „M Sportpaket“ bringt für 5300 Euro unter anderem Sportfahrwerk, -Sitze und -Bremsen. Richtiger Luxus wartet BMW-typisch in der ­Aufpreisliste, wo der NoVA-Entfall weitere Preisvorteile bringt. Rundum feine, tadellos verarbeitete Materialien. Schutz & Sicherheit - Klassenübliches Airbag-Aufgebot inklusive Fahrerknie-Luftsack. Keinerlei serienmäßige Assistenzsysteme – gegen Aufpreis ist aber der Letztstand der Technik erhältlich. Reichweite & Laden - Die rein elektrische Reichweite betrug bei sommerlicher Hitze 44 Kilometer (Normwert: 53). Kein Renommee: Akku mit maximal 3,7 kW aufladbar, was gut dreieinhalb Stunden dauert. Immerhin: ­Schuko- und Typ 2-Kabel Serie. Preis & Kosten - Die Preisunterschiede zur Konkurrenz von Audi (A6 45 TFSI quattro) und Mercedes (E 300 e) halten sich in engen Grenzen. Verzicht auf Allrad spart 3500 Euro. Braver Verbrauch, lange Service-Intervalle, nur zwei Jahre Garantie-ähnliche Gewährleistung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1641486070742{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1641485526735{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]5er-Cockpit: Positiv konservativ, weil alles am rechten Fleck sitzt und die Bedienung keine Rätsel aufgibt.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb431abc-fba3"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 184 PS (135 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1350–4000/min, E-Motor: 109 PS (80 kW) bzw. 265 Nm,…

6.8

FAZIT

Der kräftige und sparsame Premium-Kombi schwächelt nur beim Laderaum.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 184 PS (135 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1350–4000/min, E-Motor: 109 PS (80 kW) bzw. 265 Nm, Systemleistung 292 PS (215 kW) bzw. 420 Nm, Akku 12,0 kWh, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4963/1868/1498 mm, Radstand 2975 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,4 m, Reifendimension 245/45 R 18, Tankinhalt 46 l, Reichweite 630 km (plus elektr. 44), Kofferraumvol. 430–1560 l, Leergewicht (EU) 2035 kg, zul. Gesamtgew. 2610 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 6,1 sec, Spitze 225 (el. 140) km/h, Steuer (jährl.) € 656,64, Werkstätten in Österreich 66, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 1,8 l, Testverbrauch 4,1–7,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 42/94–168 g/km

Sechs Airbags plus Fahrer-Knieairbag, LED-Scheinwerfer, Licht- und Regensensor, Digital-Instrumente, Spiegel aut. abblendend, Tempomat, akust. Einparkhilfe v+h, E-Heckklappe, Zweizonen-Klimaautomatik, Audiosystem mit 8 LS, DAB-Tuner, Navigation, heiz- u. teilelektrisch verstellbare Sportsitze, Sportfahrwerk, Standklimatisierung, 18 Zoll-Aluräder etc. 

Driving Assistant Professional (Adaptiv-Tempomat, Spurführungs- u. Notbrems-Assistent, Toterwinkel-, Spurverlassens- u. Querverkehrs-Warner, Verkehrszeichen-Erkennung, 360- Grad-Kamera etc.) € 2724,–, Business-Paket Plus (Rückfahrkamera, Einpark-Assistent, Echtzeit-Verkehrsinfo, WLAN-Hotspot etc.) € 588,–, Fernlicht-Sensor € 162,–, Headup-Display € 1260,–, Lenkradheizung € 300,–, Adaptiv-Fahrwerk € 756,–, Kunst-/Echtlederpolsterung € 204,–/ab € 1566,–, E-Sitzverstellung m. Memory € 1212,–, Sitzheizung v/v+h € 402,–/804,–, Sitzlüftung v € 858,–, Massagesitze v € 1110,–, Panorama-Glasdach € 1716,–, HiFi-Sound ab € 504,–, Hinterachslenkung 1260,–, Metallic-Lack ab € 1026,– etc. 

Kommentar abgeben