TEST: BMW 740Le xDrive Ö-Paket

16. Februar 2017
3.127 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:326 PS
Testverbrauch:0 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:107.940 Euro

Es ist schwer, den gestretchten Plug-In-Hybrid-7er objektiv zu beurteilen. Und das liegt nicht an seiner feudalen Ausstattung mit fast schon verschwenderischen Platzverhältnissen im Fond. Sondern vor allem daran, dass er bei vollem Akku sehr clever und bei leerem überraschend unharmonisch wirkt. Sind die Batterien geladen, strotzt der Oberklasse-BMW nur so vor Laufruhe und elektrisierender Souveränität. Es knotzt sich hinten gleich noch einmal bequemer auf den Einzelsitzen, wenn den kristallklaren Sound aus der Musikanlage kein nerviges Motorbrummen stört. Wer daheim über eine Steckdose mit zu geringen Leitungswiderständen verfügt, kann problemlos über Nacht die Akkus laden, und 30 Kilometer E-Reichweite sind realistisch, was für Innenstadt-Termine oder Nobel-Fahrdienste locker ausreicht.

Und der Verbrennungsmotor? Ist man nur im E-Modus unterwegs, springt er nie an. Für den langen 7er also die optimale Motorisierung? Nein, denn sind die Akkus leer, wandelt sich das Bild. Dann gibt es aufgrund des kleinen Benzintanks eine erschreckend geringe Reichweite und ob des relativ rau laufenden Vierzylinders eine für ein derart nobles Fahrzeug unwürdige Klangkulisse. Eine Sache nervt freilich immer: der vergleichsweise kleine Kofferraum.

Motor & Getriebe – Harmonisches Gespann aus E-Motor und Benziner. Spontanes Ansprechverhalten, kaum merkliche Übergänge, im Power-Modus satter Vortrieb. Allerdings: wenig nobler Vierzylinder-Klang. Die Achtgang-Automatik hat alles butterweich im Griff.

Fahrwerk & Traktion – Bequeme, aber alles andere als weich abgestimmte Luftfederung mit genügend Fahrdynamik. Optionale 20 Zoll-Räder sorgen für stoßiges Federn auf kurzen Schlägen. Neutrales, dank langen Radstands sehr ruhiges Fahrverhalten. Lenkung knackig und präzise, Top-Traktion dank Allrad.

Cockpit & Bedienung – Das iDrive-System ist klar gegliedert und intuitiv zu bedienen, wichtige Funktionen sind über ausgelagerte Knöpfe schnell zu erreichen. Die Gesten-Steuerung für Senderwechsel, Lautstärke und Telefon ist eher eine Spielerei. Sitzposition ohne Tadel. Geringe Reichweite. Eingeschränkte Übersicht, die optionalen 360 Grad-Kameras schwenken mit Lenkeinschlag mit.

Innen- & Kofferraum – Viel Raum vorne, feudale Platzverhältnisse im Fond auf den zwei verstellbaren Einzelsitzen. Kofferraum ob Akku-Packs stark eingeschränkt, sehr flach und wegen der starren Rücksitze nicht erweiterbar. Jede Menge Ablagen.

Dran & Drin – Ab Werk gut, aber bei weitem nicht voll ausgestattet. Teils richtig teure Luxusgüter in der gut bestückten Aufpreis-Liste. Durchwegs hochwertige und erstklassig verarbeitete Materialien. Den Hybrid gibt es in Langversion nur mit Allrad, die 10.000 Euro günstigere Normal-Variante nur als Hecktriebler.

Schutz & Sicherheit – Top bis hin zu praktisch allen derzeit möglichen Assistenten. Fond-Seitenairbags auch nicht gegen Aufpreis. Unlogisch: Laser-Scheinwerfer nicht fürs Hybrid-Modell.

Sauber & Grün – Bei vernünftiger Fahrweise sind 30 Kilometer E-Reichweite realistisch. Benzin-Verbrauch auf der Langstrecke absolut OK.

Preis & Kosten – Ein 740Ld mit 320 Diesel-PS kostet 5000 Euro mehr, Mercedes‘ lange Plug-In-S-Klasse ist etwas über 6000 Euro teurer. Nur zwei Jahre Garantie-ähnliche Gewährleistung, sechs auf die Akkus. Wiederverkauf sicher nicht leicht.

bmw740Le_09_may

Für den ergonomisch einwandfreien Innenraum gilt: nichts, was gegen Aufpreis nicht beledert werden kann.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Es ist schwer, den gestretchten Plug-In-Hybrid-7er objektiv zu beurteilen. Und das liegt nicht an seiner feudalen Ausstattung mit fast schon verschwenderischen Platzverhältnissen im Fond. Sondern vor allem daran, dass er bei vollem Akku sehr clever und bei leerem überraschend unharmonisch wirkt. Sind die Batterien geladen, strotzt der Oberklasse-BMW nur so vor Laufruhe und elektrisierender Souveränität. Es knotzt sich hinten gleich noch einmal bequemer auf den Einzelsitzen, wenn den kristallklaren Sound aus der Musikanlage kein nerviges Motorbrummen stört. Wer daheim über eine Steckdose mit zu geringen Leitungswiderständen verfügt, kann problemlos über Nacht die Akkus laden, und 30 Kilometer E-Reichweite sind realistisch, was für Innenstadt-Termine oder Nobel-Fahrdienste locker ausreicht. Und der Verbrennungsmotor? Ist man nur im E-Modus unterwegs, springt er nie an. Für den langen 7er also die optimale Motorisierung? Nein, denn sind die Akkus leer, wandelt sich das Bild. Dann gibt es aufgrund des kleinen Benzintanks eine erschreckend geringe Reichweite und ob des relativ rau laufenden Vierzylinders eine für ein derart nobles Fahrzeug unwürdige Klangkulisse. Eine Sache nervt freilich immer: der vergleichsweise kleine Kofferraum.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Harmonisches Gespann aus E-Motor und Benziner. Spontanes Ansprechverhalten, kaum merkliche Übergänge, im Power-Modus satter Vortrieb. Allerdings: wenig nobler Vierzylinder-Klang. Die Achtgang-Automatik hat alles butterweich im Griff. Fahrwerk & Traktion - Bequeme, aber alles andere als weich abgestimmte Luftfederung mit genügend Fahrdynamik. Optionale 20 Zoll-Räder sorgen für stoßiges Federn auf kurzen Schlägen. Neutrales, dank langen Radstands sehr ruhiges Fahrverhalten. Lenkung knackig und präzise, Top-Traktion dank Allrad. Cockpit & Bedienung - Das iDrive-System ist klar gegliedert und intuitiv zu bedienen, wichtige Funktionen sind über ausgelagerte Knöpfe schnell zu erreichen. Die Gesten-Steuerung für Senderwechsel, Lautstärke und Telefon ist eher eine Spielerei. Sitzposition ohne Tadel. Geringe Reichweite. Eingeschränkte Übersicht, die optionalen 360 Grad-Kameras schwenken mit Lenkeinschlag mit. Innen- & Kofferraum - Viel Raum vorne, feudale Platzverhältnisse im Fond auf den zwei verstellbaren Einzelsitzen. Kofferraum ob Akku-Packs stark eingeschränkt, sehr flach und wegen der starren Rücksitze nicht erweiterbar. Jede Menge Ablagen. Dran & Drin - Ab Werk gut, aber bei weitem nicht voll ausgestattet. Teils richtig teure Luxusgüter in der gut bestückten Aufpreis-Liste. Durchwegs hochwertige und erstklassig verarbeitete Materialien. Den Hybrid gibt es in Langversion nur mit Allrad, die 10.000 Euro günstigere Normal-Variante nur als Hecktriebler. Schutz & Sicherheit - Top bis hin zu praktisch allen derzeit möglichen Assistenten. Fond-Seitenairbags auch nicht gegen Aufpreis. Unlogisch: Laser-Scheinwerfer nicht fürs Hybrid-Modell. Sauber & Grün - Bei vernünftiger Fahrweise sind 30 Kilometer E-Reichweite realistisch. Benzin-Verbrauch auf der Langstrecke absolut OK. Preis & Kosten - Ein 740Ld mit 320 Diesel-PS kostet 5000 Euro mehr, Mercedes‘ lange Plug-In-S-Klasse ist etwas über 6000 Euro teurer. Nur zwei Jahre Garantie-ähnliche Gewährleistung, sechs auf die Akkus. Wiederverkauf sicher nicht leicht.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1487256435808{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1487256246941{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Für den ergonomisch einwandfreien Innenraum gilt: nichts, was gegen Aufpreis nicht beledert werden kann.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247f621-f183"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 258 PS (190 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1550–4400/ min, E-Motor: 351 V, 113 PS…

7.8

FAZIT

Luxuriöser Langstrecken-Gleiter – bei vollen Akkus mit unschlagbarem Kurzstrecken-Komfort.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 0.27 ( 4 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 258 PS (190 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1550–4400/ min, E-Motor: 351 V, 113 PS (83 kW) bei 3170/min, 250 Nm, Lithium-Ionen-Batterie 9,2 kWh, Systemleistung 326 PS (240 kW), Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5238/1902/1479 mm, Radstand 3210 mm, 4 Sitze, Wendekreis 12,3 m, Reifendimension 225/60 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Potenza 245/40 R 20 v, 275/35 R 20 h), Tankinhalt 46 l, Reichweite 550 km, Kofferraumvolumen 420 l, Leergewicht 2075 kg, zul. Gesamtgewicht 2655 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 5,3 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1369,44, Werkstätten in Österreich 64, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Mix) Benzin/Strom 2,1 l/13,2 kWh, Testverbrauch Benzin/Strom 0–8,8 l ROZ 95/0–17 kWh, CO2 (Norm/Test) 49/0–208 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Notbrems-Assistent, adaptive Luftfederung, Leder-Ausstattung, Rückfahr-Kamera, Einparkhilfe v+h, Voll-LED-Scheinwerfer, Sitzheizung v+h, Regen- und Lichtsensor, Fernlicht-Assistent, Vierzonen-Klimaautomatik, E-Heckklappe, Türzuzieh-Automatik, Keyless-Go, beheizb. und autom. abblendb. E-Außenspiegel, Navigation, DVD-Radio mit 12 LS, Bluetooth-Freisprecheinr. und Lenkrad-FB, Headup-Display, Gestensteuerung, WLAN-Hotspot etc.

M-Sportpaket (Alpinweiß-Lack, schwarzes Leder, 19 Zoll-Räder, E-Komfortsitze v, Optik-Paket, schwarzer Dachhimmel etc.) € 5760,–, Fahrerassistenz-Paket (Radar-Tempomat, Spurhalte-Assistent, 360 Grad-Kamera, Einpark-Assistent) € 2256,–, Nachtsicht-Assistent € 2280,–, Komfort-E-Sitze v/h € 1956,–,/2220,–, Individual-Lack € 1188,–, 20 Zoll-Räder mit Mischbereifung € 2880,–, Integral-Aktivlenkung € 1500,–, E-Glasdach € 1200,–, Sitzbelüftung v/h € 798/798,–, M-Bremse € 456,–, Lenkradheizung € 306,–, Fond-Entertainment € 3360,–, ferngesteuertes Parken € 360,–, Harman-Kardon-Sound € 1320,–, DAB-Tuner € 510,– etc.

1 Kommentare

  1. Ein Auto in dieser Preisklasse mit einem 4-Zylinder. den man in der gesamten Modellpalette bekommt, ist ein schlechter Scherz.

Kommentar abgeben