Test: BMW M440i xDrive Gran Coupé

3. November 2022
131 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Coupé
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:374 PS
Testverbrauch:8,2 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:78.885 Euro

Die aktuelle BMW-Mittelklasse bietet eine große Bandbreite: Limousine, Kombi, Coupé und Cabrio, dazu das Gran Coupé mit vier Türen samt rahmenlosen ­Scheiben als Mischung klassischer Konzepte. Nicht so viel Auswahl gibt es bei Letzterem in Sachen Motorisierung – da es die heißen M-Versionen für diesen Zwitter gar nicht gibt, markiert der „normale“ Sechszylinder hier die Spitze. Und könnte auch das heimliche Topmodell der 3er/4er-Baureihe sein: dezent im Auftritt und dennoch mit dem gewissen Extra-Flair, dazu souverän motorisiert – ein 0-100-Wert deutlich unter fünf Sekunden ist schon eine Ansage. Zumal diese Übung dank Allradantrieb auch auf schlechterem Untergrund gelingen sollte. 

Natürlich darf man hinterfragen, ob es so viel Leistung braucht. Ob nicht ein vierzylindriger Diesel oder Benziner auch reicht – die gibt es ja optional ebenfalls mit Allrad. Doch in Zeiten, in denen Hauptkonkurrent Mercedes seine C-Klasse selbst als AMG-Topmodell nur mit vier Brennräumen bestückt, scheint so ein feiner Reihensechszylinder doppelt reizvoll. Billig ist der 440i freilich nicht – doch man sollte sich nicht über die 17.900 Euro ärgern, die man zum 430i xDrive aufzahlen muss, sondern über die 36.200 Euro freuen, die man gegenüber einem gleichfalls optional allradgetriebenen M3 spart.

Motor & Getriebe – Der seidige Reihensechszylinder dreht mühelos hoch und bietet viel Kraft in allen Lebenslagen (auch dank Mildhybrid, was etwa Motor-Abschalten bereits unter 15 km/h oder Segeln ermöglicht) – und das bei sportlichem, aber nie aufdringlichem Sound. Perfekter Partner: die tadellose Achtgang-Automatik.

Fahrwerk & Traktion – Selbst mit den optionalen 20-Zöllern und im Sport-Modus des 606 Euro teuren Adaptiv-Fahrwerks nicht ­ruppig (da können sich die „echten“ M-Brüder etwas abschauen), dennoch sehr hoher Kurvenspeed möglich, dabei tückenfrei beim Lastwechsel. ­Top-Bremsen, feinfühlig-direkte Lenkung, 1A-Traktion.

Bedienung & Multimedia – Top-Sitzposition, optionale Sportsitze nicht zu eng. Ärgerfreie Ergonomie, hohe Bedien-Freude – die Kombi aus Touchscreen, Dreh-und-Drück-Regler, genug echten Tasten und guter Sprachsteuerung ­gefällt. Induktives Handyladen gegen 492 Euro, ­kabellose Smartphone-Anbindung Serie und nun auch mit Android Auto. Minus: großer Wendekreis, schlechte Übersicht nach hinten. Genug Ablagen.

Innen- & Kofferraum – Gutes Passagier-Platzangebot, für ein Coupé ordentliche Kopffreiheit. Basis-Kofferraum voluminös genug, zu befüllen über große Heckklappe – der ­Boden bleibt auch nach Umlegen der 2:1:2-Fondlehne eben.

Dran & Drin – Ordentliche, dem Kaufpreis aber nicht ­angemessene Serienausstattung – immerhin aufpreisfrei: Navigation, E-Vordersitze und diverse Sport-Zutaten. Reichlich Extra-Auswahl, die Optionen sind nicht ganz billig, zum Teil aber in attraktiven Paketen ­gebündelt. Solide Verarbeitung, gelungene Material-Wahl.

Schutz & Sicherheit – Keine Hits beim Airbag-Angebot, die Menge an Assis­tenzsystemen ist ebenfalls überschaubar – gegen Aufpreis ist aber alles klassenübliche dazubestellbar.

Preis & Kosten – Den einzigen Konkurrenten, Audis A5 Sportback, gibt es mit maximal 265 Benziner-PS, damit ist ­jener deutlich günstiger. Die 3er-Limousine ist rund 3300 Euro billiger, der Kombi und das 4er Coupé liegen in etwa gleichauf. Überraschung: Testverbrauch nahe der Werksangabe. Müde in Sachen Garantie-Umfang. Plus: lange Service-Intervalle.

4er-Cockpit: In Sachen Sitzposition und Ergonomie top wie alle BMW-Mittelklassler.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die aktuelle BMW-Mittelklasse bietet eine große Bandbreite: Limousine, Kombi, Coupé und Cabrio, dazu das Gran Coupé mit vier Türen samt rahmenlosen ­Scheiben als Mischung klassischer Konzepte. Nicht so viel Auswahl gibt es bei Letzterem in Sachen Motorisierung – da es die heißen M-Versionen für diesen Zwitter gar nicht gibt, markiert der „normale“ Sechszylinder hier die Spitze. Und könnte auch das heimliche Topmodell der 3er/4er-Baureihe sein: dezent im Auftritt und dennoch mit dem gewissen Extra-Flair, dazu souverän motorisiert – ein 0-100-Wert deutlich unter fünf Sekunden ist schon eine Ansage. Zumal diese Übung dank Allradantrieb auch auf schlechterem Untergrund gelingen sollte.  Natürlich darf man hinterfragen, ob es so viel Leistung braucht. Ob nicht ein vierzylindriger Diesel oder Benziner auch reicht – die gibt es ja optional ebenfalls mit Allrad. Doch in Zeiten, in denen Hauptkonkurrent Mercedes seine C-Klasse selbst als AMG-Topmodell nur mit vier Brennräumen bestückt, scheint so ein feiner Reihensechszylinder doppelt reizvoll. Billig ist der 440i freilich nicht – doch man sollte sich nicht über die 17.900 Euro ärgern, die man zum 430i xDrive aufzahlen muss, sondern über die 36.200 Euro freuen, die man gegenüber einem gleichfalls optional allradgetriebenen M3 spart.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der seidige Reihensechszylinder dreht mühelos hoch und bietet viel Kraft in allen Lebenslagen (auch dank Mildhybrid, was etwa Motor-Abschalten bereits unter 15 km/h oder Segeln ermöglicht) – und das bei sportlichem, aber nie aufdringlichem Sound. Perfekter Partner: die tadellose Achtgang-Automatik. Fahrwerk & Traktion - Selbst mit den optionalen 20-Zöllern und im Sport-Modus des 606 Euro teuren Adaptiv-Fahrwerks nicht ­ruppig (da können sich die „echten“ M-Brüder etwas abschauen), dennoch sehr hoher Kurvenspeed möglich, dabei tückenfrei beim Lastwechsel. ­Top-Bremsen, feinfühlig-direkte Lenkung, 1A-Traktion. Bedienung & Multimedia - Top-Sitzposition, optionale Sportsitze nicht zu eng. Ärgerfreie Ergonomie, hohe Bedien-Freude – die Kombi aus Touchscreen, Dreh-und-Drück-Regler, genug echten Tasten und guter Sprachsteuerung ­gefällt. Induktives Handyladen gegen 492 Euro, ­kabellose Smartphone-Anbindung Serie und nun auch mit Android Auto. Minus: großer Wendekreis, schlechte Übersicht nach hinten. Genug Ablagen. Innen- & Kofferraum - Gutes Passagier-Platzangebot, für ein Coupé ordentliche Kopffreiheit. Basis-Kofferraum voluminös genug, zu befüllen über große Heckklappe – der ­Boden bleibt auch nach Umlegen der 2:1:2-Fondlehne eben. Dran & Drin - Ordentliche, dem Kaufpreis aber nicht ­angemessene Serienausstattung – immerhin aufpreisfrei: Navigation, E-Vordersitze und diverse Sport-Zutaten. Reichlich Extra-Auswahl, die Optionen sind nicht ganz billig, zum Teil aber in attraktiven Paketen ­gebündelt. Solide Verarbeitung, gelungene Material-Wahl. Schutz & Sicherheit - Keine Hits beim Airbag-Angebot, die Menge an Assis­tenzsystemen ist ebenfalls überschaubar – gegen Aufpreis ist aber alles klassenübliche dazubestellbar. Preis & Kosten - Den einzigen Konkurrenten, Audis A5 Sportback, gibt es mit maximal 265 Benziner-PS, damit ist ­jener deutlich günstiger. Die 3er-Limousine ist rund 3300 Euro billiger, der Kombi und das 4er Coupé liegen in etwa gleichauf. Überraschung: Testverbrauch nahe der Werksangabe. Müde in Sachen Garantie-Umfang. Plus: lange Service-Intervalle.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1667477319374{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1667476487292{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]4er-Cockpit: In Sachen Sitzposition und Ergonomie top wie alle BMW-Mittelklassler.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb431948-359f"][vc_column_text]R6, 24V, Turbo, 2998 ccm, 374…

7.4

FAZIT

Gelungene Mischung aus Limousine und ­Coupé – als Sechszylinder richtig sportlich.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R6, 24V, Turbo, 2998 ccm, 374 PS (275 kW) bei 5500–6500/min, max. Drehmoment 500 Nm bei 1900–5000/min, 48V-Mildhybrid, E-Motor 11 PS (8 kW), Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4783/ 1852/1442 mm, Radstand 2856 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,0 m, Reifendimension 245/45 R 18 (Testwagen-Bereifung v 245/35 R 20, h 255/35 R 20), Tankinhalt 59 l, Reichweite 720 km, Kofferraumvolumen 470–1290 l, Leergewicht (EU) 1900 kg, zul. Gesamtgewicht 2380 kg, max. Anh.-Last 1800 kg, 0–100 km/h 4,7 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 2462,40, Werkstätten in Österreich 66, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 8,0 l, Testverbrauch 8,2 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 182/189 g/km

 

sechs Airbags, Spurhalte-Assistent, LED-Licht, Digital-Instrumente, Einparkhilfe v+h, Sportsitze, Stoff/Alcantara-Polsterung, el. klappbare Außenspiegel (li. aut. abblendend), E-Parkbremse, Dreizonen-Klimaautomatik, Multimediasystem mit 8,8 Zoll-Touchscreen und 10 HiFi-Lautsprechern, DAB-Tuner, Navigation, Sportfahrwerk, variable Sportlenkung, Einpark-Automatik, E-Sitzverstellung mit Memory, Rückfahrkamera, 18- Zoll-Alufelgen, Alarmanlage, Heckspoiler etc.

Fernlicht-Assistent € 192,–, Laserlicht € 1716,–, Adaptiv-Tempomat inkl. Stau-Assistent € 504,–, Driving Assistant (Adaptiv-Tempomat, aut. Fernlicht, Spurwechsel- und Heckkollisions-Assistent, Querverkehrs-Warner) € 906,–, Driving Assistant Professional (zus. Spurführungs-Assistent, autom. Geschwindigkeits-Anpassung etc.) € 2016,–, Österreich-Paket (schlüsselloser Zugang, Sitzheizung v, WLAN, induktives Handyladen etc.) € 1470,–, E-Glasschiebedach € 1212,–, Headup-Display € 1158,–, Sitzheizung/-klimatisierung v € 384,– (v+h 768,–)/2118,–, Holz-Dekor € 150,–, 19/20- Zoll-Räder ab € 960,–/1968,– etc.

Kommentar abgeben