Test: Skoda Fabia 1.5 TSI DSG Monte Carlo

8. November 2022
112 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:6,2 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:26.870 Euro

In den ersten vier Monaten 2022 war der Fabia der zweitmeistgekaufte Neuwagen in Österreich – ganz knapp vor ihm in der Rangliste: Plattform-Bruder Polo. Wie gewohnt gibt es den kleinen Skoda nur als Benziner, seit kurzem mit einem Upgrade auf vier Zylinder: Der im VW-Konzern bestens bekannte 1500er stellt jetzt das Topmodell. Und das zieht man sich am besten im ebenfalls nachgereichten Sport-Trimm rein: „Monte Carlo“ soll an die Rallye-Erfolge der Marke im Fürstentum erinnern, außen wie innen wurde diese Version optisch aufgepimpt – fürs Sportfahrwerk muss man aber auch hier Aufpreis zahlen, ebenso wie für Lenkrad-Schaltwippen (den 1500er gibt es nur mit DSG).

Sportlicher Look muss also nicht mit Komfort-Einbußen einhergehen, wobei unser Testwagen die 15 Millimeter-Tieferlegung verbaut hatte – und dennoch genug Schluckvermögen auf schlechten Straßen zeigte. Allein eine Anhängekupplung gibt es hier nicht ab Werk, das verhindert die Heckschürze mit sportlichem Diffusor. Zu haben ist der Monte-Fabia nur in Metallic-Farben: Blau, Schwarz, Grau und Weiß sind aufpreisfrei, Orange und Rot kosten 388 Euro extra. Attraktive Tarife – das zeigt sich nicht nur in Sachen Sonderausstattungen, auch der Sport-Fabia selbst ist fair kalkuliert. Kein Großer Preis von Monaco also. 

Motor & Getriebe – Der gut gedämmte und kultivierte Vierzylinder bietet viel Kraft von unten. Das Doppelkupplungs-Getriebe arbeitet gut, ist im Normal-Modus der Fahr-Modi (Option für 109 Euro) um tiefe Touren bemüht.

Fahrwerk & Traktion – Trotz der Optionen Sportfahrwerk und 17 Zoll-Räder bietet das Fabia-Fahrwerk genug Schluckvermögen. In flotten Kurven harmlos, tückenfrei bei Lastwechsel, keine Traktions-Probleme. Lenkung leichtgängig und präzise, für ein Sport-Modell eine Spur zu indirekt. Tadellose Bremsen.

Bedienung & Multimedia – Gute Sitzposition, Bedienung weitgehend ärgerfrei (das gilt auch fürs Multimediasystem), die des Bordcomputers braucht etwas Eingewöhnung. Optionale Digital-Instrumente gut ablesbar. Smartphone-Anbindung Serie (gegen 55 Euro Aufpreis kabellos), induktives Handyladen gegen 300 Euro. Empfehlenswert: 10 Liter mehr Tankinhalt um 40 Euro. ­Einige „Simply Clever“-Features serienmäßig, etwa ein Regenschirm in der Fahrertür. Genug Ablagen. 

Innen- & Kofferraum – Passagiere und Gepäck haben klassenuntypisch viel Platz. Die Heckklappe schwingt weit auf, nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen bleibt die Ladefläche nur dann eben, wenn man den variablen Boden für 142 Euro dazu bestellt hat. Empfehlenswert: das „Simp­ly Clever“-Paket um 180 Euro, u. a.  mit Gepäcknetzen, Haken und Abfallbehälter.

Dran & Drin – In sportlicher Hinsicht als „Monte Carlo“ gut bestückt, bei den Komfort-Features ist aber noch Luft nach oben – es gibt aber reichlich (günstige) Extras. Viel Hartplastik verbaut, vorne immerhin durch rote Dekor-Elemente und Kunstleder im Carbon-Look aufgehübscht. Solide Verarbeitung. 

Schutz & Sicherheit – Gegen Extra-Kohle kann man das mittelmäßige Airbag-Aufkommen ebenso aufrüsten wie die Armada an Assistenzsystemen – beides aufs Klassen-Maximum.

Preis & Kosten – Mit demselben Motor ist Audis A1 teurer, der Seat Ibiza billiger. Der Ford Fiesta mit 155 PS ist günstiger, hat aber drei Zylinder und ebenso viele Pedale. Verbrauch ihm Rahmen. Dichtes Werkstatt-Netz, lange Wartungsintervalle. Die zweijährige Garantie kann man gegen 329 Euro auf fünf Jahre verlängern.

Das ergonomische Fabia-Cockpit wird beim „Monte Carlo“ mit hübschem Sport­lenkrad, roten Dekor-Einlagen und Kunstleder im Carbon-Look aufgewertet, die feinen Sportsitze mit Stoffbezug geben dazu guten Seitenhalt ohne zu sehr einzuengen.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]In den ersten vier Monaten 2022 war der Fabia der zweitmeistgekaufte Neuwagen in Österreich – ganz knapp vor ihm in der Rangliste: Plattform-Bruder Polo. Wie gewohnt gibt es den kleinen Skoda nur als Benziner, seit kurzem mit einem Upgrade auf vier Zylinder: Der im VW-Konzern bestens bekannte 1500er stellt jetzt das Topmodell. Und das zieht man sich am besten im ebenfalls nachgereichten Sport-Trimm rein: „Monte Carlo“ soll an die Rallye-Erfolge der Marke im Fürstentum erinnern, außen wie innen wurde diese Version optisch aufgepimpt – fürs Sportfahrwerk muss man aber auch hier Aufpreis zahlen, ebenso wie für Lenkrad-Schaltwippen (den 1500er gibt es nur mit DSG). Sportlicher Look muss also nicht mit Komfort-Einbußen einhergehen, wobei unser Testwagen die 15 Millimeter-Tieferlegung verbaut hatte – und dennoch genug Schluckvermögen auf schlechten Straßen zeigte. Allein eine Anhängekupplung gibt es hier nicht ab Werk, das verhindert die Heckschürze mit sportlichem Diffusor. Zu haben ist der Monte-Fabia nur in Metallic-Farben: Blau, Schwarz, Grau und Weiß sind aufpreisfrei, Orange und Rot kosten 388 Euro extra. Attraktive Tarife – das zeigt sich nicht nur in Sachen Sonderausstattungen, auch der Sport-Fabia selbst ist fair kalkuliert. Kein Großer Preis von Monaco also. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der gut gedämmte und kultivierte Vierzylinder bietet viel Kraft von unten. Das Doppelkupplungs-Getriebe arbeitet gut, ist im Normal-Modus der Fahr-Modi (Option für 109 Euro) um tiefe Touren bemüht. Fahrwerk & Traktion - Trotz der Optionen Sportfahrwerk und 17 Zoll-Räder bietet das Fabia-Fahrwerk genug Schluckvermögen. In flotten Kurven harmlos, tückenfrei bei Lastwechsel, keine Traktions-Probleme. Lenkung leichtgängig und präzise, für ein Sport-Modell eine Spur zu indirekt. Tadellose Bremsen. Bedienung & Multimedia - Gute Sitzposition, Bedienung weitgehend ärgerfrei (das gilt auch fürs Multimediasystem), die des Bordcomputers braucht etwas Eingewöhnung. Optionale Digital-Instrumente gut ablesbar. Smartphone-Anbindung Serie (gegen 55 Euro Aufpreis kabellos), induktives Handyladen gegen 300 Euro. Empfehlenswert: 10 Liter mehr Tankinhalt um 40 Euro. ­Einige „Simply Clever“-Features serienmäßig, etwa ein Regenschirm in der Fahrertür. Genug Ablagen.  Innen- & Kofferraum - Passagiere und Gepäck haben klassenuntypisch viel Platz. Die Heckklappe schwingt weit auf, nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen bleibt die Ladefläche nur dann eben, wenn man den variablen Boden für 142 Euro dazu bestellt hat. Empfehlenswert: das „Simp­ly Clever“-Paket um 180 Euro, u. a.  mit Gepäcknetzen, Haken und Abfallbehälter. Dran & Drin - In sportlicher Hinsicht als „Monte Carlo“ gut bestückt, bei den Komfort-Features ist aber noch Luft nach oben – es gibt aber reichlich (günstige) Extras. Viel Hartplastik verbaut, vorne immerhin durch rote Dekor-Elemente und Kunstleder im Carbon-Look aufgehübscht. Solide Verarbeitung.  Schutz & Sicherheit - Gegen Extra-Kohle kann man das mittelmäßige Airbag-Aufkommen ebenso aufrüsten wie die Armada an Assistenzsystemen – beides aufs Klassen-Maximum. Preis & Kosten - Mit demselben Motor ist Audis A1 teurer, der Seat Ibiza billiger. Der Ford Fiesta mit 155 PS ist günstiger, hat aber drei Zylinder und ebenso viele Pedale. Verbrauch ihm Rahmen. Dichtes Werkstatt-Netz, lange Wartungsintervalle. Die zweijährige Garantie kann man gegen 329 Euro auf fünf Jahre verlängern.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1667914214408{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1667913701479{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das ergonomische Fabia-Cockpit wird beim…

8.3

FAZIT

Sportlich angehauchter, dabei voll alltags­tauglicher Kleinwagen ohne Schwächen.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, Turbo, 1498 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1500–3500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4108/1780/1459 mm, Radstand 2564 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Reifendimension 195/55 R 16 (Testwagen-Bereifung 215/45 R 17), Tankinhalt 40 l (a. W. 50 l), Reichweite 645 km, Kofferraumvolumen 380–1190 l, Leergewicht (EU) 1220 kg, zul. Gesamtgewicht 1713 kg, max. Anh.-Last 1200 kg, 0–100 km/h 8,0 sec, Spitze 225 km/h, Steuer (jährl.) € 578,88, Werkstätten in Österreich 203, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,7 l, Testverbrauch 6,2 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 129/143 g/km

sechs Airbags, Notbrems-Assistent mit Fußgänger-Erkennung, Spurhalte-Assistent, Müdigkeits-Erkennung, Tempomat, LED-Kurvenlicht, E-Fensterheber v/h, FB-Zentralsperre, Klima­anlage, Infotainment-System mit 8 Zoll Touchscreen (DAB, Bluetooth, Smartphone-Anbindung, 2 x USB-C, 6 LS), Multifunktions-Sportlederlenkrad, Sportsitze, Parksensoren h, Innenspiegel autom. abblend., heizbare E-Außenspiegel, abgedunkelte Fondscheiben, Aluräder 16 Zoll, Metallic-Lack etc.

Seitenairbags h plus Knieairbag Fahrer ­€ 445,–, Travel Assistent (digitale Instrumente, adaptive Spurführung, Abstandsregel-Tempomat) € 751,–, Sicht-Paket (Rückfahrkamera, Regensensor, Fernlicht-Automatik, autom. abblend. Innenspiegel, Parksensoren v etc.) € 727,–,Klimaautomatik plus Sitz-
heizung v € 533,–, Lenkrad-Heizung € 138,– (mit Schaltwippen € 233,–), Navigation (inkl. 9,2 Zoll-Touchscreen und Verkehrszeichenerkennung sowie Sprachsteuerung und WLAN-Hotspot etc.) € 990,–, schlüsselloser Zugang € 192,–, Panorama-Glasdach € 1079,–, Sportfahrwerk € 139,–, Aluräder 17/18 Zoll ab € 451,–/ 1019,– etc. 

Kommentar abgeben