Test: Fiat 500C 1,4 100 Lounge Start&Stop

21. Februar 2010
3.142 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Fiat
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:100 PS
Testverbrauch:7,3 l/100km
Modelljahr:2010
Grundpreis:19.100 Euro

Mit der Öffnung des 500er-Dachhimmels besinnt sich Fiat der Ur­sprungs-Idee seines Kult-Kleinwagens aus den Fünfzigern. 2800 Euro Aufpreis kostet das in schwarz, elfenbein oder rot lieferbare E-Stoffverdeck, im Tarif inkludiert ist zum Glück eine Heck-Einparkhilfe – wird das Fetzendach nämlich bis zur Koffer­raum­klappe hinunter geöffnet, ist die Sicht nach hinten dahin.

Das Faltdach des „C“ ist jedenfalls sauber gemacht, lässt sich per Fern­bedienung auch von außen öffnen (zumindest bis zum ersten Anschlag) und pro­duziert nicht mehr Windgeräusche als ein normaler 500er mit optionalem Glasdach. Über­haupt: Mit 50 Kilo Mehrgewicht, wenig Verwirbelungen und tadelloser Steifig­keit ist der 500C sehr nahe am geschlossenen Bruder, allein das Kofferraum-Befüllen ist hier müh­samer.

Sparen kann man sich das im Testwagen verbaute Start&Stop-System, zumindest aus ökonomischer Sicht macht es keinen Sinn – der theoreti­sche Minderverbrauch rechnet sich erst nach 150.000 Kilometern. Die 500 Euro Aufpreis investiert der Fiat Fünfhundert-Fan lieber in Optik-Features aus dem umfangreichen Zubehör-Programm.

Fahren & Fühlen – Wer dreht, gewinnt – der 16V-1400er wird höhertourig aber auch laut. Knackige Schaltung über perfekt platzierten Hebel. Leichtgängige Lenkung, präzise genug. In flotten Kurven sicheres Untersteuern ohne Lastwechsel-Tücken. Bremsen OK. Mäßiger Komfort bei kurzen Schlägen. Sitze: bequem, doch mit wenig Seitenhalt.

Platz & Nutz – Mehr Kopffreiheit als beim Normal-500er, im Fond nach wie vor eng. Mini-Kof­fer­raum, mühsam zu beladen über kleine Öffnung – immerhin 1:1-Umlege-Fond­­leh­nen. 1A-Bedienung. Zentral-Instrumente schwer abzulesen, wenig Abla­gen, Se­ri­en-Einparkhilfe entschärft schlechte Übersicht nach hinten (vor allem bei kom­plett offenem Dach). E-Stoffverdeck: sauber gemacht, kaum Einbußen bei Windge­räu­schen & Steifigkeit.

Dran & Drin – Zusätzlich zum 2000 Euro billigeren Basismodell Pop bietet der Lounge u. a. Alu­räder, Klima, Multifunktions-Lederlenkrad und Bluetooth-Freisprechen. Viel opti­scher Individualisierungs-Spielraum, günstige Extras – nicht zu empfehlen ist das automa­tisierte Getriebe und das Spracheingabe-Navi (besser: die Aufsteck-Va­riante).

Sicher & Grün – Mit Knieairbag überm Klassenschnitt, dazu gibt’s Isofix und die wichtigsten E-Fahr­hilfen. Ohne Start/Stopp-System 500 Euro günstiger. Vernünftige Schaltan­zeige, Ver­brauch angemessen, Abgase Euro 5-fit.

Preis & Kosten – Der ähnlich geartete Citroën Pluriel ist größer, aber teurer und schwächer. Kost­spie­­­liger sind auch die luftigeren Mini und Mitsubishi Colt, in etwa gleich bilanziert der zweisitzige Smart. Zwei Jahre Garantie (gegen Aufpreis fünf Jahre). Fein: lan­ge Service-Intervalle, gute Werthaltung.

fiat500c_11_may

Retro-Look in sympathischen Materialien angerichtet: typisch Fiat 500.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Mit der Öffnung des 500er-Dachhimmels besinnt sich Fiat der Ur­sprungs-Idee seines Kult-Kleinwagens aus den Fünfzigern. 2800 Euro Aufpreis kostet das in schwarz, elfenbein oder rot lieferbare E-Stoffverdeck, im Tarif inkludiert ist zum Glück eine Heck-Einparkhilfe – wird das Fetzendach nämlich bis zur Koffer­raum­klappe hinunter geöffnet, ist die Sicht nach hinten dahin. Das Faltdach des „C“ ist jedenfalls sauber gemacht, lässt sich per Fern­bedienung auch von außen öffnen (zumindest bis zum ersten Anschlag) und pro­duziert nicht mehr Windgeräusche als ein normaler 500er mit optionalem Glasdach. Über­haupt: Mit 50 Kilo Mehrgewicht, wenig Verwirbelungen und tadelloser Steifig­keit ist der 500C sehr nahe am geschlossenen Bruder, allein das Kofferraum-Befüllen ist hier müh­samer. Sparen kann man sich das im Testwagen verbaute Start&Stop-System, zumindest aus ökonomischer Sicht macht es keinen Sinn – der theoreti­sche Minderverbrauch rechnet sich erst nach 150.000 Kilometern. Die 500 Euro Aufpreis investiert der Fiat Fünfhundert-Fan lieber in Optik-Features aus dem umfangreichen Zubehör-Programm.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Wer dreht, gewinnt – der 16V-1400er wird höhertourig aber auch laut. Knackige Schaltung über perfekt platzierten Hebel. Leichtgängige Lenkung, präzise genug. In flotten Kurven sicheres Untersteuern ohne Lastwechsel-Tücken. Bremsen OK. Mäßiger Komfort bei kurzen Schlägen. Sitze: bequem, doch mit wenig Seitenhalt. Platz & Nutz - Mehr Kopffreiheit als beim Normal-500er, im Fond nach wie vor eng. Mini-Kof­fer­raum, mühsam zu beladen über kleine Öffnung – immerhin 1:1-Umlege-Fond­­leh­nen. 1A-Bedienung. Zentral-Instrumente schwer abzulesen, wenig Abla­gen, Se­ri­en-Einparkhilfe entschärft schlechte Übersicht nach hinten (vor allem bei kom­plett offenem Dach). E-Stoffverdeck: sauber gemacht, kaum Einbußen bei Windge­räu­schen & Steifigkeit. Dran & Drin - Zusätzlich zum 2000 Euro billigeren Basismodell Pop bietet der Lounge u. a. Alu­räder, Klima, Multifunktions-Lederlenkrad und Bluetooth-Freisprechen. Viel opti­scher Individualisierungs-Spielraum, günstige Extras – nicht zu empfehlen ist das automa­tisierte Getriebe und das Spracheingabe-Navi (besser: die Aufsteck-Va­riante). Sicher & Grün - Mit Knieairbag überm Klassenschnitt, dazu gibt’s Isofix und die wichtigsten E-Fahr­hilfen. Ohne Start/Stopp-System 500 Euro günstiger. Vernünftige Schaltan­zeige, Ver­brauch angemessen, Abgase Euro 5-fit. Preis & Kosten - Der ähnlich geartete Citroën Pluriel ist größer, aber teurer und schwächer. Kost­spie­­­liger sind auch die luftigeren Mini und Mitsubishi Colt, in etwa gleich bilanziert der zweisitzige Smart. Zwei Jahre Garantie (gegen Aufpreis fünf Jahre). Fein: lan­ge Service-Intervalle, gute Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1492770871352{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1492770918052{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Retro-Look in sympathischen Materialien angerichtet: typisch Fiat 500.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247ae87-e6da"][vc_column_text]R4, 16V, 1368 ccm, 73,5 kW (100 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 131 Nm bei 4250/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3546/1627/1488 mm, Radstand 2300 mm, 2 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reifen­di­men­sion 185/55 R 15, Tankinhalt 35 l, Reichweite (bis Tankreserve) 390 km, Kofferraum­volumen 182–520 l, Leergewicht 970 kg, zul. Gesamtgewicht 1385 kg, max. Anh.-Last 800 kg, 0–100 km/h 10,5 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 9,7/12,6 sec, Spitze 182 km/h, Steuer (jährl.) € 323,40, Werkstätten in Österreich 158, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,2/5,0/5,8 l, Testverbrauch 7,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 135/175 g/km[/vc_column_text][/vc_tab][vc_tab title="Serienausstattung" tab_id="f1a43670-69b9-103e84-3247ae87-e6da"][vc_column_text]Front- und Seitenairbags v, durchgehende Kopf­air­bags, Knie­air­bag fahrerseitig, ABS, ESP inkl. Berganfahrhilfe, Isofix, E-Fensterheber,…

6.8

FAZIT

Kult-Fiat mit Fetzendach – das fetzt!

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

R4, 16V, 1368 ccm, 73,5 kW (100 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 131 Nm bei 4250/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3546/1627/1488 mm, Radstand 2300 mm, 2 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reifen­di­men­sion 185/55 R 15, Tankinhalt 35 l, Reichweite (bis Tankreserve) 390 km, Kofferraum­volumen 182–520 l, Leergewicht 970 kg, zul. Gesamtgewicht 1385 kg, max. Anh.-Last 800 kg, 0–100 km/h 10,5 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 9,7/12,6 sec, Spitze 182 km/h, Steuer (jährl.) € 323,40, Werkstätten in Österreich 158, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,2/5,0/5,8 l, Testverbrauch 7,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 135/175 g/km

Front- und Seitenairbags v, durchgehende Kopf­air­bags, Knie­air­bag fahrerseitig, ABS, ESP inkl. Berganfahrhilfe, Isofix, E-Fensterheber, FB-Zentral­sper­re, beheizbare E-Außenspiegel, Bordcomputer, Klimaanlage, Aluräder, MP3-taug­li­ches CD-Radio inkl. 4 LS sowie USB-Schnittstelle und Lenkrad-FB, Bluetooth-Frei­sprech­einrichtung, Leder-Lenkrad, höhenverstellbarer Fahrersitz, E-Verdeck (fern­be­dienbar), Einparkhilfe h etc.

Wind­schott € 165,–, Metallic/Perlmut-Lack € 394,–/840,–, Klimaautomatik € 394,–, Hifi-Sound­system € 293,–, 16 Zoll-Aluräder inkl. Bereifung 195/45 € 191,–, au­tom. abblend. In­nen­spiegel € 127,–, Bi-Xenon-Licht € 712,–, Tricolore-Streifen seit­lich € 153,–, rot la­ckierte Bremssättel € 153,–, Chrom-Streifen Motorhaube € 102,–, Außenspiegel chrom € 114,–, Seiten­schutzleisten in Wagenfarbe inkl. 500er-Logo € 64,–, Leder­schalt­knauf € 64,–, Navigationssystem € 343,–, Nebelschein­werfer € 152,–, Leder­pols­te­rung € 1145,– etc

Zubehör: mobiles Aufsteck-Navi ab € 296,–, iPod/iPhone-Schnittstelle € 90,–, Alarm­anlage € 235,–, Standheizung € 1609,– etc.

Kommentar abgeben