Test: Ford Focus Active 1,5 EcoBoost A8

8. April 2019
1.993 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Ford
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:182 PS
Testverbrauch:7,3 l/100km
Modelljahr:2019
Grundpreis:30.450 Euro

Dass man einen Kombi höher legt und auf Geländewagen schminkt, ist nichts Neu­es. Doch bei Ford gibt es die rustikale „Active“-Variante nicht nur für die Traveller-Version des frischen Focus, sondern auch für den klassischen Hatchback – und das zum selben Preis wie den sportlichen „ST Line“ oder den eher luxu­riösen „Titani­um“. Drei Zentimeter mehr Bodenfreiheit machen den Kölner fit für Feld­wege, dazu sorgen dezente Radhaus-Verbreiterungen, martialische Schürzen mit einer Andeutung von Unterfahrschutz sowie eine Dach­reling für eine Prise Offroad-Flair. Als technische Hilfsmittel für den nach wie vor front­ge­triebenen Focus gibt’s dazu per Knopfdruck ansteuerbare Fahrprogramme für Schnee/Nässe und Schlecht­­wege. 

Motiviert wurde unser Testwagen vom vorläufigen Top-Benziner der Palette, der 1500er leistet satte 182 PS – soweit so wenig ungewöhnlich. Doch in dieser Hub­raum- und Leis­tungsklasse ist die Zylinder-Zahl drei doch etwas Besonderes. Aber in dem Fall kein Nachteil: Der Turbo-Motor läuft ziemlich vibrationsfrei und klingt höher­tourig sogar sportlich ohne unangenehm laut zu werden. Verwunderlich bleibt bloß, dass man dieses Aggregat ausgerechnet beim „Active“ nur mit Auto­matik haben kann.

Motor & Getriebe – Kultivierter, angenehm sportlich klingender Dreizylinder mit genug Punch vom Leerlauf weg. Die Achtgang-Automatik schaltet flott sowie weich und ist im Normal-Modus um tiefe Touren bemüht.

Fahrwerk & Traktion – Guter Komfort auch dank Höherlegung, dennoch kein Wanken in flotten Kurven – jedoch nicht frei von Lastwechsel-Reaktionen (ESP greift spät ein). Gute Traktion, für Schnee bzw. Schlechtwege gibt es eigene Fahrprogramme. Sehr gute Lenkung, solide Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Sehr gute Sitzposition auf tadellosem Sportgestühl, Instrumente gut ablesbar, keine Patzer bei der Ergonomie – auch das Multimediasystem lässt sich via Touch­screen gut bedienen. Ausreichend Ablagen. Fein: integrierter Tankverschluss. Empfehlenswert: die hochauflösende Rückfahrkamera.

Innen- & Kofferraum – Genug Platz für die Passagiere, fast schon üppige Kniefreiheit hinten. Breiter und tiefer Kofferraum – ebener Ladeboden nach Fondlehnen-Umlegen nur bei doppel­tem Ladeboden (kostet 63 Euro ­extra). Trenn-Netz gegen 159 Euro Aufpreis.

Dran & Drin – Solide Serien-Mitgift inklusive Navi, automatische Klima kostet freilich extra. Optionen durchaus fair kalkuliert und teilweise zu attraktiven ­Paketen geschnürt. Angenehme Materialien, ordentliche Verarbeitung. Als „Active“ nicht mit Schaltge­triebe zu haben.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliches Luftpolster-Aufkommen, ein paar Assistenzsysteme gibt’s serien­mäßig, alles wei­tere (bis hin zu teilautonomem Fahren) wartet in der Aufpreisliste – so wie auch eine elektrische Kinder­sicherung für die Fondtüren.

Sauber & Grün – Akzeptabler Verbrauch, das flotte Start/Stopp-System ist auch bei tiefen Temperaturen oft aktiv.

Preis & Kosten – Nicht günstig für einen Kompakten, doch in dieser PS-Liga sind die meisten Mitbe­werber teurer. Ford-Pluspunkte: fünf Jahre Garantie, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz. Mit so viel Benziner-PS eher mittelmäßige Werthaltung.

#1

Typischer neuer Focus: gut platzierter Touchscreen, ordentliche Sitzposition, sympathischer Material-Eindruck.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Dass man einen Kombi höher legt und auf Geländewagen schminkt, ist nichts Neu­es. Doch bei Ford gibt es die rustikale „Active“-Variante nicht nur für die Traveller-Version des frischen Focus, sondern auch für den klassischen Hatchback – und das zum selben Preis wie den sportlichen „ST Line“ oder den eher luxu­riösen „Titani­um“. Drei Zentimeter mehr Bodenfreiheit machen den Kölner fit für Feld­wege, dazu sorgen dezente Radhaus-Verbreiterungen, martialische Schürzen mit einer Andeutung von Unterfahrschutz sowie eine Dach­reling für eine Prise Offroad-Flair. Als technische Hilfsmittel für den nach wie vor front­ge­triebenen Focus gibt’s dazu per Knopfdruck ansteuerbare Fahrprogramme für Schnee/Nässe und Schlecht­­wege.  Motiviert wurde unser Testwagen vom vorläufigen Top-Benziner der Palette, der 1500er leistet satte 182 PS – soweit so wenig ungewöhnlich. Doch in dieser Hub­raum- und Leis­tungsklasse ist die Zylinder-Zahl drei doch etwas Besonderes. Aber in dem Fall kein Nachteil: Der Turbo-Motor läuft ziemlich vibrationsfrei und klingt höher­tourig sogar sportlich ohne unangenehm laut zu werden. Verwunderlich bleibt bloß, dass man dieses Aggregat ausgerechnet beim „Active“ nur mit Auto­matik haben kann.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Kultivierter, angenehm sportlich klingender Dreizylinder mit genug Punch vom Leerlauf weg. Die Achtgang-Automatik schaltet flott sowie weich und ist im Normal-Modus um tiefe Touren bemüht. Fahrwerk & Traktion - Guter Komfort auch dank Höherlegung, dennoch kein Wanken in flotten Kurven – jedoch nicht frei von Lastwechsel-Reaktionen (ESP greift spät ein). Gute Traktion, für Schnee bzw. Schlechtwege gibt es eigene Fahrprogramme. Sehr gute Lenkung, solide Bremsen. Cockpit & Bedienung - Sehr gute Sitzposition auf tadellosem Sportgestühl, Instrumente gut ablesbar, keine Patzer bei der Ergonomie – auch das Multimediasystem lässt sich via Touch­screen gut bedienen. Ausreichend Ablagen. Fein: integrierter Tankverschluss. Empfehlenswert: die hochauflösende Rückfahrkamera. Innen- & Kofferraum - Genug Platz für die Passagiere, fast schon üppige Kniefreiheit hinten. Breiter und tiefer Kofferraum – ebener Ladeboden nach Fondlehnen-Umlegen nur bei doppel­tem Ladeboden (kostet 63 Euro ­extra). Trenn-Netz gegen 159 Euro Aufpreis. Dran & Drin - Solide Serien-Mitgift inklusive Navi, automatische Klima kostet freilich extra. Optionen durchaus fair kalkuliert und teilweise zu attraktiven ­Paketen geschnürt. Angenehme Materialien, ordentliche Verarbeitung. Als „Active“ nicht mit Schaltge­triebe zu haben. Schutz & Sicherheit - Klassenübliches Luftpolster-Aufkommen, ein paar Assistenzsysteme gibt’s serien­mäßig, alles wei­tere (bis hin zu teilautonomem Fahren) wartet in der Aufpreisliste – so wie auch eine elektrische Kinder­sicherung für die Fondtüren. Sauber & Grün - Akzeptabler Verbrauch, das flotte Start/Stopp-System ist auch bei tiefen Temperaturen oft aktiv. Preis & Kosten - Nicht günstig für einen Kompakten, doch in dieser PS-Liga sind die meisten Mitbe­werber teurer. Ford-Pluspunkte: fünf Jahre Garantie, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz. Mit so viel Benziner-PS eher mittelmäßige Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1554717518033{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1554715427494{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Typischer neuer Focus: gut platzierter Touchscreen, ordentliche Sitzposition, sympathischer Material-Eindruck.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43f01b-792a"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 1499 ccm, 182 PS (134 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 240 Nm bei 1600/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4397/1848/1502 mm, Radstand 2700 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Reifen­dimension 215/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact 215/50 R 18), Tankinhalt 52…

7

FAZIT

Gelungener Fünftür-Kompakter im Abenteuer-Look.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 1.57 ( 8 Stimmen)
7

R3, 12V, Turbo, 1499 ccm, 182 PS (134 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 240 Nm bei 1600/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4397/1848/1502 mm, Radstand 2700 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Reifen­dimension 215/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact 215/50 R 18), Tankinhalt 52 l, Reichweite 710 km, Kofferraumvolumen 375–1354 l, Leergewicht 1329 kg, zul. Ge­samt­gewicht 1905 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 8,4 sec, Spitze 211 km/h, Steuer (jährl.) € 865,44, Werkstätten in Österreich 193, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,6/5,0/ 6,0 l, Testver­brauch 7,3 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 135/168 g/km

Sechs Airbags, Spurhalte- und Brems-Assistent, Auffahr-Warner, Lichtsensor, el. klappb. Außenspiegel, hö­hen­verst. Fahrersitz, vier E-Fensterheber, Navigation, 8 Zoll Touchscreen-Mu­l­timediasystem mit USB-Slot und 6 LS, WLAN-Hotspot, Sportsitze, 17 Zoll-Aluräder, Kli­maanlage, Multi­funktions-Sportlederlenkrad, LED-Nebelscheinwerfer mit Abbiege­licht, Tempomat, Einparkhilfe v/h etc.

Toterwinkel-Assistent € 370,–, Technologie-Paket (Abstandsregel-Tempomat mit Stau-Assistent, teilauto­nomes Fahren, Ausweich-Assistent, Müdig­keits-Warner, Ver­kehrszeichen-Erkennung, Regensensor etc.) € 635,–, Design-Paket 2 (LED-Schein­wer­fer, getönte Fondscheiben, 18 Zoll-Aluräder etc.) € 1164,–, Komfort-Paket (schlüsselloser Zugang, Klimaauto­matik, Regensensor etc.) € 582,–, Park-Paket (Ein­park-Assistent, Einpark­hilfe v+h, Rückfahrkamera etc.) € 529,–, Winter-Paket (beheizb. Wind­schutz­scheibe, Lenkrad-Heizung, Sitzhei­zung v) € 423,–, Rückfahrkamera € 243,–, Headup-Display € 508,–, 18 Zoll-Räder € 740,–, Panorama-Schiebedach € 1269,–, Sitzheizung v € 264,–,  Klimaautomatik € 317,–,  Metallic-Lack ab € 740,– etc.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben